Wer hat oder hatte mal einen Wolfsspitz und kann mir etwas über ihn berichten?

 - (Tiere, Hund, Hunderassen)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unser früherer langjähriger Nachbar hatte einen Wolfsspitz. Ein traumhund. Von wegen hinterlistig wie hier geschrieben wird. wachsam, ja. Aggressiv oder gar falsch oder verbellt - nein! Ein wunderschöner, kluger Hund. Zum Glück habe ich meinen Hund (14) noch, aber sollte ich mir irgendwann im Leben noch einmal einen holen, dann einen Wolfsspitz. Sie sind leider sehr selten geworden. Sieh mal hier (auf weiter klicken und dann rechts oben auf Wolfsspitz): http://www.spitze-in-not.de/ Dadurch, daß es sich um keine Moderasse handelt, sind die Hunde auch nicht überzüchtet. es gibt keine typischen Erkrankungen. Gin bal bei wikipedia Wolfsspitz ein oder einfah bei google, dann erhältst du viele gute links.

Ich hatte noch keinen , aber es wird ihnen (leider) nachgesagt, das sie hinterlistig sind und die wenigen Erfahrungen mit dieser Rasse, haben das bestätigt, aber, wie gesagt, das waren wenige Momente und es gibt bestimmt viele Besitzer, die jetzt laut aufschreien...

Hinterlist bedeutet,daß ein Tier bewusst darüber nachdenkt,Schaden zuzufügen. Das kann bisher keinem Tier nachgewiesen werden. Hinterlist ist einzig und allein Erfindung der Menschen und nur Menschen verhalten sich bewusst hinterlistig. Fehlverhalten vom Tier setzt immer Fehlverhalten vom Menschen vorraus,bewusst oder unbewusst, ich gebe Beissopfern aber nicht Schuld daran gebissen worden zu sein,sondern dem Besitzer des Hundes, der das Tier bewusst oder unbewusst falsch lenkt!

0

Ich habe einen Jack-Russel-Spitz-Mix. Was für ein Spitz genau drin sitzt weiß ich aber leider nicht. Das Aussehen hat sie vom Jacky, den CHarakter definitiv nicht-also muss der vom Spitz sein. Demnach kann ich dir nur zu einem Spitz raten. Sie ist unheimlich intelligent, absolut freundlich zu allem und jedem und sucht permanent Körpernähe. Allerdings lernt sie nicht gerne. Ihr die Grundkommandos beizubringen war relativ schwerfällig...

Wolfsspitze sind wahnsinnig tolle Hunde, mein Vater hatte diese Rasse gezüchtet und meine erste eigene Hündin war auch eine Wolfsspitzdame.Ich bin noch nie einem aggressiven Wolfsspitz begegnet,sind super Familienhunde und das schlechte Bild,das vermittelt wird stimmt mit einem gut erzogenen Spitz nicht überein.Spitze sind treu,fremden gegenüber meißt erst zurückhaltend,eigensinnig,weshalb sie mit Konsequenz erzogen werden müssen,machen alles mit ohne schlapp zumachen,können aber auch gut mal ohne Beschäftigung auskommen und nehmen es nicht übel,wenn sie mal nen Tag nur kurz Gassi gehen. Spitze sind sehr an ihre Familie und an ihr Territorium gebunden,das sie natürlich auch bewachen. Einen bissigen Spitz habe ich bisher nie kennengelernt und bin in 22 Jahren hunderten begegnet(Austellungen,Hundewanderungen,Spitztreffen etc). Ich habe zwar keinen Wolfsspitz mehr,aber dem Spitz bin ich trotzdem bis heute treu geblieben ;-) http://www.deutsche-spitze.de/start.html

Der Wolfspitz/Keeshond mein absoluter Traumhund.Ich würde mir immer wieder einen Wolfspitz holen.Bei konzequenzer liebevoller Erziehung hat man den treusten Weggefährten überhaupt.Leider hat der Spitz an sich keinen guten Ruf,ich sage immer "wie man seinen Hund erzieht so hat man ihn",unabhängig welche Rasse man hat. Ich hatte nie Probleme mit der Erziehung von Wolfspitzen. Er ist kinderlieb,intelligent,verschmust und trotz des wunderschönen langen Fells pflegeleicht. Nur eins habe ich festgestellt,er kann sehr verfressen sein und mit seinen treuen Augen versucht er dich um den Finger zu wickeln.

Was möchtest Du wissen?