Werden die Beine vom Joggen eher dicker oder dünner?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kommt auf das Training an. Schau Dir verschiedene Läufer an: Marathonläufer sind eher dünn und sehen teilweise schon ausgemergelt aus. Sprinter dagegen haben meist sehr muskulöse Beine.

Durch Distanz- und Ausdauerläufe wirst Du natürlich ein bisschen Muskulatur aufbauen, aber nicht sehr viel. Du nimmst an den Beinen mehr ab und dadurch sieht man die bereits vorhandene Muskulatur auch besser.

Durch Intervall- und Sprinttraining beanspruchst Du Deine Muskeln mehr und anders und wirst an den Beinen mehr Muskeln aufbauen, als bei Distanzläufen. Aber auch hier wird sich für einen Amateursportler der Aufbau in Maßen halten.

Du scheinst dich wohl auszukennen: Ist es möglich, dass ein Läufer sehr schnell sprinten kann, aber keine besonders große Ausdauer für einen Marathon hat? Und auch andersrum, dass ein guter Marathonläufer nicht besonders schnell im sprinten ist?

0

Kommt auf deinen Lauf an.

Sprinten ist Krafttraining.

Langstreckenlauf ist Ausdauertraining.

Etwas Muskelmasse bekommst du vom langstreckenlauf, aber nur soviel wieviel man fürs joggen halt braucht, und das ist nicht viel.

Die Lücke zwischen den Oberschenkeln hängt mit dem Körperbau zusammen, die hat, vom anatomischen her, nicht jeder.

Du baust durch das Joggen zunächst eher Muskulatur auf...

Die "Lücke" kann nicht jeder bekommen, denn das ist genetisch bedingt.

Die Beine werden eher muskulöser, was aber besser aussieht als Fett.

Die intesität beim joggen ist zu leicht, wodurch du nur bedingt bzw. Garkeine muskulatur damit aufbauen wirst...

Das kommt drauf an welchen laufsport du machst und ist von körper zu körper unterschiedlich

Muskulöser 😂😀

Was möchtest Du wissen?