Welche Chemische Trennmethode kommen im Alltag vor?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn wir an Kalkablagerungen in Küche und Bad denken, könnte man auch noch das "Auskristallisieren" nennen...    ;)))

Beim Kaffeebeispiel: Extrahieren, sedimentieren, dekantieren und um die letzeten Fusseln rauszukriegen filtrieren.

Fürs zentrifugieren hast du schon Anwendungen genannt bekommen, eine weitere Trennmethode hat dir Bevarian genannt: Was ergibt 7 * 7?

Du wurdest auch auf das Trockner- und das Schnapsbeispiel hingewiesen.

Andere Trennmethoden sind im Haushalt eher unüblich, als eine solche fällt mir die Umkehrosmose ein (bei Aquarianern, welche mit dem Leitungswasser nichts anfangen können).

Anstelle "chemische Trennmethode" würde ich den Ausdruck "Trennmethode im Labor" besser finden, denn im Haushalt soll ja etwas chemisch nicht verändert werden, um eine Trennung zu erreichen.

Die Filtration wird wahrscheinlich die häufigste Trennmethode in beiden Bereichen sein.

Das Zentrifugieren wird sowohl im Labor wie Haushalt (Waschmaschine, Wäschetrockner) angewandt.

Menno, lass' den/die doch ein wenig selber knobeln...!    ;)))

2
@Bevarian

Ich gebe Dir vollkommen Recht. Man (= Ich) ist manchmal zu schnell.

1

Im Wäschetrockner wird zentrifugiert? Ich dachte immer, daß der eine andere Trennmethode verwendet.

2
@cg1967

Sofern man die Wäsche tropfnass in den Trockner gibt...

2
@TomRichter

Ist dies für einen Nur-Trockner eine zugelassene Betriebsart? Hier gabs mal ein Kombiteil, dies hat nach dem Waschen und vor dem Trocknen immer geschleudert.

2
@cg1967

Ich glaube nicht, dass es dem Trockner schadet. Nur der Stromrechnung...

2
@TomRichter

Und den Wänden, wenn es sich um einen Nur-Trockner handelt. Da freut sich der Schimmel.

1
@cg1967

Hallo cg1967, der Wäschetrockner als Beispiel war natürlich Quatsch. Ich dachte an eine alte Wäscheschleuder, und wollte diesen Begriff schreiben. - Interessant aber die sich hier anschließende Diskussion.

3
@vach77

Ich dachte an eine alte Wäscheschleuder, und wollte diesen Begriff schreiben.

Bei der stimmts ebenso wie bei einer modernen Waschmaschine mit Schleudergang. Nur der Trockner hat ein anderes Prinzip. :-) Wobei ja auch 'ne Schleuder ein Trockner ist. :-)

Interessant aber die sich hier anschließende Diskussion.

Diese sind doch das Salz in der Suppe, oder?

1

Also wenn Du jeden Morgen darauf wartest bis sich das Kaffeepulver abgesetzt hast, ist das eine recht außergewöhnliche Art der Kaffeezubereitung...   ;)))

Sorry das mit Kaffee stimmt
nicht,das gehört ja zum Filtrieren.Aber das mit
Teigware schon.kannst du trozdem noch ein paar Beispiele aufzählen?
Bitte😀

0
@Kapinash

Okay, auf Filtrieren bist Du schon gekommen! Du sitzt ja schließlich nicht mehr im Sandkasten mit Eimer, Schäufelchen und ... Und von zu viel selbstgebrannten Schnaps dürfte Dir das Gehirn noch nicht vernebelt sein!

1

So außergewöhnlich ist dies nicht, nennt sich hier Kaffee türkisch. Kurzes googlen brachte mir zwar nicht den korrekten Namen der Zubereitungsart, dafür die Kenntnis, daß auch Mutti ihren Kaffee so trinkt.

2
@cg1967

Hey, daß wir unseren Kaffee damals so gemacht haben war doch eher auf die außergewöhnlichen Umstände zurück zu führen...!

2
@Bevarian

Aber der war doch gefiltert. Klar, man hätte ihn gleich in der Maschine aufbrühen können, Schwerkraft war ja noch da. ;)

2
@cg1967

Also ich meine mich daran erinnern zu können, daß ich nach kurzer Wartezeit den Kaffee aus dem Becherglas dekantiert habe - Du hast doch die FaFis nicht gefunden...     ;)))

1
@Bevarian

Mail ist unterwegs. Das Problem war der Tropfschutz.

1

Was möchtest Du wissen?