Widerstand in parallelschaltung direkt an Steckdose

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Philip20794,

Vorsicht bei Experimenten! Wenn Du die möglichen Folgen nicht kennst und Dich und Andere in Deiner Umgebung daher nicht absichern kannst, lass besser die Finger davon. Für spezielle Anwendungen beauftrage lieber einen geprüften Fachmann.

Herzliche Grüsse

Walter vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Hallo Philip,

das hört sich nach keiner Guten Idee an. Bei 230V kannst du dir schnell mal das Haus abfackeln oder einen tötlichen Stromschlag erleiden. Also ich kann dir davon nur abraten. Falls du es dennoch unbedingt versuchen solltes: Die Wiederstände in Reihe zu schalten würde ich vergessen denn du musst auch bei den Vorwiederständen die maximale Leistung beachten (Strom mal Spannung). Eine Möglichkeit günstige und praktikable Wiederstände für 230V zu bekommen sind die Leuchtmittel von Baustrahlern. Diese haben bis zu 1000 Watt also 4,3 Amper und 53 Ohm. Einfach davon mehrere Parallel schalten. VORSICHT 1000Watt ist eine Menge Energie welche in vorm von Hitze abgegeben wird. Wenn du dich um keine gute Kühlung kümmerst oder irgendwelche brennbaren Materialien in der Nähe sind wird alles abbrennen. Das gilt auch wenn du irgendwelche Wiederstände verwendest. Bei genau 16 Amper wird auch deine Sicherung ncht sofort auslösen sonder erst nach ca 60 Minuten (Falls du einen B16A hast). Also mach dich mal mit der Auslösecharakteristik von deiner Sicherung vertraut. Um in Sekunden auszulösen brauchst du mindestens den 3 fachen Nennstrom. Also 48 Amper also 11.000 Watt.... Außerdem wird durch den hohen Strom dein Schalter schnell verschleißen und die Kontakt werden wahrscheinlich nach einiger Zeit "kleben bleiben".

Gruß

Die von Dir genannten Widerstände sind zur Einschaltstrombegrenzung gedacht und müssen unbedingt in Serie zu einem Verbraucher geschaltet werden. Sonst rauchen sie ab. Sie würden nämlich rund 3600 Watt "verheizen".

Für solche Experimente eignen sich Elektrische Ölradiatoren hervorragend, da sie dauerhaft diese Leistung verheizen können.

Was hast Du überhaupt vor?

Philip20794 19.01.2015, 00:01

Sie wissen bestimmt was ein Kurzschluss Schalter ist. Ein einfacher Stecker von Kabel abgeschnitten und die Zwei enden miteinander verlötet. Steckt man ihn die eine Steckdose erzeigt er einen Kurzschluss und die Sicherung fliegt raus. Jetzt wollte ich so einen Schalter mit einer art Zeitverzögerung bauen. Natürlich nur als Experiment mit den dafür notwendigen Sicherheitsvorkehrungen. Dafür wollte ich einen Heißleiter einbauen. Die Idee ist: Zu Beginn (also Stecker in die Steckdose gesteckt) ist der Widerstand hoch, da der Heißleiter noch kalt ist. Mit der Zeit wird er warm und der Stromfluss steigt an, bis die Sicherung raus fliegt.

0
bit77 23.01.2015, 22:01
@Philip20794

Diese Widerstände halten das nicht aus. Es kommt darauf an, welche art von Sicherung ausgelöst werden soll. Ich nehme einmal an, das es sich um normale Sicherungsautomaten handelt. Der Abschaltstrom ist so hoch, das die Steckdose, an der Du das vollführst, durchaus beschädigt werden kann, da bei einem Sicherungsautomaten Typ B der Abschaltstrom etwa 15x I nenn ist. Bei einem 10 Ampere-Automat sind dies rund 150 Ampere. Da kann schon einiges kaputt gehen. Normalerweise sollte der Stecker eingesteckt sein und erst dann ein Kurzschluß erzeugt werden. Das geht ganz gut mit einem großen Schütz und einem Widerstand mit 1 Ohm und mindestens 50 Watt. Ein Drahtwiderstand sollte es sein. Nur Drahtwiderstände verkraften derartig hohe Impulsströme. Das ganze sollte dann selbst auch noch mit einer 35 Ampere Schmelzsicherung gesichert werden. Die von Dir genannten Widerstände fahren ohne in Reihenschaltung zu einer Last in so kurzer Zeit in einen so niederohmigen Zustand, das man auch gleich einen richtigen Kurzschluß bauen könnte. Dies verbunden mit der Gefahr, das auch die Hauptsicherung auslöst.

0

Solche Widerstände bekommt man mit Stecker und eingebauter Kühlmaschine in jedem Baumarkt oder Elektroladen in Gestalt von 2-kW-Heizlüftern ab 9,- Euro.

Da Du einen Kurzschlussschalter bauen willst, vermute ich mal, dass Du planst,

den Widerstand in Serie mit irgendeinem Stromverbraucher bzw. el. Gerät in Serie

zu schalten, und dass er im Falle eines Kurzschlusses (Verbraucherwiderstand sinkt

plötzlich auf nahezu Null) dafür sorgt, dass weniger als 16 A fließen, sodass die Sicherung

nicht ansprechen muss. Das wäre theoretisch mit einem Kaltleiter zu machen, der im

Idealfall im kalten Zustand einen sehr geringen Widerstand hat (weil er sonst nur unnötigen

Energieverlust verursacht), im Kurzschlussfall aber in möglichst kurzer Zeit

(jedenfalls schneller als die Ansprechzeit der Sicherung) auf einen möglichst hohen Wert

ansteigt, auf jeden Fall höher als 14, 375 Ω . Je höher sein Widerstand im Kurzschlussfall,

desto geringer die Leistung, für die er ausgelegt sein muss. Einen solchen Kaltleiter gibt es

vermutlich nicht. Warum also nicht eine ganz gewöhnliche Sicherung verwenden?

Was möchtest Du wissen?