Wie bringe ich meine Freund Tischmanieren bei?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann das total gut nachvollziehen. Ich hatte auch mal nen Freund, der überhaupt keine Tischmanieren hatte und hab mich jedesmal geschämt, weil ich wollte, dass meine Familie ihn toll findet..

Wie er zu Hause ist, oder wenn Ihr unter Euch seid, ist absolut seine Sache. Da solltest Du ihm auch entgegenkommen und ihn so akzeptieren wie er ist. Er hat bestimmt auch einiges, was er an Dir akzeptiert was ihn aber vielleicht ein wenig stört.

Wenn Ihr allerdings in ein vornehmes Restaurant geht, oder mit der Familie essen geht, ist es was anderes. Dann ist es eigentlich angebracht, sich zu benehmen. Er würde ja bestimmt auch nicht einfach im Unterhemd zu einem Vorstellungsgespräch gehen, oder? Und genauso gehört es sich eben sich in Gesellschaft beim Essen anständig zu verhalten. (Kannst den Vergleich ruhig mal direkt bei ihm anbringen, damit er versteht worum es Dir eigentlich geht.)

Vielleicht hilft es Dir auch, Dich erstmal zu fragen, warum es denn nicht okay ist, wie er sich in solchen Situationen benimmt, und ihm dann im Gespräch diese Gründe dazusagst, statt nur zu sagen, "Das gehört sich nicht" o.ä.

z.B. Es ist ungesund für den Rücken, krumm am Tisch zu sitzen und sich nach der Gabel zu bücken. Sowas machen eigentlich nur Leute die motorisch eingeschränkt sind (also Kinder, körperlich Behinderte) oder Leute die damit bewusst andere provozieren wollen (ich hatte mal ne Freundin, die zu Hause bewusst so gegessen hat, um ihre Eltern zu nerven, auswärts mit uns hat sie aber immer ganz normal gegessen). Gehört er in eine dieser Gruppen? Falls er behindert ist, kann er natürlich nichts dafür. Aber falls er sich benimmt wie ein Kind, fragt man sich, ob er tatsächlich schon reif genug für eine Beziehung ist. Und wenn er gegenüber deiner Familie, dienen Eltern so wenig Respekt hat, dass er sich ihnen gegenüber nicht mal benehmen kann, dann sowieso.

Was die Sache mit der Gabel angeht... Hier könntest Du anfangen, jedesmal wenn er isst, aufzustehen und zu sagen, wenn du das machst, dann esse ich im anderen Zimmer, ich kann das nicht ertragen. Das sollte dann aber auch ein echtes Angebot für ihn sein: Er kann sich entscheiden, ob er lieber alleine isst und die Angewohnheit beibehält, oder mit Dir und es sein lässt - und beide Optionen sollten für Dich okay sein und von dir aktzeptiert werden.

Alternativ könntest Du auch mal rausfinden, ob es ein Geräusch/eine Angewohntheit gibt, die ihn stören, und dass dann immer beim Essen machen, und wenn er sich beschwert genau seinen Spruch bringen. z.B. immer beim Essen mit der besten Freundin telefonieren/mit Kopfhörern Musik hören/mit dem Messer auf dem Tellerrand rumklopfen... bis es ihn nervt.

Das Argument, solange es mich nicht stört, ist es kein Problem für dich, ist so einfach nicht tragbar. Und wenn er selbst in der Situation ist, dann merkt er es vielleicht.

Mein Ex war auch so einer und ich habe mich fremdgeschämt... da brachte reden auch nichts.

Ich habe es hinbekommen, indem ich nicht mehr mit ihm zusammen gegessen habe (er im Wohnzimmer ich in der Küche), und auch nicht mit ihm Essen gegangen bin. Natürlich habe ich ihm gesagt warum. Außerdem habe ich Sachen gemacht die ihn total nervten (laut Chips knabbern beim Fernsehen). Wenn er sagte "das nervt!" habe ich erwidert "so wie mich dein lautes schmatzen beim Essen nervt. Hör du auf dann mache ich das auch nicht mehr". Weiß nicht ob es bei euch klappt aber versuche es mal.

Um die Frage zu beantworten: Gar nicht. Man erzieht seinen Partner nicht, der ist schließlich kein Hund.

Dass einen Geräusche beim essen stören können kann ich ja noch nachvollziehen, das kann ziemlich ekelerregend sein...Aber seine komplette Art zu essen zu kritisieren halte ich für unangemessen. Er isst eben so. Ich esse auch wie ich gerade Lust habe, wenn ich zu Hause bin. Sicher versuche ich im Restaurant nicht zu kleckern und lasse den Teller auf dem Tisch stehen. Aber ansonsten steht es doch wohl jedem frei zu essen wie er will, und wie er sein Besteck hält...Man soll schließlich essen und nicht anderen dabei gefallen.

ja wenn er ja normal essen würde, wäre es ja auch okay, aber er isst ja nicht, sondern frisst fast schon...

1

Hallo Tragosso,

Du kannst Deinen Partner nicht erziehen, aber wenn zwei Menschen zusammenleben, dann müssen beide Kompromisse schliesen und Rücksicht aufeinander nehmen, sonst funktioniert keine Beziehung. Ich weiß nicht, wie Ja das angesprochen hat, da gibt es ja verschiedene Arten, die auch bei manchen Menschen dazu führen, dass sie trotzig jede Zusammenarbeit ablehnen. Aber grundsätzlich finde ich es schon problematisch, wenn der Partner mich mit etwas, mit dem ich ein echtes Problem habe, einfach abblitzen lässt. Viele Beziehungen scheitern nicht daran, dass große Probleme nicht gelöst werden, sondern dass die Zahnpastatube im Bad nicht verschlssen wird oder durch ähnliche Probleme, wie das Ja hier schildert.

0

Sorry, aber ich glaube, das geht nicht gut, Liebe überdeckt sowas nicht auf Dauer. Und du weißt das eigentlich auch. Vergleiche mal allein, wieviele Worte du hier für die Schilderung seiner üblen Angewohnheiten gebraucht hast und wie wenige als Dafür-Argument.

was spricht denn bitte dafür, so zu essen? also sorry, aber ich finde da ja nichts positives

1

Ich denke mal, dass du mit den Dafür-Argumenten die Argumente meinst, dir die beiden noch zsm halten. Du kennst die beiden nicht. ..also auch die Dafür Argumente nicht

1

Was möchtest Du wissen?