Welpe Nebenwirkungen Wurmkur? Bitte helfen!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

auch wenn wurmkuren so einen "netten" namen haben, mit einer kur haben sie nix zu tun. es handelt sich dabei um gifte, die darmparasiten töten und da das medikament nicht weiß, was wurm und was hund ist, wirkt es auch im organismus des hundes.

und ja, diese gifte, genauso wie flohmittel, können derartige "neben"wirkungen haben.

am besten arbeitet man NIEMALS prophylaktisch damit, einen vorbeugenden nutzen besitzen entwurmungen ohnehin nicht, sondern nur wenn tatsächlich ein befall vorliegt.

alle paar monate solltest du über mehrere tage kotproben nehmen und diese sammelkotprobe dann zum tierarzt bringen, dieser kann dann unterm mikroskop nachschauen, ob ein befall mit würmern und vor allem, mit welcher wurmart vorliegt und dann kann ein passendes mittel gewählt werden.

wir hatten in 15 jahren hunde und katzenhaltung erst ein einziges mal ein tier, welches einen bandwurm hatte. und das trotz relativ hohem parasitendruck durch barfen, fressen von gefangenen mäusen, kotfressen, .....

ein gesundes ausgewachsenes tier steckt einen wurmbefall in der regel recht gut weg, man braucht also nicht in die üblicherweise verbreitete panik verfallen und denken, daß ein wurm ein tier töten oder ihm großen schaden zufügen kann. gesundheitliche probleme treten bei parasitenbefall meist erst dann auf, wenn das tier ohnehin gesundheitlich nicht auf der höhe ist, denn nur dann können sich parasiten überhaupt derart vermehren, daß die menge dem tier schadet.

Also, hier kann Dir eigentlich kaum einer etwas zur Gesundheit Deines Hunde-Babys sagen.

Ich würde das Kleine schnellstens einem Tierarzt vorstellen. Sicher ist sicher! Du könntest auch mit dem Züchter Rücksprache nehmen!

Abgesehen davon sehe ich es genauso wie einige andere hier, der Welpe ist viel zu früh von der Mutter getrennt. In der Regel sollten die Kleinen erst mit 12 Wochen abgegeben werden :-(

Wir waren gestern mit ihr beim Tierarzt und da war alles Top. Ich habe jetzt noch einmal im Internet nachgelesen was Wurmkuren für Nebenwirkungen haben können und was ich da alles gefunden hab O.o Vor allem bei Milbemax... Da standen Dinge wie: - Hecheln - Speicheln - Zittern - Appetitlosigkeit - Müdigkeit - Neurologische Störungen - Torkelnder Gang Also da brauche ich mich ja nicht wundern :o Danke für deine Antwort :)

0

Es kann von der Wurmkur kommen - dass sie allergisch dagegen ist. Es kann aber auch was ganz anderes sein.

Bitte sofort zum Tierarzt oder in eine Tierklinik und komplett durchchecken lassen.

Züchter kontaktieren und fragen wie der Welpe beim der Wurmkur reagiert hat, die er dort bekommen hat.

Wenn Welpe durchgecheckt wurde und alles in Ordnung ist, würde ich ihn entgiften und dann den Darm aufbauen. Zur Entgiftung ist Klinoptilith sehr gut. Ist ein Vulkangestein und bindet Gifte. Zum Darmaufbau kann man Symbioflor aus der Apotheke nehmen.

Wurmkuren sind sehr heftig und können heftige Nebenwirkungen bewirken. Vor allem aber machen sie die Darmflora kaputt und ebnen so den Weg, dass Hundi schnell Würmer bekommt oder auch Infektionen.

Daher entwurme ich nur nach Befall und dann nur mit MSM organischem Schwefel - ist sehr gesund und natürlich.

das kann ohne weiteres eine Reaktion auf die entwurmung sein. Ich würde beim nächsten Besuch des TA ihn darauf ansprechen und nur noch bei bedarf entwurmen. Bedeutet alle paar Monate ne Kotprobe untersuchen lassen und dann bei Befall entwurmen.

Sofermn ihr die Ernährung auf rohfütterung umstellt und Kokos mit füttert und keine Kolehydrate hat sich das wurmproblem eh natürlich erledigt

Danke für deine hilfreiche Antwort! Wir barfen (nicht komplett aber auf jeden Fall bekommt sie kein fertigfuttter) und das verträgt sie super gut! Kokosöl bekommt sie auch regelmäßig (auch für das Fell) Ich habe jetzt noch einmal im Internet nachgelesen was Wurmkuren für Nebenwirkungen haben können und was ich da alles gefunden hab O.o Vor allem bei Milbemax... Da standen Dinge wie: - Hecheln - Speicheln - Zittern - Appetitlosigkeit - Müdigkeit - Neurologische Störungen - Torkelnder Gang Also da brauche ich mich ja nicht wundern :o Leider habe ich das nicht vorher gelesen *menno* Aber ab jetzt werden wir nur noch bei Bedarf oder alternativ entwurmen. Danke!:)

2
@Bunnymu16

Barf ist toll. Seitdem braucht unser Lienchen nur noch 3 anstatt 14 Tabletten. Und da es kein Getreide und so einen Müll (kolehydrate) gibt gibts auch keine wurmprobleme. Diese Parasiten benötigen Kolehydrate für ihre ernährung

Wurmkur ist meist ein Nervengift, muit entsprechenden folgen. Milbemax würde ich nur bei akutem befall geben - es ist sehr stark. Besser was biologischwes: wurm o vet. Macht schlimmstenfalls einmal flitzkacke und dann ist wieder gut (bei gebarften HJunden eher nicht)

Mach dir keine Vorwürfe - mach die lieber dem TA das er nicht korrekt aufgeklärt hat.

2

Sie ist 3 Wochen schon bei euch und erst 11 Wochen alt?! Der Welpe ist viel zu früh von der Mutter weg. Aber nun zum Thema: ab zum Tierarzt und es dort erzählen und den Hund dort durchchecken lassen. Sowas ist nicht normal!!!

Wir waren gestern mit ihr beim Tierarzt (Wurmkur abgeholt) dort wurde sie auch noch einmal komplett durchgecheckt und es war alles in Ordnung...

0

Der Welpe ist viel zu früh von der Mutter weg

kommt darauf an was icvh erreichen will und was ich kann und weiss. Ab 8 Woche ist zulässig und in vielen Fällen völlig ok

Sowas ist nicht normal!!!

Lies mal unter Nebenwirkungen von Milbemax...

1

Was möchtest Du wissen?