Welche Probleme gibt es beim Schulwechsel aus DE in die Schweiz in der 10. Klasse?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du an deiner Schule Französisch hattest wird es klappen. Sonst ist kaum anzunehmen, dass du so viel Französisch aufarbeiten kannst. In der Schweiz ist Französisch ein Hauptfach. Die Möglichkeiten muss man am Gymnasium der Wahl anfragen.

Mit Sicherheit, denn andere Lehrplaene , andere Unterichtsfacher und Schwerpunkte. Der Ubergang klappt formell ganz gut nur ist z. B. die Schweizer Geschichte anders als die Deutsche und dort andere Schwerpunktfacher. Beim Abschluss gibt es kein Unterschiede , Du darft sowohl mit Deutschen Abitur als mit Schweizer Matura studieren, hesst nur anders.

Ich denke, was dir am meisten Mühe machen wird, ist vielleicht die zweite Landessprache. Du musst also zusätzlich zu Deutsch und Englisch noch eine dritte Sprache lernen, Italienisch oder Französisch. In der Schweiz lernt man eine dieser Sprachen spätestens ab der fünften. Das könnte eventuell Probleme geben. Aber informier dich mal bei der Schule, ob du das nachholen musst oder ob es Alternativen gibt.

Die innerschweizerischen Schulsysteme unterscheiden sich von Kanton zu Kanton leicht. In der ganzen Schweiz hast du eine Auswahl an verschiedenen Schwerpunktfächern, zwischen denen du wählen kannst: Biologie und Chemie - Physik und Anwendungen der Mathematik - Bildnerisches Gestalten - Musik - Englisch - Italienisch - Spanisch - Latein - Griechisch - Wirtschaft und Recht. Auf dieses Fach wird bis zur Matura ein besonderer Fokus gelegt und es wird bei den Maturaprüfungen auch stärker gewichtet. Nach drei oder vier Jahren am Gymnasium musst du noch ein Ergänzungsfach wählen (von Wirtschaft über Psychologie und Pädagogik bis hin zu Philosophie oder Informatik). In diesem Fach hast du dann zwei Wochenlektionen mehr Unterricht und an der Matura eine mündliche Prüfung.

Der Deutschunterricht unterscheidet sich nicht gross im Vergleich zu Deutschland (dazu gehört vieeeel lesen natürlich inklusive Faust, schreiben, Poesie aber auch Sprachgeschichte und Rechtschreibung usw.) und auch in Mathematik sollte man in etwa auf dem gleichen Niveau sein (vielleicht hattest du aber einzelne Themen schon in DE oder du musst noch einzelne Dinge nacharbeiten). In der Geschichte liegt der Fokus ganz klar auf der Schweiz.

Beide Länder haben ein gute Bildungsniveau und Abitur und Matura sind in etwa gleichbedeutend (mit beiden kannst du an die Unis und ETHs). Wenn du genau wissen willst, in welchem Bereich welches Land wie gut ist, dann schau dir mal die PISA-Studien an. Heute ist gerade die aktuellste publiziert worden.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

Was möchtest Du wissen?