Waschsalon Waschsalon eröffnen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Siehst du da Potenzial? Wer nutzt denn einen Waschsalon? Doch eher Studenten und Singles, die in kleinen 1 Zimmer Apartments wohnen. Ich kenne zwar die Struktur in deiner 10 000 Leute Stadt nicht, aber generell, sehe ich sowas eher in größeren Orten.

Ich bin mir nicht mal sicher, ob man mit einem Waschsalon alleine, überhaupt leben kann und genügend Umsatz generieren kann. Das solltest du mal durchrechnen, wie viele Waschmaschinenladungen du im Monat brauchst, um davon leben zu können. Das sind sicherlich einige.

Das kommt drauf an, wie die Situation der Einwohner in deinem Ort ist. Wenn die alle gut situiert sind und alle eine eigene Waschmaschine haben, wirst du keine Kundschaft haben. In einer Studentenstadt, wo alle in Minizimmern, WGs oder Wohnheimen leben, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich ein Waschsalon lohnt.

In Studentenwohnheimen oder Appartements wird fast immer vom Vermieter im Keller eine Münzwaschmaschine gestellt.

0

Ein eigenes Geschäft zu eröffnen ist immer ein Risiko. Wenn viele Singles in dieser Kleinstadt wohnen, könnte es klappen. Familien waschen ja eher zu Hause.

Welcher Single ist so dumm und geht in den Waschsalon, statt sich eine WaMA zu kaufen? Das ist doch total umständlich und teuer.

0

Für private Wäsche nicht. Du müsstest auch Berufskleidung waschen können und dafür einen Vertrag mit einem größeren Unternehmen haben. Für die Berufskleidung brauchst Du allerdings große Industriewaschmaschinen, die natürlich teuer sind.

Die meisten Waschsalons bieten nur waschen für private Wäsche an. Ich hab noch nie einen Waschsalon gesehen, der Berufskleidung wäscht. Berufskleidung wird in richtigen Wäschereien gereinigt und nicht im Waschsalon.

0
@verreisterNutzer

Ich meine ja eine richtige Wäscherei. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Waschsalon funktionieren kann, da die allermeisten Leute entweder eine eigene Waschmaschine haben oder es gibt (wie bei uns) eine Waschmaschine für die Hausgemeinschaft.

1

Das Lohnt sich nicht Die meisten stehen lange leer und Selbst wen dein Waschsalon mitten am Marktplatz liegt wird das eher nichts einbringen!

Überlege doch mal wie teuer das schon ist 7-8€ derzeit balt 10€ für eine Maschine Also 32 mal wasche oder 40 mal und man hat das Geld für eine Waschmaschine ausgegeben!

Also lohnt sich das Nichtmal bei alg2!

Nein, lohnen für die Nutzer tut es sich nicht, aber manche haben kein Geld oder können nicht haushalten, so dass sie immer nur ein paar Euro in der Tasche haben und dann gehen sie in einen Waschsalon, weil sie es nicht hinbekommen, sich eine WaMa zu kaufen. Vor allem in Großstädten gibt es solche Leute, deren Situation kann man mitnutzen und einen Waschsalon eröffnen. Ohne WaMa werden sie da zwangsläufig schon öfters hingehen, weil sie ja ihre Wäsche waschen müssen. Man muss sich also eine Stadt raussuchen, wo viele sozial Schwache leben und die HartzIV-Quote usw. hoch ist.

Kann z. B. im Ruhrgebiet funktionieren oder in anderen abgef***** Großstädten in Deutschland, aber niemals in einem 10.000 EW Ort.

1
@verreisterNutzer

Ich leben in NRW und selbst in den 80er war die am markt eher leer und oft nur von jugendliche besetzet aber nicht zum waschen!

Die in Oberhausen ist sehr gut versteckt und mehr als 3 Personen habe ich da auch nie gesehen auch wen da ca 10 Maschinerien standen!

Aber wie soll sich den das rechnen wen man Nichtmal die Eigenen kosten gedeckt bekommt!

Ein Waschsalon würde ich nur Aufmachen als Abschreibungsobjekt!

1
@herakles3000

In den 80ern gab es aber auch noch nicht so viele arme Menschen. Vielleicht liegt der Waschsalon in Oberhausen nciht gut genug? Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es sich rechnet. Ich würde einen Waschsalon höchstens nebenbei laufen lassen, denn allein davon kann man vermutlich nicht leben.

1

Was möchtest Du wissen?