Wie bekomme ich den Glühweinfleck aus dem weißen Teppich des Nachbarn?

...komplette Frage anzeigen

110 Antworten

Diese Tipps sind in erster Linie für Rotwein gedacht, helfen aber z.T. auch bei Beerenflecken und Obstflecken aller Art.

Ganz frischen Rotwein kriegt man noch raus, ältere Flecken sind nur sehr schwierig zu entfernen.

Soforthilfe: Abtupfen und mit flüssiger Gallseife behandeln (wenn nicht vorhanden, Flüssigwaschmittel oder normale Seife), sofort ausspülen.

Bei frischen Flecken auf nicht-waschbaren Textilien (z.B. auf dem Teppichboden) hilft Speisesalz, das den Rotwein teilweise aufsaugt und bestimmte Verbindungen im Farbstoff aufbricht, so dass der Fleck heller wird. Die Sache hat allerdings den Haken, dass der Fleck in bestimmten Lichtverhältnissen gräulich schimmert. Sehr alte Flecken bleiben gelb.

Gerade entstandene Rotweinflecken auf sehr empfindlichen Materialen (Kleidungsstücken): Sofort ausziehen und noch nasse Stelle in Milch einweichen. Dann gleich in die Waschmaschine und mit Feinwaschmittel waschen. Hat bei mir bei einer beigefarbenen Mikrofaser-Hose funktioniert (Tipp von Frau Wächtler, vielen Dank!)

Ältere Rotweinflecken sind wie Obstflecken zu behandeln. Hier einige Hausmittel:

Hier gehts weiter: http://www.waesche-waschen.de/tipps/tipps/rotwein.html

Selinneedyou 26.12.2013, 11:58

danke an euch aber ich hab mich nur verklickt :) Ich wollte doch nur die Frage von irgendwem beantworten und ausversehen diese Frage gestellt :) Naja trotzdem danke an euch :)

1

Die einzig wahre und beste Antwort hat kugel gegeben!

Ich bin Gebäudereinigermeisterin und daher mit Fleckentfernung von Teppichen vertraut.

Alle Haushaltsmittel sind absolut ungeeignet. Dazu ist noch zu beachten, aus welcher Faser der Teppich ist. Kunstfaser reagiert völlig anders, als Naturfaser. Wobei dann widerum Unterschiede in der Behandlung von tierischen und pflanzlichen Fasern zu beachten sind.

Wer Weißwein mit Erfog auf Rotweinflecken gekippt hat, hätte auch Wasser pur verwenden können. Es war ein Kunstfaserteppich, da nimmt die Faser so schnell nichts an.

Informier deine Haftpflichtversicherung über den Schaden. Die Versicherung kümmert sich um einen Spezialisten, der sich am Fleck versucht. Das Schöne dabei: Wenn der Dienstleister, der den Fleck entfernen soll, keinen Erfolg hat, läuft es auf einen neuen Teppich für den Nachbarn hinaus.

Rotwein ist wirklich eine Herausforderung, da muß der erste Schuß sitzen, oder der Fleck bleibt ewig drin. Je nach Faserart. Es gibt Fasern, die verzeihen einen Fehlversuch, es gibt Fasern, die es nicht tun.

Erst einmal würde ich bei einer Reinigungsfirma anfragen und um Tips bitten (hat man einen Tatortreiniger im Bekanntenkreis, kann man diesen auch um Rat fragen).

Ansonsten dürte dies im Normalfall innerhalb der Hausratsversicherung/ Haftpflicht abgedeckt sein.

Ein Missgeschick wie dieses ist schon oft passiert, vielleicht ja auch Euren Nachbarn. Ich würde mich erstmals höflich dafür entschuldigen, anbieten den Teppich entweder per Soforthilfemaßnahmen den Glühweinfleck mit Tüchern aufsaugen/auftupfen und danach Salz, bzw. Glasreiniger/Weißwein dann zu verwenden; jedoch niemals reiben, das hinterlässt unschöne Flecken. Sollte es sich nicht um einen allzu großen Teppich handeln, kann er dann sofort in der Waschmaschine gewaschen werden, bzw. mit Teppichreiniger, nachdem der Fleck aufgesaugt wurde, behandelt werden. Man könnte dem Nachbarn auch anbieten, den Teppich reinigen zu lassen oder den Schaden der Haftpflicht-Versicherung zu melden. Oftmals ist solch ein Missgeschick einem selbst peinlicher als dem Nachbarn und vielleicht hat dieser sogar mehr Verständnis dafür. Bei netten Nachbarn kann man sich bestimmt gut einigen. Als Entschädigung sozusagen würde ich die Nachbarn dann auf ein nettes Beisammensein in weihnachtlicher Runde einladen.

