Wie erkenne ich, dass der Wein korkt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Korkgeschmack ist ein unangenehmer Geruchs-und Geschmacksfehler, vermutlich verursacht durch mangelhafte Desinfektion, ungenügende Selektion oder zufällige Wechselwirkung zwischen Chlor(Bleichmittel) und bestimmten Schimmelpilzen, die in der korkverarbeitenden Industrie und der Kellerei vorhanden sind. Dabei entsteht Trichloranisol, jene Substanz, die für den muffigen, modrigen Korkton verantwortlich ist. Diesen Geruch nimmst du beim Öffnen der Flasche sofort war. Sowohl der Korken als auch der Wein riecht extrem unangenehm. Dieser Mangel rechtfertigt übrigens grundsätzlich einen Umtausch der Flasche- auch wenn diese schon geöffnet ist. Wichtig ist, dass du die Flasche vor dem Öffnen liegend lagerst, sonst besteht die Gefahr, dass der Korken austrocknet und beim Öffnen abbricht. Wenn du deine Gäste mit einem guten Wein bewirten möchtest, empfehle ich dir, zu einem Fachhändler zu gehen. Dort zahlst du zwar vielleicht ein paar Cent mehr für die Flasche. Dafür bekommst du aber eine fachliche Beratung und den passenden Wein für deine Gäste. Ich hoffe, ich konnte dir eine hilfreiche Antwort geben.

Auch der beste Weinhändler bleibt von diesem Korkproblem nicht verschont. Etwa 8 bis 10% der Weine gehen auf diese Weise verloren. Das ist auch der Grund, warum viele Weingüter auf den Schraubverschluß umstellen. Das Hauptproblem mit dem Schraubverschluß sind viele Kunden, die diesen Verschluß ablehnen. Geschmacklich besteht kein Unterschied.

0
@Snuffi

Das ist nicht von der Hand zu weisen. Aber bis diese Umstellung in den Köpfen der Weintrinker von statten gegangen ist, werden sicherlich noch ein paar Jahre ins Land gehen- ich ertappe mich ja meistens auch dabei, nur zu dem Wein mit Korken zu greifen, weil man es einfach so im Hinterkopf hat: Schraubverschluss= Billigwein

0

Man bezeichnet einen Wein als korkig bzw. der wein hat "Kork" wenn er bereits beim öffnen einen muffigen Geruch verströmt. Schmeckt er dann auch noch modrig solltest du die Flasche reklamieren wobei du da im normalen Einzelhandel wahrscheinlich kein Glück haben wirst, in Restaurants, beim Winzer direkt oder beim Feinkost bzw. Weinhändler geht das meistens klar. Schuld am "Kork" ist allerdings nicht der Naturkorken an sich sondern ein Pilzbefall der auch sich auch bei ungenügende Reinigung in den Lagertanks oder Fässern des Winzers bilden kann so kann es auch vorkommen das Flaschen mit Glaskorken oder Schraubverschluss nach "Kork" schmecken.

Wenig Wein ins Glas giessen, schwenken, Nase ins Glas. Wenn es muffig, schimmlig, grasig oder sonstwie unangenehm riecht, hat der Wein einen Fehler. Ob der vom Korken stammt, ist unerheblich, er kann auch sonst schlecht geworden sein. Wenn Sie dann noch nicht überzeugt sind, trinken Sie erst einen Schluck Wasser ohne Kohlensäure und behalten es etwas im Mund, danach einen winzigen Schluck Wein vorne im Mund behalten und mit der Zunge hin und her bewegen.

Was möchtest Du wissen?