Wie findet ihr die Feindesliebe?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Lyznoe,

Das hat Jesus Christus zu den Volksmengen gesagt, als er hier auf der Erde war.

Dieser Vers steht in der Bibel im Matthäusevangelium Kapitel 5 Vers 44: "Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen."

Später steht es noch einmal so ähnlich im Römerbrief Kap. 12,18: "Wenn möglich, so viel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden."

Jesus Christus hat das in Vollkommenheit erfüllt als er am Kreuz rief: "Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun." Lukas 23,34 und

"Gott aber zeigt seine Liebe gegen uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist." Römer 5,8

Jeder, der an ihn glaubt hat ewiges Leben und bekommt die Kraft, seine Feinde zu lieben.

VG Netie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann nur dann Frieden auf der Welt geben, wenn jeder sein Ego zurückstellt und seinen Schuldigern vergibt. Den Personen selbst würde dann auch vergeben werden und es käme zu einem allgemeinen Versöhnungsprozess.

Der Grundgedanke ist es, jeden Menschen als kostbares Wesen das geliebt werden muss zu betrachten, denn so käme es zu keinen Entmenschlichungen mehr - die dafür notwendig sind schreckliches zu Tun. So zu sagen auch ein Selbstschutz nicht dem Bösen zu verfallen.

Es war angedacht, dass die gläubigen Christen zu gewaltlosen Vorbildern werden, die die Herzen ihrer Mitmenschen bereichern und so lange mit Frieden auf Gewalt reagieren bis Hass und Gewalt stagnieren.

Doch natürlich wusste Jesus selbst, dass dieser Glaube nicht von jedem angenommen werden würde und kündigte an, dass es am Ende zu einer Selektion kommen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondmayer
21.12.2015, 14:18

Ach ja, wie ich Feindesliebe finde?

Es ist ein wirklich guter Gedanke und ein Weg die Welt zu verbessern oder zumindest sein Umfeld.

Es bieten sich auf diese Weise einem viele Möglichkeiten. Man kann sich dadurch von dem Ehrgeiz befreien sich immer auf seinen eigenen Standpunkt zu fixieren und die eigenen Bedürfnisse durchzusätzen.

Für viele Menschen kann es erleichternd sein die Möglichkeit zu besitzen auf ein Rempler mit anschließendem Pöbeln mit einem Lächeln und "Ich wünsche dir einen schönen Tag" zu reagieren und dabei jemanden im Rücken zu haben der genau diese Haltung anerkennend zur Kenntniss nimmt und unterstützt.

Doch es gibt viele Fragen wie man die Feindesliebe letztendlich realisieren soll.

0

Den Feind lieben zu lernen ist ein Versöhnungsprozess. Das soll es erleichtern, mit der Welt Frieden zu schließen und letztenends mit sich selber Frieden schließen zu können.

Es ist nicht als Kriegslist zu verstehen: "Sei deinen Freunden nah, aber deinen Feinden noch näher." Den Spruch gibt es auch, aber dieser wird dich deinem Frieden nicht näher bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefährlich!
Das kann in unsere wohl geordnete Welt gehörig aus die Fugen bringen..!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Feindesliebe setzt Feinde voraus, während Nächstenliebe Geschwisterlichkeit voraussetzt, somit Gleichwertigkeit einschließt! 

Nächstenliebe ist ein zutiefst humanistischer Inhalt/Begriff der nicht, wie in einigen Religionen andere Menschen als Feinde betrachtet..der einzelne Mensch , die versch. Gesellschaften haben alle ihren eigenen Wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die christliche Nächstenliebe umfasst auch die Feindesliebe. Jesus Christus hat in seiner göttlichen Vollmacht nicht nur gefordert, Gott mit allen Kräften zu lieben, sondern auch den Nächsten bis hin zu denen, die uns hassen und schaden wollen. Im Gegensatz zum AT, wo noch das Gesetz "Auge um Auge, Zahn um Zahn" galt, sagt Christus "Ich aber sage euch, liebet eure Feinde, tuet Gutes denen, die euch hassen, betet für die, die euch verfolgen". Er macht klar, dass es nichts Besonderes ist, die zu lieben, die uns auch lieben. Das tun auch jene, die nicht an Gott glauben.

Damit unterscheidet sich die von Christus geforderte Liebe von anderen humanistischen Denkweisen und Menschenfreundlichkeiten. Humanismus ist nicht dasselbe wie christliche Nächstenliebe, weil letztere aus der Gottesliebe resultiert. Es geht deshalb nicht darum, wie ich Feindesliebe finde, sondern wie ich sie als Christ leben kann.Ohne Vergebung und ohne Barmherzigkeit wird es keinen Frieden auf Erden geben. Dann wird jeder weiterhin auf Vergeltung sinnen und Böses mit Bösem vergelten wollen.

Es ist nicht gefordert, eine gefühlsmäßige Zuneigung denen gegenüber zu
entwickeln, die es nicht gut mit uns meinen bzw. uns etwas angetan
haben - vielleicht sogar durch ein Verbrechen. Gemeint ist, dass wir dem anderen Menschen das ewige Heil gönnen müssen und seine Bekehrung erbitten. Feindesliebe meint, dem
"Feind" zu vergeben, weil Gott uns auch unsere Verfehlungen vergibt.Deshalb heißt es auch im Vaterunser "Vergib uns unsere Schuld - wie auch
wir vergeben unseren Schuldigern". Verweigern wir die Vergebung den
Menschen, wird Gott auch uns nicht vergeben. Sind wir aber barmherzig,
wird Gott auch uns barmherzig sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht zu meinen Feinden rennen und die umarmen. Feinde sind dazu da die zu hassen. Nicht zu lieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Plautzenmann
21.12.2015, 14:36

Wie schön, dass die Welt sich so formidabel in schwarz und weiß unterteilen lässt! Auf diese Weise wird viel Zeit gespart, die man sonst in vollkommen unnötige Differenzierungsprozesse investiert hätte. Es lebe das Schubladendenken!

0

die Feindesliebe ist  ein Biblisches Prinzip das funktioniert.

Ich erzähl euch mal die Geschichte wie die Chips erfunden wurden.

Da war ein Schwarzer Glaubensbruder der grade zum Glauben gefunden hatte und er arbeitete in einem Restaurant. Dann kahmen ein Paar gruselige Typen rein. Diese Beschwerten sich bei ihm über die Dicke der Kartoffelscheiben, da ging er hin und schnitt sie kleiner, dann beschwerten sie sich noch ein paar mal, denn sie wollten ihn provozieren.  Und so wurden, dann die Chips erfunden, die Bösen Typen fanden sie super und es entstand kein Streit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?