Die könnte was wert sein, wende Dich doch mal direkt an Patek Philippe. Ich selbst habe noch nie eine Patek mit offener Unruh gesehen, das irritiert mich etwas. Wenn der Schinken echt ist, könnte Deine Kasse klingeln!

Übrigens: Die Stempelung ist nicht das Datum, sondern die Seriennummer. Such mal nach einer Punzierung 333, 585 oder 750.

...zur Antwort

Die MPU wird wahrscheinlich bei einer Haar- oder Urinuntersuchung nach Ethylglucoronid suchen, ein Stoff, der bei Alkoholkonsum entsteht. Da braucht man wirklich keine Angst haben. Eine nachweisbare Menge entsteht erst beim wirklichen Trinken, wenn größere Mengen Alkohol in kurzer Zeit getrunken werden, zB. eine ganze Flasche Bier.

Wichtig ist allerdings, das bei dem Gespräch mit dem Psychologen erkennbar sein muss, dass sich bei Dir wirklich etwas geändert hat und eine Einsicht zu Änderung da ist, weil es Dich zB. beeindruckt hat, wie vielen Menschen es wegen ihres Trinkverhaltens schlecht erging (und Du das ja nicht willst, weil Du am Gesellschaftlichen Leben teilhaben möchtest)

In jedem Parfüm, Mundwasser und sogar in manchen Arzneimitteln ist Alkohol. Äusserlich anwendbare Kosmetika fällt nicht ins Gewicht. Das brauchst Du auch nicht meiden. Bei Sossen, die mit Wein gemacht werden ist der enthaltene Alkohol auch zu wenig, da fast alles verkocht ist. Bei einem Eis mit Likör würde ich jedoch aufpassen. Die Leute im Labor können das schon unterscheiden, denn ETG ist immer nachweisbar. Es kommt auf die höhe des Werts an.

...zur Antwort

Ganz Obertonfrei sind auch Stimmgabeln nicht, die Obertöne sind nur stärker bedämpft aufgrund der hohen Masse und inneren Steifigkeit der Schenkel der Stimmgabel. Ausserdem entstehen die Schwingungen aus dem Bogen heraus, der die beiden Schenkel verbindet, während die Schenkel selbst verhältnismäßig gerade bleiben.

Saiten können sich jedoch biegen. Somit entstehen zahlreiche Obertöne mit höherer Amplitude.

Bei bestimmten Musikinstrumenten wie zB. dem Fender Rhodes oder Wurlitzer 200 hat man auch Stimmgabelähnliche Stäbe mit einem zusätzlichen Schwingstab, die durch die Tasten angeschlagen werden. Ich hab Dir mal ein Bild mitgepostet, dass das etwas verdeutlicht.

...zur Antwort
Ne

Die Dinos waren schon längst ausgestorben, als der Mensch entstand.

...zur Antwort

Ooooch, das ist wirklich ganz einfach. Du musst nur ungefähr wissen, wie die Wurzel aus eine bestimmten Zahl ist und Dich durch Addition annähern. Wie so etwas geht, beschreibt dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=gBei5FlwhhI

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

...zur Antwort

Du suchst nach einer Werkstatt, die so etwas repariert? Dann geh einfach zu einem Fernsehladen, die können noch so etwas. Ich kann so etwas übrigens auch.

...zur Antwort

Es ist immer von Vorteil, wenn Spannungen ein festes Erdpotential haben. Bei Hochspannung kommen noch andere Effekte hinzu. Es gibt nämlich eine Kapazitive Kopplung zum Masten, normalerweise unerheblich, aber bei fast 400kV schon relevant.

Der in Mastnähe stehende Leiter koppelt mehr Energie ein als die entfernteren Leiter. Somit ergibt sich ein Erdpotential, welches völlig undifferenziert ist. Aber noch schlimmer: Es ist nicht von Mast zu Mast gleich, weshalb zwischen den Masten Ausgleichsströme fließen würden. Ich könnte mir vorstellen, das man das nicht so gerne hat.

...zur Antwort

Ein Smartphone hat keine Grafikkarte im üblichen Sinn, denn bei einem Smartphone wird ein "SoC" (System on a Chip) realisiert. Die beiden Hauptelemente bestehen hier aus einem Speicherchip und der CPU mit eingebautem Frontend, Speicherkontroller usw.. Die CPU eines Smartphones beinhaltet also CPU und GPU in einem, sowie diverse A/D oder D/A-Wandler, Echtzeituhr u.v.m. und natürlich die Anzeigentreiber.

Der Bauteilecount bei einem Smartphone sollte ja recht klein sein, weshalb auf solche Lösungen zurückgegriffen wird.

...zur Antwort

Ich hab mein Abi in den 90ern gemacht (ist schon etwas her). Es ist schon schwierig, aber es ist wirklich nicht unmöglich. Wenn man es bestehen will, dann wird man es auch schaffen.

Ich habe das Abi in Abendkursen gemacht, als ich am Anfang des Lehrgangs mal eine Abi-Matheprüfung gesehen hatte, bekam ich einen Schweißausbruch. Drei Jahre später hatte ich es in der Tasche.

O.k., nicht mit Bestnoten, aber ein 2,4er Schnitt ist doch auch in Ordnung.

Es kommt hier nur auf Dich an und auf das Engagement, das Du mitbringst. Ich war in der Schule immer schlecht, bis der Punkt kam, an dem ich das Abi brauchte um im Leben vorwärts zu kommen. Und siehe da: geschafft....

