Wie hält man eine langjährige Beziehung aufrecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe hier schon mal zu diesem Thema geschrieben: ....nie aufhören zu vergessen, warum und wie man sich verliebt hat...NIE! Jeden Tag neu verlieben, dann kann kein Tag langweilig sein! ...wenn ich nicht bei ihm bin, dann kann ich kaum atmen... Liege ich in seinen Armen kann ich tief einatmen, es ist wie Energie auftanken. Wenn er mich ansieht, dann weiß ich, dass ich ihm grenzenlos vertraue und ihm meine Kehle jederzeit hinhalten würde. Ist er nicht da, zerreißt mich die Sehnsucht nach ihn in Stücke, sie ist so stark, dass ich sie als körperlichen Schmerz empfinden kann. Kann ich nur zusehen, wenn er neben mir friedlich schläft, dann geht in mir die Sonne auf, ich werde nicht müde ihn einfach nur anzusehen. Alles in mir wird irgendwie "gesund", wenn er bei mir ist, wie eine Blume die Wasser bekommt. Jeder meiner Sinne sehnt sich nach ihm, alles in mir schreit voller Leidenschaft seinen Namen, in seinem Armen bin ich geborgen. In seinen Armen sterbe ich ohne Angst. Meine Wangen röten sich, wenn mich jemand erwischt, wenn ich mit ihm flirte. Ich kichere wie ein Kind, wenn er albern ist. Mit ihm bleib ich ein kleines Kind, er bietet immer Schutz.. Für ihn entwickle ich Kraft und Stärke und will ihn auch beschützen wie ein Kind. Für ihn würde ich zur Löwin werden, wenn er verletzt ist. Wenn er lacht, dann funkeln meine Augen. Wenn er weint sind sie tränennass. Ist er mutig, platzt mein Brustkorb fas vor Stolz, ist er ängstlich dann habe ich Verständnis und biete Trost. Mein Herzschlag schlägt seinen Namen. Jeder Augenblick ist ein Geschenk. Wenn er mir seine Hand reicht fliege ich mit ihm durch den Alltag, jeder versehentliche Berühung ist wie ein liebevoller kleiner Stomschlag. Ein Kuss wie ein freier Fall ins nichts, dennoch aufgefangen in seinen starken Armen. spüre ich seinen Atem an meinem Gesicht ist es wie von Engeln gestreichelt zu werden. Keine Minute vergeht ohne Dankbarkeit ihn zu kennen. Keine Minute ohne Dankbarkeit, dass er mich auch liebt. Immer wissen, nur glücklich sein zu können, wenn er es auch ist. Ich bewundere ihn auch ohne Grund, ich liebe ihn bedingungslos, ich erwarte nichts und werde täglich reichlich dafür beschenkt... ich liebe ihn und werde geliebt... wir sind wie wir sind ...zwei und doch eins... Er lässt mich sein, wie ich bin... keiner verbiegt sich und doch schmiegen wir uns harmonisch aneinander. Er ist das Wunder meines Lebens, Vater meiner 3 Kinder... 22 Jahre mein Traum- und Ehemann.... und war nie auch nur eine Sekunde selbstverständlich für mich.... Jeden Tag verliebe ich mich neu in ihn.... Ich habe keine Angst davor allein zu sein, ich bin stark und selbstbewusst und keinesfalls hilflos, aber ich bin verliebt.... noch immer.... :´)

Das hast du wunderschön geschrieben. Halte diese Liebe fest, denn ich glaube so etwas erleben nicht viele Menschen in ihrem Leben!

0

Das ist eine extrem schöne Liebeserklärung<3 <3 <3

0

das hört sich superschön an :-) glückwünsch und weiter so :-)

0

Ich weiß nicht, ob ich in der Lage bin, dir das genau zu erklären (längste Beziehung 4 Jahre). Aber meiner Meinung nach liegt es an den kleinen und den großen Dingen.

Kleine Dinge sind z.B. Rückblicke. In Gesicht, Körper, Sprache etc. des Partners bewusst nach dem suchen, das man früher so wahnsinnig geliebt hat und das nach und nach ein wenig unwahr und verschwommen wird. Alte Erinnerungen können auch getriggert werden, z.B. wenn man sich gemeinsam Urlaubsfotos ansieht. Auch Aufmerksamkeit ist wichtig, damit der Partner weiß, dass er immer noch interessant ist.

Große Dinge sind aber auch wichtig. Mal vor einem Liebesakt alles planen, sich verkleiden, Rollenspiele. Anregungen über das Internet holen, neue Orte und Praktiken ausprobieren. Sich mal eine Auszeit nehmen und einen Tag spontan verreisen.

Eigentlich alles, wodurch man dem Alltag entfliehen kann. Der Tod ist "Hallo Schatz, wie wars in der Arbeit? Essen steht auf dem Tisch, ich bin dann mal meine tägliche Serie anschauen. Wir sehen uns im Bett zum Gutenachtkuss" (um es extrem darzustellen).

