Welches Format soll ich zum brennen auf eine DVD verwenden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also du kannst natürlich jedes erdenkliche Video auf einen DVD-Rohling brennen und in den DVD-Player einlegen. Ob er es abspielt, hängt natürlich davon ab, ob der DVD-Player das unterstützt (z.B. DivX-Playback, was heutzutage ja fast jeder hat).

Eine normkonforme Video-DVD, wie du sie im Handel kaufen kannst, ist aber wie folgt aufgebaut:

  • Auflösung "PAL" oder "NTSC" (es gibt ein paar Schlaumeier, die sagen, das sind analoge Fernsehnormen und haben keine Auflösung, ja, aber die digitale Projektion dieser Standards ;-)) was bedeutet 576 Zeilen bei PAL und 480 Zeilen bei NTSC und 720, 704 oder 352 Pixel pro Zeile. und 25 Bilder pro Sekunde bei PAL und 29.97 bei NTSC. Zu den Auflösungen und den komischen Zahlen erkläre ich dir gleich noch was.
  • Video MPEG2 (falls dein Encoder mehrere Profile beherrscht, Main Profile @ Main Level) mit 2 bis 8 Megabit in fester oder variabler Bitrate (bei variabler solltest du das Minimum, Maximum und Mittel aber max. 2Mbit auseinanderliegen haben, also Mittel bei 6, Min 4, Max 8, da zu starke Schwankungen bei manchen DVD-Playern zu Rucklern führen können). Variabel, gerade im 2-Pass-Encoding (erst analysieren, dann encoden), gibt die Möglichkeit, besser auf die Szenen zu reagieren, langsame Szenen bekommen weniger, schnelle mehr Bitrate. Das bringt bessere Bildqualität, da du bei schnellen Szenen mehr Bitrate brauchst, damit es nicht pixelt.
  • Audio kann "MP2" (MPEG 1 Layer 2) mit 192 oder 224 kbit sein - bei NTSC-DVDs darf man das aber z.B. garnicht verwenden und bei PAL-DVDs führt es bei manchen Verstärkern dazu, dass sie mit MPEG-Ton über den Digitalausgang des DVD-Players nichts anfangen können und still bleiben. Besser wäre Dolby Digital AC3, wenn du nur Stereo hast selbstredens dann auch nur in 2.0
  • Das Ganze wird in einem Authoring-Programm verarbeitet, was Bild und Ton in einen VOB-Container (sowas wie AVI, MPG oder MKV nur so wie es DVD-Player benutzen, also ein Dateiformat, in dem verschiedene Codecs stecken können) packt und in eine Dateistruktur für DVD bringt.

Wenn du nicht schon passende Programme an der Hand hast, probier es mal mit den 30 Tage Testversionen von TMPGEnc DVD Author oder Sony DVD Architect Studio (Bestandteil vom Schnittprogramm Vegas Moviestudio), ich weiß nur nicht, wie weit die limitiert sind in den Demos, die Vollversionen kosten aber auch nicht die Welt. Beide programme sind in der Lage, dich zu einem normkonformen Video mit allen oben genannten Punkten zu führen.

Nun wie versprochen noch mal zur Auflösung, was sind das für komische Zahlen? Also der sichtbare Bildbereich von PAL (Europa) hat 576 Zeilen, der von NTSC (USA/Japan) 480. Nun hat mal ein schlauer Mensch ausgerechnet, wie viele Pixel pro Zeile du brauchst, um alle Details der analogen Signale abzubilden und das waren 704 Pixel pro Zeile. Egal ob 4:3 oder 16:9. Das führt dazu, dass man nicht mehr rechnet, wie am Computer mir quadratischen, also gleich breit wie hoch Pixeln (mein Monitor hat 1024x768 Pixel, 1024/4x3 ist 768 also ist er 4:3, oder er hat 1920x1080 Pixel, 1920/16x9 ist 1080, also ist er 16:9), sondern immer die gleiche Auflösung hat, nur dass die Pixel unterschiedlich breit sind, wenn man das Ganze dann auf das echte Seitenverhältnis entzerrt.

Die heute gängige 720 enthält noch etwas zusätzlichen Spielraum für Korrekturen, ist also etwas breiter, als 4:3 oder 16:9. Wenn du mit sehr niedriger Bitrate arbeiten musst, um einen 3 Stunden film auf DVD zu bringen, ist es noch erlaubt, die 704 zu halbieren, also 352. Was Anderes ist bei DVD nicht zulässig.

Das heißt, wenn du mit einem PAL-Camcorder (z.B. MiniDV) gearbeitet hast, und hast schon 720x576, musst du nichts machen. Wenn es eine Handykamera mit 640x480 war, solltest du es auf 704x576 skalieren (dadurch gewinnst du zwar keine Details dazu, aber nur die Auflösung ist zulässig) wenn du 25 oder 50 Bilder pro Sekunde hast, oder wenn die Kamera 29.97 oder 30 Bilder pro Sekunde gemacht hat, stattdessen auch ruhig NTSC 720x480 verwenden (die laufen hier in Europa auch). Wenn du eine HD Videokamera mit 1280x576 oder 1920x1080 hattest, musst du auch auf 704x576 skalieren, aber dem DVD-Programm sagen, dass es 16:9 ist (es schreibt dann 16:9 in die Datei, der DVD-Player liest das, teilt es dem Fernseher mit und er bringt es auf volle Breite).

Oder wenn es eh HD ist, lass es HD, brenn es auf eine normale Daten-DVD, dann kann man es nur am Computer angucken, aber die Qualität ist besser.

Hi,

damit das Video auch an jedem DVD-Player abgespielt werden kann, musst du ein DVD-Video erstellen und anschließend brennen. Dafür gibt es spezielle Programme, z. B. DVDStyler (Freeware): http://www.dvdstyler.org/de/

Das ist abhängig davon wo es denn abgespielt werden soll. Idealerweise nimmt man das modernste Gerät (Blu-Ray Player, TV Gerät selbst - dann aber auf USB Stick speichern).

DVD Standard is doch nichtmal HD.
Ih SD Auflösung :P

Ich empfehle DVDFAB DVD Creator, damit kannst du fast alle Videoformate ins DVD-Format konvertieren und auf eine DVD brennen. Hier: http://www.dvdfab.de/dvd-creator.htm

Für eine Standard-VideoDVD immer MPEG-2 Container und Codec im PAL-Format (720x576, 25fps). Eine Bitrate von 6000kbit/s sollte reichen.

In welchem Format hast du das Video auf dem PC?

es kommt auf den Player an! Kannst du nicht im Fernsehformat "Pal" brennen?

BebyGirl97 19.12.2013, 19:28

also über der auswahl steht: dateiformat und unten noch: videoformat von disk wenn ich z.B. MPEG-4 oder MPEG-2 auswähle steht da unten PAL

0

Ich verwende Aiseesoft DVD Creator, der nahezu alle populären Video und Audioformate auf DVD brennen kann.

Was möchtest Du wissen?