Hat der Anschlag von 9/11 dem Image von Muslimen nachhaltig geschädigt?

10 Antworten

Geholfen hat es sicher nicht.^^

Aber nein ich unterschied wie auch bei den Christen zwischen normalen Menschen und den extremisten.

Mulsim bedeutet für mich einfach nur das jemand einer Religion folgt deswegen kann derjenige genau so ein idiot oder voll in Ordnung sein so wie jeder andere Mensch auch :D

Vielleicht etwas, aber nicht grundlegend. Entscheidender waren die vielen anderen Anschläge - insbesondere nach 9/11 - und die europaweiten Integrationsprobleme sowie in Deutschland die Sarrazin-Debatte.

Integrationsprobleme werden überbewertet.

0

Die war schon immer schlecht-ich bekomme es leider täglich bestätigt. Bis auf ein paar Ausnahmen, die ich an einer Hand abzählen kann.

Wieso sollte man Menschen, die einen brutalen Kriegsherrn als ihren Propheten anbeten, auch sympathisch finden?

1

Jede Tat schädigt das Image von Muslimen, vor allem wenn muslimische stammende Flüchtlinge "Schutz" suchen und dann schwere Straftaten begehen, westlichen Lebensweisen ablehnen und dennoch hier leben wollen.

Nein! ... ich hatte vor 9/11 ein schlechtes Image vom Islam, mich aber nicht weiter damit beschäftigt!

...danach auch nicht!

Für mich war es halt Terrorismus - naja, kennt man ja....

Bis ich irgendwannmal mich WIRKLICH mit Religionen beschäftigt habe und mit Entsetzen feststellen musste, wie entsetzlich, wie fürchterlich, wie menschen-feindlich der Islam ist! ... das war aber lange nach 9/11 und hat mit Terrorismus im Namen des Islam nichts zu tun!

Was mich erschreckt, ist vor allem die menschen-feindliche, die misanthropische Gedankenwelt des Islam!

Frage: Warum verlasse ich nicht den Islam? Denn ich beschäftige mit damit auch genau wie du. Ich komme aber zum anderen Ergebnis.

1
@PrinzSaid
Frage: Warum verlasse ich nicht den Islam? Denn ich beschäftige mit damit auch genau wie du. Ich komme aber zum anderen Ergebnis.

Weil du es für die Wahrheit hältst. Alles, was Gott will, muss demnach richtig sein. Daher passt du deine Ansichten dem Islam an.

Beispiel:

Allein als du letztes Mal schriebst "wenn der Mahdi zurückkommt und man noch immer nicht den Islam annimmt, müsse man eben mit Konsequenzen rechnen" - und verlinktest dann einen Artikel, der seinerseits weiterleitete zu "dass, sobald der Mahdi auftaucht, Muslime sich nicht mehr nur Verteidigen brauchen"

Ich finde das entsetzlich - du jedoch als völlig ok, da ja gottgewollt.

Diese Anpassung sieht man vor allem bei Sunniten oft. Ich zitiere ja gern, was diese hier bei GF alles vom Stapel lassen.

"Handabhacken ist völlig moralisch"

"Sexsklaven sind doch was tolles, so ist Sex nicht haram, so wie der Westen ja ständig sündigt"

"Es spricht nichts dagegen, Kinder zu heiraten"

"Apostaten töten ist vollkommen gerecht"

Und viele weitere Aussagen. Mittlerweile speichern ich mir ja die Links zu solchen Aussagen hier bei GF ab.

Ich finde solche Aussagen entsetzlich - die Muslime scheinbar nicht, sie verlassen den Islam deshalb nicht (genau wie du). Diese Muslime würden auch fragen:

Warum verlasse ich nicht den Islam? Denn ich beschäftige mit damit auch genau wie du. Ich komme aber zum anderen Ergebnis.
1

Was möchtest Du wissen?