Wenn ich einen Big Mac von MCDONNALDS kaufe,wie teuer währe er, wenn ich ihn selber machen würde. Ichkomme auf ein paar Cent Dann ist die Gewinnspanne ja riesi?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn Du einen BigMac selbst machst und nur das Material rechnest (weil man ja beim für sich selbst kochen, keinen Lohn rechnet), dann landest Du bei ca.  70 - 80 Cent, ggf. bis zu 90 Ct. nach Qualität der Zutaten.

McD macht keine gigantischen Gewinne mit einem BigMac, weil McD keine BigMacs macht.

McD ist ein Franchisesystem. Also McD liefert die Waren an die Betreiber der McD Betriebe, die jeweils selbständige Unternehmer sind und zum Teil aber auch mehrere McD Restaurants betreiben.

Also die einzelnen Betreiber bereiten mit den von McD gelieferten Waren das Essen zu.

MCD liefert die Waren, macht zentral die Werbung usw.

Die Kalkulation in der Gastronomie ist etwa so:

Ware (beim BigMac mit Zentraleinkauf ca. 60-70Ct.) und dann werden die Kosten für Miete, Personal, Energie, Werbung, Verwaltung und bei McD (wie auch bei Burger King, Wienerwald usw. ) die franchisegebühren, sowie die Umsatzsteuer aufgeschlagen.

in der Systemgastronomie dürfte dieser Vervielfältiger bei ca. 5 liegen. Also müsste ein BigMac ca. 3,50 kosten. Ich habe noch keinen gegessen, sondern mache mir diese Dinge selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit "ein paar Cent" kommst du nicht hin, wenn du die Kosten für die Zutaten zusammenrechnest. Alleine 100 g Rinderhack kosten schon mehr als "ein paar Cent", nämlich mindestens 54 Cent.

Zu dem Preis von über 1 € für alle Zutaten käme noch die Arbeitszeit hinzu, die du benötigst. Wenn du nur 10 min in die Zubereitung eines Einzelburgers steckst, (immerhin musst du das Fleisch einige Minuten braten), und einen Mindestlohn von 8,50 € zugrundelegst, kommst du schon auf gut 1,40 € Lohnkosten. Bei den rationalisierten Arbeitsprozessen eines Burgergeschäfts ist die zu veranschlagende Arbeitszeit natürlich viel kürzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BinomLinger
05.11.2015, 06:07

Ich habe ja gefragt, wie teuer währe er wenn ICH ihn machen würde, ICH komme da auf ein paar Cent

0
Kommentar von BinomLinger
05.11.2015, 21:23

Leute, mir ist bewusst, McDonald's Hamburger haben einen langen Weg, bis sie beim Endverbraucher sind, und jeder will an einem Hamburger Geld verdienen bis auf den Endverbraucher, dass meine Überlegung dumm wahr habe ich auch begriffen. Leider wurde mein Verbesserungsvorschlag von dem GuteFrage Team abgelehnt. Trotzdem werden die Zutaten nicht teurer als 1 Euro sein. Wenn ich im Supermarkt oder sogar im Discounter eine Gurke kaufe, dann ist diese teurer als wenn McDonald's sie da kauft, wo der Discounter oder der Supermarkt sie auch kauft, hinzu kommt Massen Bestellungen sind in den meisten Fällen billiger

Lg

0

Klar ist die Gewinnspanne riesig, aber das ist bei jedem Produkt auf dem Markt so. Aber ein paar Cent, ich weiß ja nicht wo du dein Fleisch kaufst, das reicht hinten und vorn nicht. Allein die Fleischpatties kosten schon ein paar Cent, wenn du beim Discounter das Hackfleisch kaufst.

Ich denk mal, realistisch wären so etwa 1-2€, je nachdem wie teuer deine Zutaten sind.

Aber dazu kommen noch Kosten für die Produktion, für die Lieferung, das Personal, etc. Und natürlich will das Unternehmen Gewinn machen, wozu verkauft man sowas sonst. Wenn du da einen aus der Wirtschaft fragst, kalkuliert man da schon mal mit 200-300% Umsatz, das ist ganz normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paguangare
06.11.2015, 05:14

Nicht bei jedem Produkt auf dem Markt ist die Gewinnspanne riesig. Im Lebensmitteleinzelhandel z.B. gibt es Gewinnspannen von nur 1-2 %, dort wird sehr scharf kalkuliert. Und einige Produkte werden sogar unter ihrem Einstandspreis angeboten, um Kunden anzulocken. Diese Verluste durch diese Billigprodukte werden im Rahmen der Mischkalkulation durch etwas teurere Produkte wieder ausgeglichen.

0

Sicherlich hast Du erstmal ganz professionell kalkuliert. Wareneinsatz, Personaleinsatz,.. 

Ach so, Du kostest ja nix, wenn Du daheim.. Und ein 'Restaurant' mit allen Kosten hast Du auch nicht..

Will sagen: Der Preis deckt wesentlich mehr ab, als Mutti-kocht-daheim denkt.

Und natürlich haben sie eine gute Gewinnspanne, sonst bräuchten sie das gar nicht machen, sind ja nicht die Wohlfahrt.

Nebenbei, wenn Du Klamotten kaufst, ist Dir klar, dass da locker 300%  zwischen EK und VK-Preis liegen?

Da kommt man dann nicht auf die naeh-ich-selber-Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du kommst nicht auf ein paar Cent. Rechne mal wirklich aus, was alle Zutaten kosten. Und die Energie. Du sparst nur Kosten für Transprot, lagerung, Personal, Raummiete, Nebenkosten, Werbung. All diese Kosten hst du bei deiner Rechnung ausgelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du zahlst ja auch nicht nur den Burger, sondern auch das Restaurant, das Klo, das Personal, die Fernsehwerbung, die Manager ... Trotzdem bleibt genug Gewinn übrig, sonst würde das Modell ja nicht funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such mal nach dem so genannten big Mac Index für Deutschland...Das gibt die Kosten pro big Mac an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

allerdings,aber wenn du nach dem schaust, musst du dir alles daheim zubereiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob er dann auch so schmeckt ist ne andere Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?