Wie erlöse ich einen Zierfisch?

25 Antworten

Schon toll was hier alles so steht! Alle Achtung! Ich denke mal, hier sind nicht all'zu viele wirkliche Tierliebhaber dabei. Ob ein Tier Schmerz empfindet oder nicht ist ja hier eigentlich nicht die Frage. Wenn Du Angler wärst, wüßtest Du wie das geht. Der Fisch ist so klein und krank. Nimm ihn raus und lasse in für paar Minuten im Köcher, dann hat er ziemlich kurz seinen Frieden gefunden, er leidet mehr unter der Krankheit, als an einem Ende, das nicht lange dauert. Ich weiß es klingt hart, jedoch würde ich das allem anders gegebenen Ratschlägen, vorziehen. Ich habe erst vor kurzem unseren Kater beim Tierarzt vorstellen müssen und sein Ende entscheiden sollen. Ich persönlich konnte es nicht, es war zu schmerzhaft. Glaubt mir, ich weiß von was ich spreche und lasst das heisse Wasser! Ich möchte darüber nichts mehr schreiben. Denke dabei an die Fische, die aus dem Aquarium springen! Die sind aber sicher noch gesund gewesen! Alles Gute dann hondaspeedy

Würdest du es vorziehen, schnell und schmerzfrei zu sterben wie beim einem Autounfall "von 160 auf 0 auf drei Metern"; oder lieber langsam und qualvoll, indem du Cyanid einatmest und live miterlebst, wie deine Lunge absäuft?

Es mag sein, dass der Fisch insgesamt mehr durch seine Krankheit leidet als durch einige Minuten an der frischen Luft, aber das als Argument gegen einen schmerzfreien Tod zu benutzen, halte ich für unsinnig. Nach dieser Logik würde nämlich kein angefahrenes Haustier mehr durch eine Spritze eingeschläfert werden, sondern würde einfach sich selbst überlassen und innerhalb einiger Stunden an Blutverlust oder inneren Verletzungen sterben.

1
@Trilobit

Ich wollte wie schon erwähnt, nichts mehr über dieses banale Problem schreiben, habe auch nur beiläufig erwähnt, das ein aus dem Aquarium gesprungener Fisch ein ähnliches Schicksal erleidet. Mna kann darüber tagelang diskutieren. Deine Art, ein Stückchen weiter oben, wie Du mit dem Fisch umgehen würdest, ist im Grunde genommen nichts Anderes, jedoch verkürzt Du den Abgang nur unwesentlich. Halte ein mit der Fachsimpelei, Du verstrickst Dich in Probleme, welche eigentlich keine sind! Oder fragst Du ob der herausgesprungene Fisch Suizid Gedanken hatte??? Ich hatte lediglich vor, dem Frager eine Entscheidung nicht all' zu schwer fallen zu lassen, wenn es darum geht, einen kranken Fisch zu erlösen und das ist meiner Meinung nach mit meiner Antwort am Besten gelungen. gruss hondaspeedy

1

Bitte nicht mit Nelkenöl töten, habe das gerade (wie im Internet beschrieben) getan und der Fisch ist alles andere als ruhig eingeschlafen. Nelkenöl ist stark reizend (Stichwort Augen) und die Fische kämpfen um ihr Überleben und versuchen das Gefäß zu verlassen. Am besten, aber auch für den Halten am unangenehmsten ist die Methode den Fisch zu köpfen...

Salzeiswasser - mit Salz versetzes Wasser hat einen Gefrierpunkt deutlich unter 0°C, je höher die Salzkonzentration, desto tiefer. Für so eine Lösung rührt man Salz in Warmes Wasser, bis sich nichts mehr löst und stellt es löngere Zeit in der Tiefkühltruhe. Ein mit diesem Wasser übergossener Fisch stirbt sofort. Diese Methode wird von Tierärzten empfohlen.

Kochendes Wasser. Was für kleine Fische wie Salmler noch geeignet erscheinen mag ist für größere Tiere mit ziemlicher Sicherheit grausam. Kleine Fische, die in Sekundenbruchteilen "durchkochen" spüren sehr wahrscheinlich nichts, bei größeren dauert es entsprechend länger bis sie sterben. Dabei erleben sie die Zerstörumg ihrer Zellen bei lebendigem Leibe. Dieser Weg scheint einer der gebräuchlisten zu sein, da keine besonderen Untensilien benötigt werden und es bei kleinen Fischen wirklich schnell geht. Ich könnte es trotzdem nicht und empfehle es auch nicht.

http://www.rhusmann.de/aqua/toeten.htm

da gibt es mehrere Methoden:

  1. in eiskaltes Salzwasser reinlegen, sodass der Fisch einen den Kältetod stirbt, das geht aber nur bei kleinen Fischen, bei grösseren dauerts einfach zu lange.

  2. in Papier einwickeln und das Tier mit einem kräftigen Schlag (Stein oder sowas) ins jenseits befördern, davon sollte er nicht viel mitbekommen.

und last bu not least (eigentlich das beste meiner Meinung nach)

  1. mt einem grossen scharfen Messer das Tier direkt hinter dem Kopf mit einem Schnitt erlösen, geht sehr schnell und der Fisch kriegt sicher nichts mit.

oh je, der arme.....bei forellen würde ich sagen, eins ins genick, aber so ein kleiner fisch. hört sich brutal an, aber kopf abschneiden vielleicht.....

übrigens finde ich es schön, dass du so ein großes herz für so einen kleinen fisch zeigst

Was möchtest Du wissen?