Welche Argumente oder Gründe können dafür sprechen, zum Islam überzutreten?

20 Antworten

Diese uralte Frage ist immer noch aktuell.

Dafür:

Zum Islam übertreten können vor allem Atheisten, die aus Liebe einen muslimischen Gläubigen heiraten wollen. Denn sonst ginge das nicht.

Andersgläubige Männer wie Christen oder Juden müssen es auch tun, wenn sie eine Muslima heiraten wollen, während ein Muslim eine Christin oder Jüdin heiraten darf.

Andere nachvollziehbare Gründe fallen mir nicht ein.

Je mehr ich in die Lehre  Islam  eindringe, desdo weniger Gründe kann ich für solches Verhalten noch finden .

Zu mindestens keine  für mich Nachvollziehbaren .

  • Bei den jungen Frauen ist es wohl meist die erotische  Liebe und die Unkenntnis darüber, auf was sie sich da überhaupt einlassen .
  • Bei Jungen Männern vielleicht eine fehlende starke Vater Figur im Leben.

Wenn jemand kein väterliches Gottesbild hat

Wenn jemand nicht glaubt das Jesus der Sohn Gottes ist

Wenn jemand nicht daran glaubt das Jesus den Kreuzestod starb

Wenn jemand wegen dem Partner übertreten tut

As salamu alaykoum

Ich habe vor 2 Jahren das islamische Glaubensbekentniss (Schahada) ausgesprochen und bin damit vor Gott Muslimin geworden.

Gründe für mich sind: Durch vertiefte Auseinandersetzung (Bücher, Videos, Gespräche mit Muslimen und Christen) mit wichtigen Glaubensfragen und Religionsgeschichtlichen Themen bin ich zum Schluss gekommen "dass es nur einen Gott gibt und dass der Prophet Muhammad sein letzter Gesandter war". Und weil ich diese Wahrheit für mich akzeptiert habe, bin ich Muslimin geworden. Die Frage, ob es einen Unterschied macht, als Frau oder Mann zu konvertieren hat sich für mich nie gestellt. Es ist zu oberflächlich. Es geht nur darum, den Plan den Gott für uns vorbereitet hat und mehrfach an Propheten überliefert hat und der durch den Islam verfollständigt wurde zu akzeptieren. Denn am jüngsten Tag werden wir alle Rechenschaft ablegen und wer so gelebt hat wie das Gott für uns vorgesehen hat, wird dafür belohnt werden.

www.quranexplorer.com/quran

Super antwort schwester Asmaa,Gott möge dich !

0

Und ein Mann war nicht  auch im Spiel ?

0

das hauptmotiv zu ner Konversion ist, glaub ich

1. ne sehr sehr schlichte Religionslehre, die auch n sehr bildungsfernes Lebewesen ganz leicht in n Kopp reinkriegt. Also Gott ist einer, nicht viele oder keiner, und so n oller Beduine in der Höhle, dem hat eben Gott alles geoffenbart.

2. Du musst den ollen Beduinen glauben, sofort, ohne zu fragen, und bedingungslos. Wenn de gloobst, und biste n Kerl, denn kriegste nach dein Absterben 70 Huris für deine fleischliche Freuden. Wenn de nicht gloobst, dass Gott mit den ollen Beduinen gesprochen hat, denn wirste verflucht und nach dein Ableben wirste in die Hölle geschmissen für alle Ewigkeit.

3. was, ohne ironie, attraktiv ist am islam, ist die "identitätsstiftende Funktion des Islam" (Kleine-Hartlage - Das Dschihadsystem). Also "wir Rechtgläubige und die Andern, die Nicht- und Ungläubigen. Der Muslim gehört dazu, ohne was für zu können oder zu tun oder was wissen zu müssen, einfach bloss dadurch, dass er n Gläubiger ist. Ist also hauptsächlich n psychologisches Motiv, kein rationales.

Was möchtest Du wissen?