Wichtige Fragen, wegen Beruf. Erzieherin , Kinderpflegerin.

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin zwar nicht Erzieherin, aber Sozialpädagogin, was ja durchaus Ähnlichkeiten hat. Du solltest übrigens auch überlegen, ob du vielleicht auch Sozialpädagogin werden möchtest, denn du brauchst gemau so viel Zeit, kannst in die gleichen Bereiche, aber eben noch ein paar mehr und du bekommst mehr Geld.

Wie die Ausbildung genau abläuft kann ich dir nicht sagen. Ich weiß nur, das du ein Vorpraktikum (1 Jahr) brauchst, da bekommst du ein sehr kleines Gehalt. Dann 3 Jahre Schule (kein Geld), dann 1 Jahr Anerkennungsjahr (80% des Endgehalts). Ich bin jetzt 10 Jahre im Beruf und bereue es nicht, aber ich werde auch nicht mein Leben lang mit Kindern arbeiten, da bin ich mir sicher. Deshalb ist es gut, dass ich mit meinem Job da auch andere Möglichkeiten habe. Ob es anstrengend ist, das liegt an jedem Einzelnen. Für mich wäre es sicherlich anstrengender den ganzen Tag zu verkaufen, an der Kasse zu sitzen oder vor dem PC, für andere ist mein Job der pure Horror. 3000 Euro verdienst du da nicht. Als Berufsanfänger im Kindergarten kannst du wenn du Glück hast mit 1300 Euro auf deinem Konto rechnen, das steigt dann mit steigender Berufserfahrung, aber nicht in großen Sprüngen. Eigenschaften die man braucht sind, Spaß an der Arbeit mit Menschen, auch wenn sie nicht nur süß sind, auch wenn sie nicht das machen was du willst, auch wenn sie anstrengend oder unsympatisch sind. Du brauchst Geduld, Kreativität und ganz viel Bereitschaft zur Selbstreflektion. Du kannst als Erzieherin auch im Kinderheim arbeite, oder Kinder und Jugendbegegnungszentren, du kannst in einem Hort arbeiten, oder einer heilpädagogischen Tagesstätte. Schau doch einfach mal Stellenanzeigen durch, dann bekommst du ein recht gutes Bild, wo Erzieher überall gesucht werden. Ein Praktikum finde ich sehr gut, da kannst du mal ausprobieren, ob dir das alles liegt. Auch hier würde sich die FOS anbieten (brauchst du um Sozialpädagogik zu studieren), da hättest du lange Praktikumsphasen und kannst dich richtig ausprobieren. Wenns dann doch nicht das richtige ist, hast du zumindest das Fachabitur und kanst damit weiter machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich beantworte mal deine Frage nach dem Gehalt:

Sofern du nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bezahlt wirst (öffentliche, also städtische Träger müssen sich meines Wissens daran "halten", viele andere orientieren sich zumindest daran), findest du hier Informationen zum Gehalt (Gehaltstabellen für Vollzeit in Brutto und einen Gehaltsrechner):

http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/sue/

Der betreffende Vertrag ist der TvöD-SuE, ErzieherInnen in Kitas etc. sind dort in der Regel in Entgeltgruppe S6 eingruppiert, in den Stufen steigt man mit der Zeit beim gleichen Arbeitgeber auf (Enstellung in Stufe 1 oder 2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also auf jeden Fall musst du erstmal Sozialassistentin machen & dann Erzieherin. Heißt.. 5 Jahre Schule wo du nur von Bafög lebst. :) Was natürlich nicht so prall ausfällt. :/ Ne eigene Wohnung kannst du dir da ohne Unterstützung jedenfalls nicht leisten. Und du wirst nicht nur in Kindergarten eingeteilt.. du musst alles mit nehm. Behindertenheim.. Krankenhäuser usw.. :)

Mekr kann ich dir dazu nicht sagen, da ich es selbst nicht mache, aber viele Freunde von mir & ich eben in Sachsen wohne & nicht in Bayern. Hoffe es hilft trotzdem :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urlifri
26.10.2012, 21:52

Irgendwie hast du gar keine Ahnung!

0

http://www.erzieherin-online.de/beruf/ausbildung/dauer.php 5 Jahre Jahre Ausbildung nicht(Voraussetzung Realschulabschluß). 2Jahre Schule und ein Anerkennungsjahr! Aber diesen Beruf sollte man nur aus Überzeugung lernen und nicht mit dem Gedanken viel zu verdienen, denn es geht um Kinder, in diesem Beruf ist es wichtig Einsatz zu zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?