Wer beendet eigentlich ein Fußballspiel wenn der Schiedrichter bewusst nicht abpfeift?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ist Tatsächlich eine berechtigte Frage.

Die offiziellen Fusballregeln 2014/2015 äussern sich in Regel 7 zu diesem Thema folgendermassen:

[Zitat aus Regel 7, Abschnitt Nachspielzeit] *"Die nachzuspielende Zeit liegt im Ermessen des Schiedsrichters" *[Zitat Ende]

Darüber hinaus gibt es zu jeder Regel auch noch verbindliche Auslegungsrichtlinien der FIFA und des DFB

[Zitat] Zusätzliche Erläuterungen des DFB zu Regel 7 [...]

Satz 2: Verloren gegangene Zeit (z. B. Unterbrechung wegen eines Gewitters) muss nachgespielt werden. Vergeudete Zeit (z. B. Spielverzögerungen) wird unter Beachtung der Vorteilbestimmung nachgespielt.

Satz 3: Will der Schiedsrichter Zeit nachspielen lassen, so hat er diese in der letzten Minute der jeweiligen Spielzeithälfte für alle Beteiligten deutlich sichtbar anzuzeigen (sofern kein Vierter Offizieller nominiert ist).

[...]

Satz 9: Mit der Festlegung der Spielzeit trifft der Schiedsrichter eine Tatsachen-Entscheidung.[Zitat Ende]

Für FIFA Schiedsrichter gibt es dann noch eine Zusatzbestimmung, die von DFB verbindlich übernommen wurde:

[Zitat: Auslegung der Spielregeln für FIFA Schiedsrichter]

Der Vierte Offizielle zeigt am Ende der letzten Minute jedes Spielabschnitts an, wie viele Minuten gemäß Entscheidung des Schiedsrichters mindestens nachgespielt werden.

Diese Anzeige ist keine exakte Angabe der nachzuspielenden Zeit. Der Schiedsrichter kann die Nachspielzeit bei Bedarf verlängern, nicht aber kürzen

[Zitat Ende]

Es ist also in der Tat so, das der Schiedsrichter entscheidet, wann das Spiel beendet ist.

Auch wenn es noch nicht vorgekommen ist, so ist die theoretische Betrachtung des Fragestellers korrekt.

Nur der Schiedsrichter selbst darf Abpfeiffen. Bei extremen Nachspielzeiten wird er in seinem Spielbericht auch den Grund für diese Nachspielzeit angeben.

Ein paar Anmerkungen zu anderen Antworten:

Stürmen die Zusachauer das Spielfeld wird der Schiedsrichter das Spiel abbrechen. Mit Eintrag im Spielbericht und entsprechenden Konsequenzen für den Gastgeber die dann an anderer Stelle entschieden werden.

Verlassen die (alle) Spieler einfach das Spielfeld hagelt es Gelbe Karten für das unerlaubte Verlassen des Spielfeldes und führt zum Spielabbruch. Vielleicht auch mit nachträglichen Konsequenzen für die Spielfeklverlasser (Siehe Regel 3, Auslegung für FIFA Schiedsrichter Mindestzahl der Spieler)

Und dennoch gibt es eine Lösung, zumindest im Spielbereich des DFB

Regel 3 Ausführungsbestimmungen des DFB sagt hierzu: [Zitat] Satz 8: Bei weniger als sieben Spielern ist das Spiel auf Wunsch des Spielführers abzubrechen, wenn das Ergebnis für den Gegner lautet. [Zitat Ende]

Wenn sich beide Mannschaften einig sind wer verliert, und die unterlegene Mannschaft plötzlich genug Verletzte hat die nicht mehr von der Ersatzbank ersetzt weren können.

Trotz Allem: Der Schiri muss Abpfeiffen und damit das Spiel (offiziell) beenden. Übrigens: Sollte der Schiri in Bezug auf die Nachspielzeit seinen Ermessensspielraum tatsächlich überschritten haben hat auch das Konsequenzten vor dem Sportgericht.

Ein paar Schmankerl zum Abschluss.

Das längste Fussballspiel dauerte 35 Stunden (Guinnes Rekord). Jedoch wurde dieses Spiel in Bezug auf Regel 7 nicht Regelkonform durchgeführt.

Das Längste Endspiel der Geschichte: 1922 Endspiel um Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft HSV gegen 1.FC Nürnberg, Speilabbruch wegen Dunkelheit in der 189. Spielminute, Wiederholungsspiel mit Spielabbruch in der Verlängerung: Gesamtspielzeit 4Stunden 54 Minuten.

Die Längste Nachspielzeit bei einem offiziellem Spiel in Deutschland fand beim Bezirksligaspiel des Dostlukspor Bottrop gegen den BW Wesel mit 28 Minuten statt.

