Wer weiß welchen Beruf der Prophet Jesaja ausgeübt hat bevor er Prophet wurde

1 Antwort

Darüber steht nichts in der Bibel.

Wir erfahren nur folgendes "Privates" über ihn:

Jesaja war verheiratet. Seine Frau wird als „Prophetin“ bezeichnet (Jes 8:3), was anzudeuten scheint, daß sie nicht nur die Frau eines Propheten war, sondern wie Debora, die in der Richterzeit lebte, und Hulda, die unter der Regierung Josias wirkte, von Gott zur Prophetin ernannt worden war (Ri 4:4; 2Kö 22:14).
Die Bibel erwähnt zwei Söhne Jesajas, die ihm von Gott „wie Zeichen und wie Wunder in Israel“ gegeben wurden, mit Namen (Jes 8:18). Schear-Jaschub war in den Tagen des Königs Ahas alt genug, um seinen Vater zu begleiten, als dieser dem König eine Botschaft überbrachte. Der Name Schear-Jaschub bedeutet „Nur ein Überrest wird (Die Übriggebliebenen werden) zurückkehren“. Dieser Name war prophetisch, denn so sicher, wie Jesaja einen Sohn hatte, dem dieser Name gegeben worden war, sollte das Königreich Juda schließlich gestürzt werden, und nur ein Überrest sollte nach einer bestimmten Zeit aus dem Exil zurückkehren (Jes 7:3; 10:20-23). Diese Rückkehr eines kleinen Überrestes erfolgte im Jahr 537 v. u. Z., als der Perserkönig Cyrus einen Erlaß herausgab, der den Juden gestattete, Babylon nach 70jährigem Exil zu verlassen (2Ch 36:22, 23; Esr 1:1; 2:1, 2).
Ein anderer Sohn Jesajas erhielt seinen Namen schon vor seiner Empfängnis. Der Name wurde auf eine Tafel geschrieben und von zuverlässigen Zeugen bestätigt. Offenbar wurde die Sache bis zur Geburt des Sohnes geheimgehalten. Danach konnten die Zeugen hervortreten und bestätigen, daß der Prophet die Geburt vorhergesagt hatte, was bewies, daß die Sache von prophetischer Bedeutung war. Der Name Maher-Schalal-Hasch-Bas, der dem Jungen auf Gottes Geheiß gegeben wurde, bedeutet „Eile, o Beute! Er ist [herbei]geeilt zum Plündergut (zur Plünderung)“ oder „Zur Beute eilend, ist er [herbei]geeilt zum Plündergut (zur Plünderung)“. Es wurde gesagt, daß, ehe dieser Sohn zu rufen wisse: „Mein Vater!“ und: „Meine Mutter!“, die Gefahr, die durch die Verschwörung Syriens und des Zehnstämmereiches Israel für Juda entstanden war, beseitigt sein werde (Jes 8:1-4).

Was möchtest Du wissen?