Das was Du als den Tod beschreibst...genau das habe ich erlebt. Aber wir beide, also mein Ex und ich..genau diese gemütliche Routine haben wir immer geliebt..sie hat uns Sicherheit gegeben..aber wahrscheinlich war es das, was unsere Liebe hat absterben lassen...oder zumindest einschläfern lassen. Sonst hätte ich mich nie in jmd anderes verlieben können. Ich bin so traurig, denn ich liebe meinen Ex noch immer. Aber es ist kaputt...

0
@KatharinaS84

Das tut mir sehr sehr Leid für dich!

Schreibt man es nieder, klingt es ganz banal...wie wäre alles gekommen, wenn du ihn eines Tages in einem heißen Dessous die Tür aufgemacht hättest? Was wäre gewesen, wenn die Fernbedienung versteckt und stattdessen ein Kerzen-Dinner auf dem Tisch gestanden wäre? Wie sehr hätte es dir Energie für eine Woche gegeben, wenn dein Freund dir nach der Arbeit einen Strauß Blumen mitgebracht hätte?

Nicht um dir den Mund wässrig zu reden und Salz in die Wunde zu streuen, sondern als Anregung.

Danke übrigens, dass Leute wie du mich hin und wieder daran erinnern, dsa zu leben, was ich anderen empfehle :)

0
@offeltoffel

Ja, was wäre gewesen wenn...wir uns beide mehr Mühe gegeben hätten. Wir waren zufrieden...in Wirklichkeit hat sich aber keiner mehr Mühe gegeben. Das ist wohl das Geheimnis einer langen UND glücklichen Beziehung: auch Routine haben, klar. Aber ab und an überraschend mal davon ausbrechen...

Ich hätte mich so sehr gefreut, wenn er mich mal überrascht hätte mit einem romantischen Abend. Oder Blumen. Oder einem anderen geschenk. genauso hätte auch ich mich trauen sollen, ihn mal spontan verführen sollen etc..

0

warum willst Du eigentlich eine lange Beziehung? Beantworte Dir erst diese Frage, dann hast Du die Lösung vielleicht schon.

Ich war 17 Jahre mit einer Frau zusammen, es gab viele schöne Mömente, aber ich bin sehr froh, dass ich sie jetzt los bin. Wir sind in der Zeit 8-mal umgezogen und haben drei Kinder in die Welt gesetzt. Meine jetzige Liebe hält 5 Jahre.

Um eine Liebe zu erhalten sollte man große gemeinsame Projekte (Kinder, umziehen, Firma, Haus) planen und durchführen oder sich gegenseitig viel Freiheit lassen. Die Beziehung sollte möglichst klar sein. Es muß also ein Top und ein Bottom geben, das war mit meiner Ersten schwierig und hat uns am Ende die Gemeinsamkeit gekostet. Und es muß natürlich sein und aus dem Inneren kommen. Ich für mich muß heute wissen, dass ich auch ohne den Anderen kann. Dann bin ich freiwillig bei Ihr.

Beziehungen gehen auseinander, weil Menschen sich unterschiedlich entwickeln, weil sich einer verbiegt und es irgendwann nicht mehr aushält. Manche wollen eine Beziehung und nicht den Partner, den sie haben, das ist eher schrecklich für beide.. Naja und oft gibt es eine Störung von aussen (Geliebte, Alkohol, Religionen, Esotherik, Freunde) die dann zum Bruch führt. Wirklich in der Hand hat man es nicht. Es gehören mindestens zwei dazu.

Das sind meine Erfahrungen und Beobachtungen.

Also ich hab meiner Freundin ein Kind geschenkt.

Ich will ja nicht den Miesepeter spielen...aber ein Kind verbessert eine intakte Beziehung, verschlechtert aber auch eine angeknackste.

Wenn ein Paar "der Alltag hat" soll es erst einmal herausfinden, woran es liegt und ob es wirklich nur eine Phase ist. Genauso kann es ja sein, dass man sich einfach auseinander gelebt hat. Dann heißt es erst einmal kämpfen und mit sich selbst ins Reine kommen.

Ein Kind zur "Ablenkung" halte ich für falsch. Aber bitte versteh es nicht falsch, du hast ganz sicher deine Gründe und ich will deine Entscheidung nicht schlecht machen!

0
@offeltoffel

Das hast du natürlich recht. Früher hiess es: Kindeschitt ist der beste Ehekitt. Ist aber veraltet und falsch.

Unsere Beziehung ist zwar alltäglich geworden, dennoch wollten wir zusammen bleiben. Das Kind war das Beste, was uns passieren konnte.

BTW: "Der Alltag" heisst ja nicht, dass man sich auseinander lebt, sondern dass ein Bestandteil fehlt.

0

Was möchtest Du wissen?