Viele weisse Tücher oder Haushaltpapier und Mineralwasser. Fleck auftupfen so gut es geht, Mineralwasser darüber giessen und wieder auftupfen, bis er Fleck weg ist. Niemals reiben!

Hallo,

bei einem weißen Teppich einen Glühweinfleck so entfernen zu können wird schwierig.

Probier es gleich mal mit Salz, wenn Du Beckmanns Fleckensalz hast, noch besser. Das muss aber gleich geschehen, denn wenn der Fleck mal eingetrocknet ist, wird's noch schwieriger!

Was auch super ist und mir schon oft geholfen hat, das sind vom Lidl diese Reinigungstücher. Mag man kaum glauben, aber wenn Mittel oft gescheitert sind, mit diesen Tüchern bekam ich den Fleck oder die Verschmutzung weg. Aber erst mal vorsichtig auf der Rückseite probieren!

An dem Teppich aber nur selbst Hand anlegen, wenn es kein "Besonderer" ist, also vom Wert her und von der zusätzlichen Empfindlichkeit, denn sonst schaut danach vielleicht alles schlimmer aus, wie davor und falls Du eine Privathaftpflichtversicherung hast, diese dann den Schaden nicht übernimmt.

Wenn Du eine private Haftpflichtversicherung hast- die sehr wichtig und empfehlenswert wäre- dann ruf diese an, schildere den Fall und die werden Dir sagen, wie weiter zu verfahren ist.

Wenn es eine Art grösserer Fleckerlteppich in weiß ist, dann werden diese Dir sagen, ob Du diesen gleich zur Reinigung bringen kannst und sie die Kosten übernehmen?

Bei einem "festen" Teppich werden sie jemanden auf ihre Kosten schicken, der sich den Fleck ansieht und dieser veranlasst dann, das jemand zur Teppichreinigung ins Haus kommt.

Wenn Du keine Privathaftpflichversicherung hast und der Nachbar auf eine Reinigung besteht, da der Fleck sich nicht anders entfernen lässt oder er dies nicht möchte, dann hast Du Pech, denn dann bleibst Du auf den Kosten sitzen und die sind nicht gerade wenig bei einer Teppichreinigung.

Liebe Grüssle - und das alles nicht so schlimm ist, wie es ausschaut!

Wenn das passiert, sollte man zunächst mal ehrlich sein, und es nicht versuchen, möglichst lange vor dem Nachbarn geheim zu halten oder sich aus der Sache rauszuziehen. Am besten direkt den Nachbarn ansprechen, dass das Missgeschick passiert ist (lange rausschieben verärgert den Nachbarn nur noch mehr, und bringen tut es nichts).

Danach sollte man auf jeden Fall dem Nachbarn anbieten, den Schaden zu ersetzen. Hier würde sich anbieten, die Reinigungskosten zu übernehmen oder - Weihnachten steht ja vor der Tür - dem Nachbarn einen neuen Teppich schenken (sofern das im preislich hinnehmbaren Rahmen liegt; wenn man den Nachbarn nicht allzu gut kennt bzw. mit ihm nicht allzu viel zu tun hat, würde ich aber eher bei der Kostenerstattung bleiben). Man selbst hat den Schaden verursacht, also sollte man grundsätzlich auch selbst alleine dafür aufkommen. Wenn der Nachbar das nicht möchte (oft reagiert man ja erstmal in etwa so: "Ach, ist doch nicht so schlimm, kann man ja reinigen" o.ä.), sollte man sich trotzdem an den Kosten beteiligen (man kann sich ja auf einen Anteil einigen, falls der Nachbar nicht so viel Geld annehmen möchte, je nachdem wie viel das Ganze kostet). Vor Allem wenn man erst das erste Mal bei diesem Nachbarn eingeladen ist.

