welche nagetier-arten sind tagaktiv?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mäuse sind eigendlich daueraktiv... Welche Tiere auch tagaktiv sind, sind Degus... Aber dabei ist auch zu beachten, dass sie gern auch mal nachts wach werden und dann Aktiv werden...An sich gibts ne Faustregel.. Je größer und dunkler die Augen, desto eher sind sie nachtaktiv (z.B. Sugarglider)

Streifenhörnchen und Baumhörnchen sind z.B. auch Tagaktiv.

Mäuse sind nicht daueraktiv, sondern nacht- und dämmerungsaktiv.

0

Hallo! Ich halte mir seit 2 Jahren Degus! Diese kleinen Tierchen sind fantastisch zu beobachten, 2 von meinen sind auch sehr zahm geworden und klettern flink auf mir herum! das Durchschnittsalter bei Degus liegt bei 4-6 Jahren, es gibt aber auch Tiere, die bis zu 10 Jahre alt geworden sind. Auszug aus dem TVT: "Degus sind extrem aktive Nagetiere und Kletterkünstler, sie rennen viel und graben sehr gerne. Die Größe eines Käfigs für bis zu vier gleichgeschlechtliche Tiere darf daher eine Größe von 100 cm x 50 cm x 100 cm (B x T x H) nicht unterschreiten. Für je zwei weitere Tiere ist die Käfig- Grundfläche um 50 % zu vergrößern. Es ist darauf zu achten, dass der Käfig nicht mit Kunststoffteilen versehen ist, da die Tiere sie zernagen würden und Teile davon abschlucken könnten. Um eine ausreichend hohe grabefähige Einstreuschicht einzubringen haben ist eine Kombination aus einem Aquarium mit großem Gitteraufsatz sinnvoll. Zur Einrichtung gehören verschiedene Ebenen aus Brettchen und Korkröhren, dazu Steine, Papprollen, dicke Kletteräste, mehrere Schlafhöhlen, ein Sandbad mit Spezialsand, Futternapf und Tränke. Eine mindestens 15 cm hohe, einsturzgesicherte Einstreuschicht aus je einem Drittel Kleintierstreu, Heu und Stroh ist als Bodengrund notwendig, damit die Tiere ausgiebig graben können. Für den Nestbau sind Stroh und Papier ohne Zusatzstoffe anzubieten. Ein tierschutzgerechtes Laufrad (siehe Checkliste zum tierschutzgerechten Zubehör des AK 8) ermöglicht es den Tieren ihr Bewegungsbedürfnis zu stillen. Grundsätzlich müssen alle schweren Gegenstände gegen Umkippen oder Untergraben gesichert werden (Verletzungsgefahr). Pflege Degus dürfen nur unter Aufsicht Freilauf in der Wohnung bekommen, da sie extrem nagefreudig sind (Holzmöbel, Pflanzen, Kabel), und sich unauffindbar verstecken können. Degus leben gesellig in Familienverbänden; Einzelhaltung ist nicht tiergerecht! Es können zwei oder mehrere Weibchen oder Männchen zusammengehalten werden; bei gemischten Gruppen ist es sinn- voll, nur ein kastriertes Männchen mit mehreren Weibchen zu halten. Da sich Degus auch über den Geruch orientieren, sollte nach der Reinigung etwas alte Streu mit der Neuen vermischt werden. Futter- und Trinkgefäße müssen täglich gesäubert werden. Das ranghöchste Tier legt einen Hügel an, von dem aus er das Revier beobachtet. Wird dieser beispielsweise bei der Reinigung zerstört kann es zu Rangordnungskämpfen kommen. Weitere Tierschutzaspekte Degus dürfen nie am empfindlichen Schwanz hochgehoben werden, da die Haut dort abreißen kann. Die Tiere sollten mit der Hand von unten umfasst und hochgehoben werden. Erhalten Degus zu wenig Raufutter (Heu) und Nagematerial neigen sie zu Fellfressen. Degus werden schnell zahm und anhänglich, lassen sich streicheln und nehmen Leckerbissen aus der Hand. Sie sind aber keine Kuscheltiere, da sie sich nicht gerne festhalten lassen. Ausgewachsene Tiere dürfen nicht ohne weiteres in eine fremde Gruppe eingesetzt werden, da nicht zur Familie gehörige Tiere bis zum Tode bekämpft werden. Ein Zusammengewöhnen muss sehr vorsichtig erfolgen. Bei Jungtieren bis zu 6 Wochen ist es meist noch problemlos möglich. Bei Verwendung von ringsum geschlossenen Glas- oder Kunststoffbehältnissen ist eine gute Belüftung von oben zu sichern." Ich selbst bin sehr zufrieden mit meinen Kleinen. Wenn Sie sich entschließen die Degus in ihrem Schlafzimmer zu halten, sollten sie sie etwas entfernt vom Bett hinstellen, da sie manchmal etwas laut sind, daran gewöhnt man sich aber schnell, da es meist nur gelegentliches Gitternagen oder ein kleiner Futterstreit ist. Außerdem sollten die Tiere vor Zugluft geschützt sein, also nicht unter eínem offenen Fenster stehen. Auch vor einer Heizung sollte de Käfig nicht gestellt werden. Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen Grüße, Hannileni

Nur Hamster (von den üblichen Haus-"Nage"tieren) sind wirklich nachtaktiv, alle anderen eher dämmerungsaktiv (Ratten, Mäuse, Degus, auch Kaninchen). Wirklich tagsaktiv sind Meerschweinchen und (meine ich, bin nicht ganz sicher:) Streifenhörnchen. Einige Renn-, Zwerg- und Farbmäuse evtl., frag im Zoohandel nach!

Was möchtest Du wissen?