Welche Möglichkeiten Terrasse zu gestalten?

 - (Garten, Handwerker, Terrasse)  - (Garten, Handwerker, Terrasse)  - (Garten, Handwerker, Terrasse)

6 Antworten

Normalerweise baut man die Terrasse auch nicht einfach über den Boden

  1. Grube ausheben im Schritt eins
  2. dann diese mit Schotter füllen und diesen rütteln
  3. auf den gerüttelten Schotter dann Kies (mit 2° Sturz für den Regen), der auch gerüttelt wird
  4. Unkrautvlies auf den Kies, bei Bedarf noch zusätzlich eine Plastikplane
  5. darauf dann Terassenplatten verteilen als Basis
  6. auf die Terassenplatten dann mit Dehnungsfugen die Holzlatten verschrauben

Somit ist man gegen Unkraut gewappnet und Mäuse die von unten kommen. Wenn die Dehnungsfugen sauber sind und bei circa 5 mm liegen, kommen da auch schonmal keine Mäuse durch und wenig Blattwerk. Die Holzterasse dann noch an allen Seiten bündig abschließen mit Holzlatten, wenn möglich 5 cm in den Boden eingelassen. Das verhindert das seitlich Material vom Wind reingetragen wird.

Wenn du jetzt regelmäßig die Terrasse fegst, ist alles im Lot. Und das wenige Blattwerk was sich trotzdem rein verirrt ist halb so wild.

Woher ich das weiß:Hobby

genau das ist zum glück im Kleingarten verboten (Bodenversiegelung)

0
@Quaeror

Nur gut, das es keine Bodenversiegelung ist!

Die gerüttelten Flächen lassen eine Bodenatmung zu und Wasser kann auch ablaufen sowie zirkulieren im Schotter und Kies. Das Unkrautvlies ist auch nicht „Wasserdicht“ und somit versiegelt es nichts. Eine optionale Plane kann man perforieren. Die Terassenplatten auf der die Konstruktion gebaut wird sind wenige. Auf 10 qm reichen 9 Platten aus, dass ist völlig im Rahmen und in keiner Weise flächendeckend.

Diese Terrasse wurde so von mir gebaut, vom Verein abgenommen in voriger Absprache mit der Stadt (da ein kranker Apfelbaum weichen musste, kam ein Gutachter).

0
@kraft281190seb

Da versickert nicht viel.

'Unser Verein ist auch der Meinung, dass es reicht, wenn in der Kolonie insgesamt 30% Gemüse sind und nicht in jedem Garten, Vereine beugen das Gesetz gerne mal.

0
@Quaeror

Das der gerüttelte Kies und Schotter kein lockerer Boden mehr ist, ist mir bewusst. Aber besser als die Kollegen, die ganze Betonfundamente setzen wo die Versiegelung 100% einnimmt.

Die Auslegung bei uns ist auch etwas „zurechtgerückt“, z.B. Sichtschutz, ob natürlich oder nicht, darf bis 1,80 cm gehen. Jedoch sind Bauvorhaben streng kontrolliert! Ein polnischer Gartenfreund, paar Gärten weiter, musst nach gut 2/3 der Arbeit seinen an die Laube angebauten Wintergarten wieder demontieren. Auf den Materialkosten blieb er sitzen.

Obst/ Gemüsesnteil muss bei uns 33% der Fläche entsprechen, sonst wird’s abgemahnt bis hin zum Ausschluss.

0

Hallo Hexi
Ich würde die Unterkonstruktion und auch den Boden
mäusedicht machen, machen die Schlitze also so
schmal, das keine Maus mehr rein kann.
Ganz ehrlich ich möchte das auch nicht und konnte
meine Terrasse mit Gartenplatten machen   

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Lt. Bundeskleingartengesetz darf man keine Platten legen

Das kann nicht sein. Das Bundeskleingartengesetz regelt solche Dinge nicht.

Es geht um GEhwegplatten (verdichtete Fläche )

0

Vielleicht irgendwie ausfüllen mit Kies, Rindenmulch oder ähnlichem.

Dann schau am besten mal bei den Kleingarten Nachbarn ,wie die das gemacht haben

Was möchtest Du wissen?