Auf Internationalem Rasen liegt der Rekord bei 13 Minuten (WM Gruppenspiel Bolivien vs. Südkorea 1994)

Entweder die Fans, die Spieler, die Trainer oder die Assistenten.

2-3 Stunden wird wohl keiner von ihnen zulassen. Auch nicht um Tore zu schießen, da werden die Jungs eher vom Platz gehen.

Geht es doch zu lang, wird der Verband das Spiel nicht werten, nur bis Minute 90 werten und auf jeden Fall den Schiedsrichter rauswerfen.

Hallo! Hoffentlich nicht durch die Dunkelheit - das wäre sicher ein Cut - oder gar wenn der Schiedsrichter eines natürlichen Todes stirbt.

Verlässt eine Mannschaft nach vielleicht 100 Minuten unter Protest den Platz ohne dass es eine merkliche Verzögerung gab so wird sie vor jedem Schiedsgericht Recht bekommen. Wäre schon interessant ob das Regelwerk da was hergibt.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Nach den regulären 90 Minuten und den 109 Minuten Nachspielzeit ist auch der letzte Spieler mittlerweile im Koma, und das Spiel ist automatisch beendet bzw. nur noch der Schiedsrichter steht ^^

Und was ist wenn die Spieler nicht vom Platz gehen? Dann würde man ja bis mitternacht spielen, weil eine Mannschaft würde doch dann versuchen noch Tore zu schießen.

0
@freezyderfrosch

Also ehrlich, ab hier wirds Sinnlos.:) Die Spieler würden vom Platz gehen. Im Stadion würde wohl auch ein Tumult ausbrechen. Auch die Zuschauer wollen ja irgendwann mal nach Hause.

1

Die Frage ist Theorie. Wenn es so sein sollte sorgen die Zuschauer der in Führung liegender Mannschaft dafür:D

Ab einer bestimmten Liga sind ja immer drei Mann vor Ort.

Wenn die nicht zusammen was ausgefuchst haben, werden die anderen beiden wohl i-wann intervenieren.

Wenn einer alleine pfeift gehe ich von aus, dann iwann Zuschauer auf dem Platz das Spiel zwangsläufig beenden würden, oder den Mannschaften ist es iwann zu blöd und sie gehen beide vom Platz

(wenn Mannschaft A abstoß hat und diesen einfach nicht ausführt, dann sind dem Schiedsrichter die Hände gebunden.

Falsch dann gibt es Gelb für den Torwart und wenn er dann nicht ausführt wird das Spiel abgebrochen und gegen die Mannschaft gewertet

0

Es gibt Fragen die sind selbst rein theoretisch so etwas von Unmöglich das es schon wieder möglich wäre. Wenn es kein Linienrichter abpfeifen würde dann sorgten die Zuschauer schon dafür das es ein dann aber unrühmliches Ende nimmt.

Keiner kann eingreifen Pfeifen darf nur der Schiedsrichter. Die FIFA kann es Ahnden nach dem Spiel aber mehr nicht.

Dann könnte man ja bis morgen früh weiterspielen :D

0

Nur der Schiedsrichter, aber wenn dann im Spielbericht steht 19 Minuten Nachspielzeit wird der auch mal das Wort zum Sonntag bekommen und kann die Pfeife an den Nagel hängen.

Versuche es. Mach eine Ausbildung zum Schiedsrichter und arbeite dich hoch bis du es zu WM-Spielen schaffst (vielleicht schon im Jahr 2022?).

Und dann, vor Millionen von Zuschauern, machst du dein Experiment.

Ich würde soetwas gerne sehen. Dafür lohnt sich die Arbeit doch (fast).

Und was ist wenn es ein Geisterspiel ist ? Dann habe ich zumindest die Zuschauer nicht mehr gegen mich.

0
@freezyderfrosch

Dann machst du nur deinen Job und wartest auf die richtige Gelegenheit beim nächsten Spiel.

Du willst schließlich die wütende Reaktion von so vielen Menschen wie möglich haben. Sonst ist es ja langweilig.

0
@philipp122333

Ja klar. Ich bekomme wohl heftig einen auf die Mütze. Dennoch geht es mir ums Prinzip. Ich bin ja dafür verantwortlich das Spiel abzupfeifen und wenn ich es nicht tu, mache ich mich sehr unbeliebt klar , aber was passiert mit dem Spiel? Wie wird es denn dann beendet.

0

Wenn der Schiedsrichter mit solcher Aktion nicht sein gutbezahltes Hobby verlieren will, wird der das auch nie machen.

Es gibt ja einen 4. Offiziellen und alle Schiedsrichter inkl. Linienrichter können sich über ihre Mikros verständigen. Der 4. Offizielle würd es ihm dann sagen

Was möchtest Du wissen?