Welche Stähle sind meerwasserbeständig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

bei der Auswahl von seewasserbeständigen Stählen ist die Wirksumme ein Auswahlkriterium

W = (%Cr + 3,3 • % Mo)

Bei einem Wert von 33 oder größer ist die Seewasserbeständigkeit gegeben.

Der Wert ist eine experimentell bestimmte Erfahrungsgröße.

Aluminium-Knetlegierungen, sowie Aluminiumbronze sind seewasserfest, letzter dienen zur Herstellung von Schiffschrauben.

http://www.gutachter-bootsbau.de/beispiele/niro-artikel.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, salzwasserbeständige Stähle müssen vor allem lochfraßbeständig sein.  Dies geschieht bei Austeniten (bis 50°C Einsatztemperatur) durch Zulegieren von 2-3% Mo, bei Temperaturen bis 70°C und abnehmender Fließßgeschwindigkeit mit 3-5%Mo,  Es können auch ferritische und  ferritisch austenitische (Duplex-) Stähle mit Mo Zusatz verwendet werden, wobei der Cr Gehalt besonders hoch ist. Bei Temperaturen über 70°C muß mit der Gefahr von SpRK (Spannungsrißkorrosion) gerechnet werden.  Geeignete Stähle (Reihenfolge in abnehmender Beständigkeit) sind bspw.: 1.-4539, 4529, 4439, 4438, 4435, 4571, 4401.  Gruß Osmond  

http://www.edelstahl-rostfrei.de/downloads/iser/MB_893.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine.

Deshalb nimmt man z.B. für seewasserbeständige Leitungen Kunife (Kupfer-Nickel-Eisen-Legierung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aktzeptieren
29.11.2016, 16:32

Hör ich zum ersten mal, jetzt weiß ich es auch :)

0

Gar keine. Alle Eisen-Legierungen werden vom Salzwasser angegriffen.

Manche schneller, manche langsamer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?