Welpe 7 Monate macht alles kaputt wenn er alleine ist - was kann man machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

***Aber er muss es doch lernen irgendwann.***

Der Hund lernt es aber keinesfalls , wenn ihr ihn auf Hau Ruck Aktion Alleinsein lasst.

Weder zweihund Hund, noch Kauknochen, Spielzeug oder irgendwelche Kongs die mit etwas befüllt sind, ersetzen Bindungsperson während des Alleinseins.
Da der Hund gerade mal 2 Wochen bei euch ist, wird der noch in der Eingewöhnungszeit sein und eine feste Bindungsperson gibts auch noch nicht. Den Hund fehlt Führung und eine Bezugsperson.

Lasst den Hund nicht alleine. Wenn du bis 9 Uhr pennst und die Eltern hauen früher ab, sollen sie den Hund eben zu dir ins Zimmer bringen.

Bringt dem Hund verknüpft das Alleinsein bei , zudem empfehle ich Ruhe Übungen zumachen und erstmal die räumliche Trennung zu üben, das der Hund entspannten kann  Nebenzimmer ohne zu Stalken oder zu verfolgen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar muss er es lernen, aber bringt ihr es ihm auch bei?

Der Hund muss alles erstmal lernen, da er scheinbar nie was gelernt hatte.

Ihr müsst das allein sein in Mini Schritten aufbauen. Mehrmals am Tag aus dem Zimmer raus, tür zu und gleich wieder rein.

Das macht ihr solange, bis der Hund nichtmal meht Kopf hebt wenn ihr geht. Dann baut ihr die Dauer des alleinsein aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr   glaubt nun allen ernstes, dass der hund  das irgendwann  von allein lernt-:- allein bleiben , dass e r nicht über tische und bänke springen darf,dass e r nicht fiepen darf  usw-  ihr sei  doch nichts besser als  die cousine,d ie hatte auch keine ahnung  von hunden  und sah nur  den ausweg  ,die  in den keller  zu sperren--

euer  welpe   ist kein welpe mehr  ,sondern ein junghund.. aber ihr müßt  bei ihm mit  der erziheung anfangen, wie mit einem welpen-- wie habt ihr das denn mit  eurer hündin hinbekommen??   da scheint  es doch auch geklappt zu haben-- kommt bitte jetzt nicht auf die idee. die hündin erzieht  den junghund -- DAS ist keinesfalls  so ! die interessiert es nicht ,was  de r kleene macht. sie  wird ihn auch nicht zur ordnung rufen ..sie ist einhund  und kein mensch.

 als  erstes wir alles weggeräumt, was  de r kleine nicht erreichen darf-- denn das kann auch  sehr gefährlich  für ihn werden --  tiere  bringen dem menschen ordnung bei ..

meine hündin  gehorcht sehr gut , aber ich würde niemals ne tafel schokolade ode r kekse auf dem tisch  stehen lassen ,wo sie  ohne weiters dran käme --  denn auch  so ein gut erzogener  hund vergißt   seine erziehung ,wenn es um leckerlies geht --also  --alles immer gut wegräumen - für hund unerreichbar und zwar muß sich da JEDER  dran halten !!!

dann geht ihr mit eurem neuem  in eine hundeschule -- wo gewaltfrei gearbeitet wird..  alles was IHR dort lernt  müßt ihr  ÜBEN ZU HAUSE -TÄGLICH  MEHRMALS-

 vergesst nicht , der  hund hat eine nicht so tolle vergangenheit hinter sich ,  der ist  traumatisiert ,was das allein beleiben angeht --

er kennt keine bezugsperson,muß erst mal wieder vertrauen in menschen  finden . dafür seid ihr da  --aber nicht indem ihr ihm alles durchgehen laßt,  sondern,indem ihr iHM  sicherhei t gebt   .sicherheit bedeutet, IHR nehemt ihm draussen entscheidungen ab , wenn es um begegnung mit anderen hunden geht -- IHR  bestimmt,  wann es futter gibt , Ihr bestimmt, wie und wo gelaufen wird - wann gespielt  wird , wann ruhe ist- de r hund braucht  euch als  person an der  er   sich  orientieren kann . das geht nicht  von heut auf morgen ,und  vor allem nicht im lauten ton , sondern nur durch liebevolle konsequenz.  IHR müßt euch selber ständig  zur ordnung rufen und  immerimklaren sein,welche aufgabe  ihr  habt -je eher  das klappt umso leichter wird esmit dem kleinenkerl ,der ja lernen möchte. und  bitte-- KEIN HUND macht  etwas , um  den  menschen zu ärgern  oder aus trotz  oder  weil  er seinenw illen durchsetzen will --sonder  ein hund  macht das,was er fürrichtig hält in der bestimmten situation-

