Welche Leine\Zubehör usw für ein kleinen Hund?

5 Antworten

Auf jeden Fall ein gut sitzendes Geschirr. Und an Leinen eine normale (verstellbare) Führleine (Form und Material müsst ihr aussuchen) und fürs Training oder bei Leinenpflicht (z.B. im Wald) würde ich euch noch eine Schleppleine empfehlen. Da solltet ihr aber ein wenig mehr Geld investieren, weil in den günstigen Seilen sehr viel Dreck hängen bleibt und sie sehr schwer werden, wenn sie sich mit Wasser vollsaugen (ich bevorzuge Biothane). Von Flexileinen halte ich gar nichts! 

Bei einem Welpen reicht ein entsprechend großer Karton mit einer Decke und/oder einem Kissen als "Körbchen". Spätere Körbchen sollte man nach der Vorliebe des Hundes auswählen. Manche liegen am liebsten nur auf einer Decke, andere auf einem dickem Kissen und wieder andere am liebsten in einer Höhle. Bei so kleinen Hunden kann man auch relativ günstig Körbchen nähen lassen oder selber nähen.

Ihr könntet den Hund auch an eine Box gewöhnen. Wichtig ist da aber, dass die Box nur als Rückzugsort fungiert und niemals als "Strafe" eingesetzt wird! Am besten nimmt man die Tür komplett raus. 

Das (hochwertige) Nassfutter sollte zu mindestens 60% aus Fleisch bestehen und kein Getreide, Zucker oder sonstige billige Füllstoffe enthalten. Ich selber barfe meine Hündin, fütter sie also nur mit frischem Fleisch, Knochen und Innereien, aber mit dem Thema muss man sich vorher gut auseinandersetzen, weil es sonst leicht zu Über- oder Unterversorgungen kommen kann. Trockenfutter ist Müll und hat nichts mit artgerechter Ernährung zu tun!

Als Leckerli kann man gut Dörrfleisch nehmen. Das kann man super in die gewünschte Größe schneiden. Ansonsten gilt das gleiche, wie für das Futter. Meine Hündin liebt z.B. diese kleinen Leckerlis von Rinti. 

"Kauen" muss der Hund normalerweise nicht erst "lernen". Falls du Kausachen meinst, kann man z.B. Rinderkopfhaut, Ochsenziemer oder Kaninchenohren nehmen. Damit ist der Hund nicht nur beschäftigt, sondern "putzt" sich auch gleich die Zähne. Oder man gibt dem Hund, wenn er es verträgt, rohe! (fleischige) Knochen. Natürlich müssen auch diese Dinge der Größe des Hundes angepasst werden. Allerdings sollte man den Hund mit solchen Sachen nicht unbeaufsichtigt lassen! 

Als Geschirr z.B. das Feltmann Mini.  Und bei einer Leine mußt Du darauf achten daß sie sehr leicht ist und auch einen leichten Haken hat.  Die meisten Leinen für kleine Hunde sind zwar schmal und leicht - aber sie haben Haken da könnte man einen Elefanten dranbinden...   Ich nehme für einen Chihuahua die Biothane Ultra Thin. Und die Leine darf nicht zu kurz sein. Mindestens 1,80 bis 2 Meter.

Bei Körbchen bevorzuge ich welche aus Kunstleder - die sind gut zu reinigen. Da muß dann natürlich ein weiches Kissen und eine Decke zum einkuscheln mit rein. Auch hier gibt es viele Anbieter - da mußt Du etwas googeln.

Beim Futter mußt Du selbst herausfinden was Dein Hund mag und verträgt. Anfangs würde ich das weiterfüttern das der Züchter füttert. Eine Umzug ist schon eine große Umstellung für so einen kleinen Hund - da muß er nicht noch gleich anderes Futter bekommen. Und die Zeit kannst Du nutzen Dich mal über gesundes Hundefutter zu informieren.

Ein paar gute Bücher über Hundeerziehung/Haltung/Pflege könnten auch nicht schaden... :-)

Also ich gehe gerne am Geschirr raus. Das ist einfach gesünder falls der Hund sich doch mal in die Leine hängt.
Ich habe das Geschirr und die Leine von Anione.
Ich würde dir prinzipiell keine flexi Leine empfehlen. Mit diesen Dingern hat man keine ,,Macht" über den Hund.
Was ich dir noch Rate ist das du dir am Anfang eine Schleppleine (am besten aus Biothan) kaufst. Damit kannst du das abrufen üben.
Unser Hundebett ist von Ridgipad. Das ist lässt sich super leicht sauber machen. Man kann es über alle mit hinnehmen. Das einzige ist halt das es nicht so billig ist wie die meisten aus dem Fressnapf zum Beispiel.
Beim Hundefutter musst du gucken was deinem Hund schmeckt. Achte einfach auf die altersangabe die drauf steht. Ich füttere meinem Bosch Trockenfutter. Darüber kommt bei uns etwas diestelöl fürs fell und abends gibt es für unsern noch ein Schweinsohr ( manche Hunde kriegen davon aufgerissene Pfoten)
Oder Rinderpansen. Hab auch schon mal Hasenohr, Schweinenase oder hühnerbein. Musst du halt gucken was deinem schmeckt.
An Leckerlies mag ich ehern die etwas weicheren. Da man die mal schnell brechen kann bzw zerkleinern kann als diese riesigen Brocken.
Ich hoffe ich konnte dir helfen und das du viel Spaß mit deiner kleinen Fellnase haben wirst

Ja konntest du sehr, dankeschön!🌚

0

Besuche bevor du deinen Hund bekommst mal eine Hundeschule. Die freuen sich sehr wenn man einmal zuschaut bevor der Welpe im Haus ist. Da wirst du auch gut beraten und wirst selbst sehen welche Leinen für's Training Sinn machen und welche ungeeignet sind. Wirklich, ein gut gemeinter Rat. Es hilft ganz sicher einige Fragen zu klären. 

Ich würde in den ersten Jahren eine feste Leine und ein Geschirr empfehlen 😊 später dann ein Hals band Bzw weiter ein Geschirr

Was möchtest Du wissen?