Wenn die Eltern Cousins sind?

7 Antworten

Das Risiko für Erbkrankheiten ist bei Kindern mit einem Cousin/einer Cousine 1. Grades jedenfalls etwa doppelt so hoch wie bei Kindern von nicht blutsverwandten Menschen. Allerdings trotzdem nur 6,25 % im Vergleich zu 2 - 4 % bei nicht blutsverwandten Eltern.

Wobei das natürlich wiederum anders ist, wenn über Generationen immer wieder Cousinen und Cousins Kinder zeugen, weio sie sich dann durch Gendrift genetisch immer ähnlicher werden.

Woher ich das weiß:Recherche

So etwas kann immer passieren.

Die Wahrscheinlichkeit dafür ist in der von Dir beschriebenen Konstellation geringfügig höher.

Mit besten Grüßen

gregor443

Nein, kann es nicht.
Meine Eltern sind ebenfalls Cousinen.
Anfangs dachte ich auch, dass dies zu Störungen führen könnte weil ich lange Zeit ein Bettnässer war und viel über Inzest und Inzucht mitbekam.
Doch das war nicht der Grund.
Meine Eltern haben auch oft Ärzte darauf angesprochen, ob es sowas sein könnte da sie Verwandte sind. Aber selbst diese meinten zu mir, dass es nichts schlimmes ist und nicht zu Problem führt.

Nein, eigentlich nicht, da Cousins nicht Verwandte ersten Grades sind.

Die Gefahr, dass die Kinder aus einer Beziehung von Cousin und Cousine in irgend einer Weise gestört sind, sind nicht größer, als bei jedem anderen Neugeborenen. Es hat absolut nichts min Inzest zu tun.

Beide dürfen ja auch planmäßig heiraten

Was möchtest Du wissen?