 als er  eure  bude  zerlegt aht,  da  war  er in panik.  ihr habt ihn allein gelassen - so wie er es  damals im keller erlebt hat-- das erzeugt  bei so jungen hunden  todesängste ,  verlassensängste  und  sie reagieren sich  dan ab  durch bewegung  durch zerbeissen  durch  jaulen und fiepeln--

 bitte  fangtmit  demalein bleiben training im sekundentakt an  wie bei einem welpen- 

hundinskörbchen schicken  und   aus dem raumgehen -- tür zu machen   -- drei schritte weiter gehen zurück gehen tür aufmachen -- hund  linksliegen lassen-- dasma tag  20  x   ganz selbstverständlich . es ist  dasnormalste von derwelt,dass ihr den raumOHNE hund verlasst.   dann die zeit  weiter ausdehenn-- MIT UHR !!!!!man vergißt  die zeit   sonst- die tür   ca  1 minute  zu lassen   und das speil von vorn -- 1 woche lang  üben -- dann weiter ausdehen bis ihr  die hasutür  aufmacht und raus geht  auf die uhr sehen  1minute  draussen bleiben  und wieder rein --keine begrüsung  nichts .alles geht seinen gewohnten weg weiter..    dieses trainign  dauert wochen  bis monate - anch 1/4 jahr kann hund  evtlmal ne stundeallein bleiben  wenner  vorher gut  ausgepowert  wurde und müde ist. das erscheinb teuch  lang  trainingszeit --aber  dan sitzt es auch  und hund hat keine ängstemehr  das ihr nciht wieder kommt  -schleißlich wolltihr noch 15 -18 jahre mit ihm  ordentlich zusammen leben

für die zwiwschenzeit  sorgt ihr bitte  dafür ,dasser keine minite allein in derwoung ist--  er kann evtl mitgenommen werden zumienkaufen - vielehunde  verhalten sic im auto  anders  aber   NICHT  vormgeschäft anleinen .das ist  genau so schlimm  und gefährlich  ambesten ist IMMMER JEMAND IM HAUS.

 du  gehst  aber zur schule  undmutter arbeitet und vater auch --also kann das  ganrich tklappen mit  demallein bleiben üben   dann solltet ihr einneues zu hasue  für ihn suchen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Hund ist erst 7 Monate alt... und er hat gelernt, dass Alleinbleiben Angst bedeutet (im Keller eingesperrt) - weil er nie etwas Anderes gelernt hat...

Normalerweise fängt man in diesem Alter gerade mal langsam an, ihn ans Alleinbleiben zu gewöhnen - und zwar in SEKUNDENschritten...

Ihr müsst nun ganz von vorne wieder mit ihm anfangen. Ich vermute aber, dass es wesentlich länger dauern wird als bei einem Hund, der diese blöden Erfahrungen nicht gemacht hat. Stellt Euch aber vorsorglich schon mal drauf ein, dass es auch sein kann, dass Euer Hund NIEMALS entspannt sein wird, wenn er alleine bleibt. Denn man weiß ja nicht, welche Erfahrungen er bei der Vorbesitzerin genau gemacht hat...

Also. Ab sofort darf er nicht 1 Minute mehr alleine bleiben. Wenn Deine Eltern arbeiten und Du in der Schule bist, muss ein Hundesitter herkommen... Mehrmals am Tag verlasst Ihr für 1 oder 2 Sekunden das Zimmer. Also... aufstehen, aus dem Zimmer gehen, Tür zu machen und SOFORT die Tür wieder auf machen und rein kommen. Dann aber kein Aufhebens machen ("oh schau mal, da bin ich wieder" oder " das hast Du fein gemacht"). Einfach ganz normal raus gehen, rein kommen, fertig... Und das mindestens 20 Mal am Tag. So lange, bis Ihr merkt, dass der Hund noch nicht einmal den Kopf hebt, wenn Ihr das Zimmer verlasst...

DANN ERST könnt Ihr die Zeit, die Ihr draußen bleibt, auf 5 oder 10 Sekunden erhöhen. Bleibt er auch dabei entspannt, dann wieder verlängern... Sobald Du merkst, dass er ab einer gewissen Zeit unruhig wird, gehst Du in der Zeit wieder 1 Stufe zurück...

Es ist durchaus möglich, dass es einige Wochen oder sogar Monate dauern wird, bis er auch bei 2 Stunden entspannt bleibt.

Hilfreich dabei ist, wenn Ihr vorher einen langen Spaziergang mit ihm macht, so dass er sowieso recht müde ist und am liebsten schlafen möchte. Das erleichtert das Alleinbleiben natürlich auch noch einmal.

Ich wünsche Euch viel Geduld und bitte bleibt konsequent...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mit dem welpen zur hundeschule gehen da lernt der hundehalter wie er mit dem tier umzugehen hat.  ich würde aber ausserdem nichts herumliegen lassen was dem welpen zwischen die zähne kommen kann. wenn ich ihn im wohnzimmer nicht allein elassen kann, bleibt das tier eben nicht alleine im wohnzimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?