Wie am besten Mitschreiben im Ingenieurstudium (Tablet/Block+Stift/Laptop)?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Stift und Papier 58%
Laptop 25%
Tablet mit Stifteingabe 17%

8 Antworten

Tablet mit Stifteingabe

Stift und Papier sind auf jeden Fall sehr gute Mittel... Vor allem, weil sie keinen Strom brauchen und auch während einem langen Uni-Tag noch funktionieren, ohne nachgeladen werden zu müssen. Auch in der Prüfung wirst du mit Stift und Papier arbeiten müssen.

Abgesehen davon, kann auch ein Tablet mit Stifteingabe (wichtig ist aber so ein Tablet mit Digitalisierstift, nicht nur so einen kapazitiven Knüppel) sinnvoll sein:

  1. Du hast keinen Blättersalat - Tritt bei mehreren Vorlesungen/ Übungen schnell auf, dass du alles zuordnen/ sortieren musst. Na gut, die digitalen Dateien musst du auch zuordnen
  2. Du hast immer alles dabei. Das finde ich den wohl größten Vorteil... Vielleicht noch nicht am Anfang, aber gegen Ende des Studiums ist es gut möglich, dass du nochmal was aus dem letzten oder vorletztem Semester nachschlagen willst. Erfahrungsgemäß kennt man sich in seinen eigenen Aufzeichnungen am Besten aus...
  3. Du kannst Vorlesungsfolien (wenn als PDF verfügbar) und eigene Aufzeichnungen gut verknüpfen... und genau an die Stellen schreiben, wo du Anmerkungen machen möchtest... oder einfach eine Grafik/Formel in deine Mitschrift kopieren.
  4. Du kannst es im Nachhinein bearbeiten und Ergänzungen einfügen... Sodass du direkt davon lernen kannst.

Allgemein ist es schon sinnvoll, einen Laptop oder Tablett zu haben, um Übungsblätter herunterzuladen, Vorlesungsskripte parat zu haben, mal was nach zu googeln... und Laptop natürlich für Programmierprojekte, Ausarbeitungen von Praktikas schreiben, etc... Nicht so sehr empfehlen kann ich einen normalen Laptop in Vorlesungen - das lenkt stark ab und führt in Versuchung Spiele zu spielen... Zumindest haben die wenigsten, die ich gesehen habe, haben etwas "vernünftiges" mit gemacht. :-p

Oh, ich selbst habe alles ausprobiert... Skript ausdrucken und Ergänzungen rein schreiben, auf Papier Referenz auf Foliennummer der Bildschirmpräsentation, mit Laptop in PDF reinschreiben (war eine Katastrophe, weil es vergleichsweise lange gedauert hat, mit Maus auf Textfeld - Textfeld auf PDF und dann reinschreiben)
und zuletzt Convertible (Thinkpad mit Digitalisierstift). Das hat mir sehr gut gefallen - auch weil es Laptop-Funktionalität mit den üblichen Programmen (Latex, Matlab, Spice, Eclipse...) mit der Digitalisier-Funktionalität vereint. Nachteil: regelmäßig Strom finden.

Was für dich in Frage kommt, ist sicher auch vom Geld abhängig...

Ach ja - reine Übungsaufgaben (rechnen) würde ich definitiv auf Papier machen. Das haptische Gefühl Papier-Stift ist einfach besser, schneller... und aufheben lohnt sich eh nicht. :-p

Danke für die ausführliche Antwort!

Ich probiere einfach mal wie es sich auf einem Tablet schreibt und ob ich mich dran gewöhnen könnte. Dann sehe ich weiter ;)

0
Stift und Papier

Ich bevorzuge Stift und Papier.

Alternativ finde ich die Idee mit Tablet mit Stift ganz praktisch, da mein keinen Blättersalat hat und immer alles dabei. Nachteil ist, der Akku reicht oft nicht für nen ganzen Tag Vorlesung und man muss für die Klausuren wieder lernen mit Hand zu schreiben, kein Spaß!

Deswegen bleib ich einfach dabei und spar mir das Geld anstatt für ein Surface oder so für meinen PC Zuhause.

Stift und Papier

Die ganzen Formeln erfordern Sonderzeichen, die einfach per Hand schneller geschrieben sind und sogar Zwischenzeilen, die Du am PC nur mit Spezial-Programmen hinbekommst und auch dann noch so umständlich zu handhaben sind, dass Du immer noch bei "c² = µ → ⅝" bist, während bereits die nächste Vorlesung bereits angefangen hat.

Auch reinen Text abzuschreiben/mitzuschreiben erfordert exzellente Übung im Maschineschreiben, was man auch erst nach einem halben Jahr einigermaßen drauf hat – wenn man täglich übt!

Zum Mitschreiben von Text gibt es ohnehin nichts schnelleres als Steno, doch auch hier braucht das Lernen Zeit.

Ein Laptop ist hier offen gesagt nur Spielkram.

Stift und Papier

Vor Ort mitschreiben ist immer am sinnvollsten mit Stift und Papier. Kann man ja hinterher digitalisieren. Hat dann auch den Vorteil, dass man es sich eher einprägt, da man sich mit dem Thema nochmal beschäftigt.

Außerdem lenken Tablett und Laptop nur unnötig ab.

Stift und Papier

Jeder Professor stellt in der Regel unterlagen für seine Vorlesungen zur Verfügung (Skripte, Übungen, Literatur) - ich bin damals am besten gekommen, wenn ich mir diese ausgedruckt habe und mir die wichtigsten Sachen dazu schriftlich notiert habe.

Den Laptop hab ich in der Regel nur gegen Langeweile genutzt XD

Was möchtest Du wissen?