Aber wenn man wie erwähnt sofort sich bereit erklärt, den Schaden zu ersetzen, wird der Nachbar auch nicht allzu verärgert sein (vor Allem in der Weihnachtszeit sollte man ja nicht böse auf Andere sein).

Und egal wie das Ganze ausgeht: Neben der Entschädigung in Form des Wertes der Reinigung oder eines neuen Teppichs, sollte man unbedingt auch eine "persönliche Entschädigung / Entschuldigung" anbieten, also den Nachbarn z.B. einladen (in der Weihnachtszeit wird sicher eine Möglichkeit da sein, dass der Nachbar mal vorbeischaut). Denn es kommt ja nicht immer nur auf den Wert der Sache (hier des Teppichs) an, sondern auch um das Verhältnis zum Nachbarn. Mit einem leckeren Abendessen in weihnachtlicher Atmosphäre wird der Nachbar, selbst wenn er verärgert war, diesen Ärger schnell wieder vergessen :)

Zusammengefasst: Auf den Nachbarn zugehen, auf jeden Fall sofort anbieten, die Kosten zu übernehmen, und das auch tun (Reinigung oder neuer Teppich, letzteres evtl. als Weihnachtsgeschenk), und zu guter letzt den Nachbarn als persönliche Entschuldigung zum Essen einladen (oder Vergleichbares).

Schöne Weihnachtszeit, hoffentlich ohne einen weiteren Fauxpas :)

Naja, also auf jeden Fall dem Nachbarn sofort beichten. Als Sofortmaßnahme natürlich dir üblichen Mittel, Mineralwasser und Lappen. Den Flech schnellstmöglich mit fleckenentferner behandeln, wenn er nach dem endgültigen Waschen noch nicht weg ist, musst du vermutlich für den Schaden aufkommen. Bist du haftpflichversichert, dann unbedingt mal bei der Versicherung anfragen. Dazu sind Bilder vom Fleck und Kaufbeleg vom Teppich etc von Vorteil.

Also ich würde schrubben und wenn das nicht geht würde ich es den Fachmännern sagen und fragen was man da tun soll . wenn du aber einen guten draht zu deinen Nachbarn hast würde ich mit ihnen reden und ihnen fragen wie man das wieder gut machen kann das hioft wirklich immer das ist mir auch passiert oder du machst es auf eine komische aber trotzdem gute weise kaufe dir einen kleinen teppisch ( wenn du nicht schon einen hast ) und leg ihn drüber sieht gut aus und verdeckt den fleck

Wenn es gute Bekannte sind, kann man gemeinsam versuchen dem Fleck mit alten Hausmitteln zu Leibe zu rücken: Viel SALZ sofort! Das Salz saugt den Glühwein auf und nacher ist nichts mehr zu sehen, wenn alles gut geht. Problemtisch kann aber der Zuckerzusatz sein, der zum klebrigen Belag führt. Glasreiniger oder Kolnisch Wasser können auch eine Hilfe sein, mit dem ein Ausreiben klappt. Vorher aber die Flüssigkeit mit Küchentüchern aufsaugen. Falls ein Nass-Trockensauger vorhanden ist kann eine sofortige Nachreinigung das Schlimmste vermeiden. Wichtig ist aber, dass Du im schlimmsten Fall bereit bist für die Folgen Deines Versehens einzustehen und einen ruinierten Teppich zu ersetzen. Mit einer Haftpflichtversicherung ist das einfacher. Ohne kannst Du Dich vielleicht an einen rosigen Teppich in Deinem eigenen Heim erfreuen, während Dein Nachbar von Dir ein neues Exemplar ergattert (falls du es Dir finanziell leisten kannst). WEnn Du den Nachbarn dann ab und zu zum Glühwein bei Dir einlädts (Deinem Teppich schadet es nicht mehr so), kann eine augenzwinkernde Freudschaft entstehen. Aber vielleicht hast Du auch Glück, dass Dein Nachbar Deinen ernsthaften Willen zur Wiedergutnachubg akzeptiert, und sich selbst an einen rosigen Teppich gewöhnt.

