Werden Muslime aus der deutschen Gesellschaft ausgegrenzt?

20 Antworten

Ich bin der Meinung, das es mindestens einer Generation bedarf, bevor es eine Annäherung der Muslime an die christlich geprägte DE Gemeinschaft geben wird.

Es werden sich Parallelgesellschaften bilden und ein Zustand werden, wie er hier in Südafrika z. Zt. besteht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Parallelgesellschaft

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt 100 Länder die belegen das es zu gewaltbereiten Parralelgesellschaften kommt.

lg

2
@Peanut75

Was sollte das heißen, es fehlt eine schlüssige Erklärung dafür?

0
@zetra

Hast doch selbst ein S A Beispiel genennt.

0
@Peanut75

Parallelgesellschaften  können doch harmonisieren und tun es auch, somit bleiben deine 100 gewaltbereiten Staaten immer noch als Frage stehen.

0
@zetra

Ich wiederhol mich, du hast ein Beispiel genannt... SÜDAFRIKA.

Und ich habe keine lust dir hier 100 Kulturen näher zu bringen.

Schau doch einfach wo es Mischgesellschafte gibt.

Hotspots sind z.b.

USA, Nigeria, Indien und und und

0
@Peanut75

Bleibe bitte ruhig, denn die USA zähle ich schon nicht dazu.

Indien hat sich schon alleine durch verschiedene Religionen in Pakistan und auch Bangladesch und Indien sich getrennt. Dort gibt es zwar Kasten aber keine parallele Gesellschaften. Das reicht aus, Ende der Aufklärung.

0

Hallo :)

ich hab mir auch schon oft über das alles Gedanken gemacht :)

Hab auch Muslime als Freunde!

Finde aber das einfach die Integration in Deutschland nicht so klappt ich lebe Ihn Bayern wo es vielleicht sogar schwieriger ist wie vielleicht in anderen Bundesländer das weiß ich aber nicht.

Integration muss aber von beiden Seiten gewollt und gefördert werden weil um dazu zu gehören finde ich muss man sich auch anpassen die Sprache lernen und sowas bei paar Freunden von mir hat das wirklich gut geklappt wobei ich sagen muss das die die größte Zeit auch hier verbracht haben oder halt noch klein waren als Sie hier her gekommen sind.

Aber Sie sind Moslime und haben ihren Glauben dadurch das sie solange hier sind oder fast hier aufgewachsen sind kommen sie auch mit mir oder anderen sehr gut klar.

Ein großer Fehler ist zu denken das Integration nur von dem Land abhängig ist um das es geht :) die Leute die her kommen sind dafür genau so verantwortlich finde ich.

und wenn das alles besser klappt und jeder zufriedener ist kann ich mir in Zukunft auch sowas vorstellen wie den Gebetsruf :)

alles gute dir

Muslime sind in der deutschen Gesellschaft herzlich willkommen, viele möchten aber gar nicht "zu deutsch" werden, und wollen lieber unter sich bleiben. Sie interessieren sich oft auch nicht besonders für die deutsche Lebensweise und Kultur. Nur ein kleines Beispiel: Ich habe mal versucht, meine türkischstämmigen Kollegen für das Wandern in der Lüneburger Heide zu begeistern, für die heimische (deutsche) Landschaft, für die Natur - ohne Erfolg. Das wäre "zu deutsch".

Meiner Meinung nach grenzen sich Muslime selbst aus.

Alles was wir machen, essen oder lieben ist für Muslime haram.

  • Sie dürfen nicht in unseren Restauantes essen, weil das Fleisch nicht nach islamischen Regeln geschlachten wurde, weil in vielen Gerichten Schwein enthalten ist und weil Alkohol ausgeschenkt wird.
  • Sie dürfen nicht in Unternehmen arbeiten in denen Alkohol verkauft oder konsumeriert wird.
  • Sie dürfen keine Musik hören. Das schliesst Bars, Diskos und manch andere Lokale aus.
  • Sie dürfen keine privaten Partys besuchen, wegen Musik und Alkohol.
  • Sie dürfen nicht zu prvaten Festen kommen, wie Geburtstag, Weihnachten, Ostern.
  • Ihre Kinder dürfen oft nicht mit unseren christlichen verkehren.

Das ist das, was sie selber machen, hinzu kommt dann noch, das man in ihren Geschäften nicht einkauft, ihnen keine Wohnungen vermietet und das man ihnen keine Arbeitsplätze gibt.

0
@Rudigems

Echt jetzt? Und wo kaufen wir unsere Döner? Wo lassen wir uns die Haare schneiden? Habe selbst muslimische Mieter, kein Problem. Die essen Bratwurst und trinken nur Alkohol wenn Allah nicht zu sehen kann.

1

Toller Kommentar !

Echt Klasse gefällt mir !

0

Sie werden nicht ausgegrenzt, aber sie grenzen sich selbst häufig ab.

Muslime dürfen hier leben und ihre Religion ausleben. Das ist Toleranz - keine Ausgrenzung.

Was den Muezzinruf anbelangt, finde ich den Vergleich mit Kirchenglocken unpassend. Kirchenglocken sind weitgehend neutral, der Muezzin ruft aber öffentlich aus, dass Allah der größte Gott sei. Das finde ich persönlich nicht gut. Mir wäre ein Ruf, der wirklich nur zum Gebet einlädt sehr viel lieber.

Ihr versteht aber nicht was er sagt also kanns euch doch egal sein

0
@Judith171

Ihr habt das mal in klatschblatt gelesen dass einer der 1000 Sätze die er ruft Allah ist groß heißt aber die anderen versteht ihr nicht

0
@Chechen439

Warum müssen Muslime immer beleidigen?

Was genau ruft der Muezzin?

Der Text des Muezzin-Rufs (adhan) laut der Internetseite islam.de vom Zentralrat der Muslime: „Allah ist der Allergrößte (4mal). Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt (2mal). ... Es gibt keinen Gott außer Allah.20.04.2020

6
@Chechen439

Das sind keine 1000 Sätze, sondern 8 und der genaue Wortlaut ist für jeden, den es interessiert, einsehbar. Dafür braucht es kein "Klatschblatt".

5
@Chechen439

Das man die restlichen 999 (?) Sätze nicht versteht, macht es nicht besser.

3
@Chechen439

Vielleicht solltest du deutsche Literatur lesen, anstatt Klatschblatt - das wäre ein Zeichen deiner Integration. Fange bei Goethe an, der war ein Freund des Islam.

1

Sie sagen und schreiben auf Transparenten, dass ihrer der einzige Gott ist. Die Bibel sagt das Gegenteil: „Denn alle Götter der Völker sind nichtige Götzen; aber der Herr hat die Himmel gemacht.“

‭‭1. Chronik‬ ‭16:26‬ ‭SCH2000‬‬ https://bible.com/bible/157/1ch.16.26.SCH2000

1

Was möchtest Du wissen?