Wie groß ist der Unterschied zwischen Norwegisch und Isländisch?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor 1000 Jahren waren Norwegisch und Isländisch identisch, es war beides Altwestnordisch. Heute gibts allerdings gravierende Unterschiede, einzig das Vokabular ist verwandt, bzw. sehr ähnlich. Was einem aber wenig hilft. Grammatisch klaffen die beiden Sprachen sehr auseinander. Während es im Norwegischen bei den Verben nur eine Form für alle Personen gibt, wird im Isländischen in allen Personen konjugiert. Im Isländischen haben sich alle 4 Fälle, sowie das Mediopassiv, der Konjunktiv etc erhalten, während die Grammatik im Norwegischen auf ein Minimum geschrumpft ist. Isländisch mit Norwegisch zu vergleichen ist wie Althochdeutsch mit moderner deutscher Jugendsprache zu vergleichen.

Danke für deine Antwort, sprichst du beide Sprachen?

0
@zumzamzim

Ja, wobei mein Norwegisch viel besser ist als mein Isländisch...

0

Isländisch ist für mich vom Norwegischen klar weiter weg, als Holländisch zu Deutsch! Die Unterschiede sind so gross, dass es müssig erscheint, darüber zu diskutieren....da kannst du genauso gut sagen, Englisch und Französisch sind "ähnlich" (ich würde sogar sagen, ein Franzose versteht ih Spanien mehr, als ein Schwede in Island.sogar Spanisch und Französisch stehen sich näher....) :-)

Die Unterschiede zwischen Norwegisch und Schwedisch wurden schon oft hier diskutiert. Ich sag's mal abgekürzt so: Schwedisch wird von allem am besten verstanden -> ist wie Hochdeutsch, das von Österreichern, Schweizern,... verstanden wird. Ein Schwede versteht in Norwegen fast alles - und umgekehrt, aber spätestens in Dänemark bekommt er die gleichen Probleme, wie ein Norddeutscher mit Schwiizerdütsch oder in einem inneralpinen Dorf in Österreich. Hingegen haben es Norweger wesentlich einfacher mit Dänisch.

Isländisch, norwegisch, dänisch, schwedisch sind völlig eigenständige Sprachen und keine Dialekte.

Das habe ich auch nicht behauptet, und was verstehst du unter "völlig eigenständig"?

0

Norwegisch, Dänisch oder Schwedisch als 2. Fremdsprache in Deutschland

Guten Tag :)

Ich bin 17 Jahre alt und werde das nächste Schuljahr in Norwegen verbringen um die Sprache zu lernen, da ich von Skandinavien generell begeistert bin. Weniger begeistert bin ich allerdings von der Sprache Französisch, was mich in den letzten Monaten zum grübeln gebracht hat.

Mein Ziel ist es nach diesem Austauschjahr das Abitur abzulegen, die zweite Fremdsprache steht mir dabei aber schon jahrelang im Weg. Momentan gehe ich auf ein berufliches Gymnasium in Leipzig, in dem ich vertieft medizinische, biologische und soziale Fächer und Aufgaben habe. Allerdings ist das leider nicht so wirklich das, was ich mir wünsche.

Ich würde gerne die Fremdsprachen Englisch und Dänisch lernen, da Dänisch ja recht einfach zu erlernen sein soll wenn man Norwegisch kann (wovon ich nach einem Jahr dort leben ausgehe ;)). Im Moment sieht das natürlich sprachlich alles noch sehr mager aus und die Internetseiten die auf dänische Schulen leiten helfen mir nicht wirklich weiter.

Was ich suche und was meine Frage eigentlich beinhaltet ist, ein Gymnasium zu finden an dem ich Englisch & Dänisch lernen kann, Französisch abwählen kann & auf dem ich das Abitur erreiche. Ich wäre dafür auch bereit umzuziehen (wäre dann schon volljährig), die meisten Schulen die dänisch anbieten liegen ja sowieso recht nördlich ;D

Bekommt man in diesem Fall Unterstützung vom Staat, denn am Gymnasium würde ich ja kein Geld verdienen und müsste mir trotzdem eine Wohnung o.Ä. suchen.

Kennt sich jemand damit aus? Es wäre super wenn ihr mir helfen könntet, da ich wirklich gerne ein solches Gymnasium für mich finden würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?