Wenn der Glühwein aus Rotwein gemacht wurde, dann den Rotwein-Zuckerfleck mit Weißwein und Tuch bearbeiten, der eventuell noch übriggebliebene Schatten wird mit normalen Kochsalz nachgerieben und mit Zitronensaft (Zitronenschale) nachbehandelt.

Wer sich einen weißen Teppich kauft und dann auch noch Speisen in dessen Nähe serviert, muss mit den Konsequenzen rechnen und leben. Dennoch würde ich mich natürlich entschuldigen und anbieten, eine professionelle Reinigung zu übernehmen. Ggf. kann man die Privathaftpflichtversicherung einschalten. Selbstversuche kann man bei eigenem Hab und Gut versuchen, aber bei fremdem Eigentum sollte man das unterlassen. Im Affekt darüber geschüttetes Salz oder Weißwein verärgern den Nachbarn evtl. zusätzlich. Zusätzlich fände ich es wichtig, den Fleck bis zur Reinigung nicht eintrocknen zu lassen, also am besten den Teppich in einen geeigneten Plastik-Sack packen oder besser sofort zur Reinigung fahren. Feucht hat man noch die besten Chancen. Um des Friedens Willen sollte man evtl. den Nachbarn auf ein Gläschen Glühwein am Weihnachtsmarkt einladen :-)

Also, ich würde versuchen, nicht in Panik zu verfallen und mich natürlich entschuldigen für dieses Missgeschick. Ich denke angesichts, dass es Weihnachten ist und man sich mit dem Nachbarn auch sehr gut versteht und ein gutes Verhältnis hat, wird man sich schon einig werden, wer für den Schaden aufkommt. Entweder die Haftpflicht oder ich, weil es ja zumindest meine Schuld war. Oder wir teilen uns die Kosten, weil es Weihnachten ist und man sich beim schönen und besinnlichen Weihnachtsfest nicht die Laune verderben lassen möchte und sagt "keiner sei schuld, es solle so sein" und einfach darüber lacht :-)

Bevor ich dem Teppich mit irgendeinem Hausmittel zu Leibe rücke, würde ich erst mal schauen, aus welchem Material er besteht und ob dieses Material irgendwie Schaden durch die Behandlung nehmen könnte (es soll ja doch empfindlichere Materialien geben...).

Bei pflegeleichtem Material kann man's dann ja mit Salz, Glasreiniger, Mineralwasser (auch schon gehört) oder sonstwas versuchen (in die Reinigung kann's danach immer noch). Bei empfindlichen Materialien würde ich persönlich lieber gleich die Kosten für eine professionelle Reinigung in Kauf nehmen, bevor ich noch mehr kaputt mache und dann einen neuen Teppich kaufen muss (und wenn's die Versicherung übernimmt - umso besser)

An erster Stelle würde ich mich ernsthaft entschuldigen und dem Nachbar anbieten meinen Teppich als Entschädigung zu versauen :D

Ich würde es eher unterlassen selber Hand an die Reinigung zu legen, da es viele Meinungen von Eltern/Großeltern gibt die nicht immer so bewährt sind. Selbstverständlich übernehme ich die entstehenden Kosten und zahle ggf. den vollen Preis oder einen verminderten Preis falls der Teppich sich nicht reinigen lässt. Ich finde in diesem Punkt gibt es keinen Grund zur Diskussion. Wer Mist baut haftet dafür. Schließlich soll die Nachbarschaftsbeziehung nicht durch so eine Kleinigkeit leiden oder gar zerstört werden.

Ferner würde ich mir Gedanken über einen gemeinsamen Abend machen, ein besonderes Präsent vorbereiten oder sonstiges um dem/den Nachbar/n eine Freude zu bereiten.

wenn ich in so einer lage wäre würde ich entweder schnell ein neuen kaufen(mussnicht der selbe sein,nur als entschuldigung).oder mich entschuldigen undvieleicht noch ein brief hinterlassen.wie man so ein fleck raus bekommt: mit buttermilch ein weichen oder kaufe : ace milde beich!! es ist sehr gut!! ich habe es auch so raus bekommen. wenn es ( unverscheinlich) immer noch nicht geht dannmusst du leider sparren!! ich hoffe sehr meine tipps haben dir weiter geholfen viel viel viel glück lg evelin

p.s salz hilft nur wenn es noch nass ist! ;-)

Also ich würde mich am Anfang gleich mal entschuldigen und dann versuchen den Schaden zu beheben. Am besten mit Mineralwasser mit Kohlensäure tupfen (und zwar gleich, wenns trocken ist gehts nicht mehr so gut), aber nicht reiben, weil das für viele Teppiche nicht so gut ist.