...zur Antwort

Das ist dadurch zu erklären, daß das Netz sonst kein definiertes Potential zur Erdung hätte. Es ist ja so, das in dem Stromnetz alle Verbraucher parallel geschaltet sind. Von einigen gelangen geringe Kriechströme von L in die Erdung und von anderen gelangen sie von N in die Erdung. Das Ergebnis wäre eine undefinierte Spannung von beiden Leitern gegen Erde. Deshalb ist N ja genullt.

Ausserdem würde bei einem "schwebenden" Netz ein Erdschluß die Sicherung nicht auslösen. Um Geräte abzusichern müssten in einem schwebenden Netz folgende Bedingungen herrschen: entweder nur ein einziges Gerät wird betrieben - oder - eine Isolationsüberwachung, die Erdströme erfasst und dann das abschalten auslöst.

Werden mehrere Geräte in einem schwebenden Netz betrieben und es kommt zu einem Erdschluß mehrerer Geräte können am Gehäuse der Geräte Potentialunterschiede bis zur höhe der Netzspannung auftreten.

Es kommt am Ende auch nicht darauf an, ob der eine Leiter 0 Volt Erdpotential hat und der andere z.B. 230V, sondern darauf, das die beiden Stromliefernden Leiter ein definierte Spannung gegen Erdung haben. Als Beispiel fällt mir da das Stromnetz in den USA ein. Die US-Haushalte werden mit 240 Volt beliefert, wobei der Mittenanschluß geerdet ist. Auch diese Konfiguration ermöglicht den Einsatz eines RCD.

Auch würde in einem schwebenden Netz oder bei unzulänglicher Erdung ein RCD nicht mehr auslösen.

Bei einem schwebenden Netz wären die Absicherungsmaßnahmen ungleich höher als bei den geerdeten Netzen. Sie haben nur in kleinen Bereichen (Labore o.ä.) ihre Berechtigung und dort sind sie auch sicherer. Eine Gerätestörung würde nämlich das ganze Netz erden. Ein ungeerdetes Netz macht nur in einem kleinen Bereich einen Sinn.

...zur Antwort

Ein elektrodynamisches Messwerk ist im Prinzip ein Drehspulmesswerk, bei dem das magnetische Feld, in dem sich die Drehspule bewegt durch eine Spule verändert werden kann.

Es erfüllt dasPrinzip eines analogen Multiplizierers. Wenn das Instrument etwas anzeigen soll, sind beide Spulen zu bestromen. Das Messergebnis ist das multiplikative Produkt aus beiden Spannungen.

Auf Wikipedia gibt es mehr Infos.

...zur Antwort

Kommt darauf an, wie genau der Widerstandswert sein muß. Es kommt drauf an, wie nahe man vom rechnerischen Idealwert abweichen darf und draufhin sieht man in der entsprechenden E-Reihe nach.

Die handelsüblichen Widerstände sind mit 5% oder 10% toleriert, es gibt aber auch welche mit 2, 1 oder sogar noch enger tolerierte.

Gehen wir mal von Deinem Wert aus. Würde die Schaltung von 200 bis 240 Ohm ohne Einschränkung funktionieren, so reicht einer aus der E-6 Reihe mit dem Wert 220 Ohm. Befindet er sich jedoch zB. in einem Meßgerät und erfordert hohe Genauigkeit, so muß halt aus der Reihe E-192 ausgewählt werden, in diesem Fall halt 218 Ohm. (Vielleicht sogar einer mit 0,1 oder 0,01 % Toleranz)

Es ist natürlich klar, das zB. bei der E96 oder E192 Reihe die Abstufungen immer enger werden und bei zu großen Toleranzen die Werte ineinander überschneiden können.

Es gibt sogar einen Wikipediaeintrag darüber, der sehr aufschlußreich ist.

...zur Antwort

Rufe doch bitte erst mal das Bios auf, schau mal unter "boot", ob die Festplatte überhaupt gefunden wird. Vielleicht ist auch die Bios-Batterie leer, dann kann es sein, das die Bootreihenfolge durcheinanderkommt.

Sollte die Festplatte nicht oben stehen, bitte nach oben klicken, sollte sie gar nicht vorhanden sein, mußt Du nachsehen, ob vielleicht der Stecker am Laufwerk abgegangen ist.

Ist beides nicht der Fall, möchte Dein PC zum Händler zurück und will repariert werden.

...zur Antwort
Roller Getriebe

Es ist sicher etwas im Antriebsstrang. Kupplung, Variator und Getriebe ist bei einem Roller eine Einheit. Vielleicht fehlt auch Getriebeöl und Deine Gleitpaarungen im Getriebe verabschieden sich gerade.

...zur Antwort

Geprägt hat mich Stanley Kubrick und R.W. Fassbinder. Ganz egal, was für ein Film der beiden. Liegt vielleicht auch daran, das ich viele Filme dieser Regisseure in meiner Jugendzeit angesehen hatte. Leider stand ich damit immer recht allein da, denn meine damaligen Schulkameraden standen eher auf Bruce Lee und den ganzen Schlägerschwachsinn.

Als technisch interessierter Mensch begeisterte mich ´69 Odysse im Weltraum. In diesem Streifen passte alles,,,

...zur Antwort

Der in diesem PC verwendete Prozessor vom Typ 80486 erschien 1989 und wurde tatsächlich bis 2007 gefertigt. Wenn man sich den Preis dieses Teils ansieht und die Taktfrequenz von 25 MHz ist es sicherlich eine frühe Version, also weit vor dem 486 DX oder DX2, der mit 100 MHz taktet.

Ich schätze deshalb so 1990...1991, denn später waren die PC´s nur noch halb so teuer (Komplettsystem ca. 3000....5000 DM)

...zur Antwort