Wenn der Fleck aber schon einngetrocknet ist, kann man es mit Zitronensäure probieren (bei frabigen Teppichen könnte es sein, dass es ausbleicht, aber beim weißen dürfte das ja kein Problem sein)

Aber das "Wundermittel" ist Fensterputzmittel einfach draufsprühen unf einwirken lassen, damit müssten sogar schon getrocknete Flecken rausgehen.

Hilft alles nichts, sollte man dem Nachbern aus Entschädigung vlt ein kleines Geschenk kaufen.

Als erstes würde ich meine Privathaftpflichtversicherung anrufen und den Vorfall schildern, damit die enstehenden Kosten übernommen werden.

Wenn der Nachbar sich darauf einlässt würde ich auch die hier schon oftmals erwähnte "Salz draufstreuen und vorsichtig abtupfen"-Methode anwenden, ansonsten würde ich eine professionelle Reinigung aufsuchen (Kosten siehe Versicherung).

Als weitere kleine Wiedergutmachung biete ich dann an, einen Monat lang das Staubsaugen für den Nachbarn zu übernehmen ...

Ansonsten müsste eine gute Nachbarschaft und Freundschaft dieses Malheur aushalten!

Es gibt vier Möglichkeiten:

  1. man entschuldigt sich zerknirscht beim Nachbarn und übernimmt selbstverständlich die Kosten für eine professionelle Reinigung. (Bitte als Entschuldigungsgabe möglichst keine Flasche Rotwein mitbringen, das kommt nicht so gut an!)

  2. man schneidet das Stück Teppich einfach raus und ersetzt es durch ein neues Stück. Das klappt aber nur bei kleineren Flecken und gleichzeitig neuen Teppichen. Dann sieht man es nicht. Alternativ kann man bei großen Flecken das ausgeschnittene Stück durch ein kontrastreiches ersetzen, dann siehts aus wie gewollt. Die Zustimmung vom Nachbarn sollte vorher eingeholt werden!!!!

  3. Man erweist sich als besonders großzügig und kauft dem Nachbarn gleich einen neuen Teppich. Damit ist der Nachbarschaftsfriede wieder hergestellt.

  4. Man überlässt Nachbar und Teppich sich selbst und drückt sich vor irgendwelchen Regressanprüchen. Damit ist der Nachbarschaftsfrieden hin und zwar nicht nur mit dem einen Nachbarn, denn sowas spricht sich rum.

Diese Möglichkeiten sollten allerdings nur dann in Betracht gezogen werden, wenn die Tipps auf http://frag-mutti.de/ nicht funktioniert haben :-))

Beim ersten Besuch beim lieben Nachbarn biete ich natürlich an die Reinigungskosten zu übernehmen, nachdem ich mich ausgiebig entschuldigt habe. Dann bitte ich um eine Flasche Sprudel und bringe die Sache in Ordnung. Mir sind solche "Peinlichkeiten" gar nicht fremd, da bin ich Vollprofi. Ich hab mit klarem Sprudel bisher die besten Ergebnisse bei Weinflecken erzielt, gerade im Teppich. Drüberkippen aufschäumen lassen, leicht abtupfen, nie reinreiben. Der Vorteil hierbei, die Farbe des Teppichs bleibt erhalten. Notfalls noch etwas Salz drüber streuen, die Kohlensäure schäumt den Farbstoff auf, das Salz bindet. Aber- die ganze Aktion darf nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, es darf nicht zum Hauptthema werden, sonst ist die gute Stimmung dahin. Wer sich unsicher ist, das richtig hin zu bekommen, sollte sofort darauf bestehen, ich übernehme die Reinigungskosten, basta und weiterfeiern.

Was möchtest Du wissen?