Was zählt zu "sozialem Engagement"?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als soziales Engagement kann man Dinge zählen, für welche man Zeit und eigenes Know-How investiert um Dritten direkt oder indirekt behilflich zu sein.

Daher würde aus deiner Aufzählung darunter fallen:

  • Nachhilfe (wenn es nicht beruflich betrieben wurde)

Die anderen: Sport- und Musikverein oder allg. Hochschulsport ist eher als allgemeine Ertüchtigung zu sehen. Wenn ihr als Musiker auch in Pfelgeheimen etc. aufgetreten seid um andere zu beglücken, wäre dies auch als gesellschaftliches Engagement zu werten.

Hm, also Nachhilfe zählt? Ich habe aber keinen "Nachweis" dafür, da es sich um "normale" Siebt- bis Zehntklässler gehandelt hat. Brauche ich den unbedingt? Und mein Verein spielt ständig irgendwo auf Feiern, Geburtstagen, Volksfesten usw. Aber das ist vermutlich eher "Spaß" :)

0
@Janey1537

Du brauchst keinen Nachweiß dafür. Wenn ein Personaler nachfragt, wird er an deiner Argumentation merken, ob der Eintrag im Lebenslauf erfunden ist oder reell.

Dazu solltest du schreiben wen und was du unterrichtet hast.

z. B. 10/2007 - 06/2008 : private Nachhilfe Nachhilfe für Siebt- bis Zehntklässler in den Fächern...im Umfang von ... Stunden pro Woche

Übrigens solltest du deine Musiktätigkeit auch angeben, aber eben beim letzten Punkt "Freizeit".

0

Nein - da gibt es keine "Tricks" ...

"Soziales Engagement" ist alles, was Du für andere tust, ohne dafür Honorar zu bekommen - das kann die Leitung einer Jungschargruppe, die Mitgliedschaft bei Feuerwehr oder THW sein, aber auch Einkäufe und Behördengänge für ältere Mensche etc.

Ich bin kürzlich umgezogen und habe mit Studium und Job alle Hände voll zu tun. Als ich noch zu Hause war, habe ich 4x die Woche Nachhilfe gegeben und war Notenwart in einem Verein. Aber ich befürchte, das zählt nicht, zumal ich ja keine Bestätigung dafür habe. Schade :( Vermutlich kann ich das Praktikum jetzt vergessen...

in aller erster linie geht man mal davon aus, dass deine angaben der wahrheit entsprechen. sollten sie auch.

0
@fourxxx

Naja, o.g. ist ja wahr - aber eben in der Vergangenheit. Und ich denke, das ist eher uninteressant. Und ein halbes Jahr Sozialarbeit im Ausland zählt wohl auch eher nicht dazu...

0
@Janey1537

Gerade aber die Sozialarbeitr im Ausland kannst du erwähnen, auch dass du die dich speziell für soziale Aspekte in der Arbeit interessierst! Warum bist du denn so umständlich? Ein Personalchef weiß wie und wo er was findet. Sollte ihm was unklar sein, wird er so und so gezielt nachfragen und sich da sein Urteil bilden!

0
@Janey1537

Gerade aber die Sozialarbeit im Ausland kannst du erwähnen, auch dass du die dich speziell für soziale Aspekte in der Arbeit interessierst! Warum bist du denn so umständlich? Ein Personalchef weiß wie und wo er was findet. Sollte ihm was unklar sein, wird er so und so gezielt nachfragen und sich da sein Urteil bilden!

0

vielleicht bist du ja in irendeiner Form in deinen Vereinen mit Nachwuchsförderung/Jugendarbeit aktiv? Oder hilfst manchmal in irgendeiner Form bei der Kirche? wenn es nicht allzulange her ist, kannst du wahrscheinlich auch frühere Aktivitäten reinschreiben, wenn es zum Beruf paßt.

Soziales Engagement nur, wenn du Trainingseinheiten übernimmst oder Verwaltungsarbeiten machst, ohne dafür Geld zu verdienen. Der einzige, für den du dich als hobbymäßiges Vereinsmitglied engagierst, bist du selbst- und das zählt nicht.

Pflegeerfahrung Oma, Opa, Tante oder so?

Du könntest auch ein oder mehr Wildbienenhotels gebaut haben zur Sicherung der Bestäubung

Du könntest schon mal Behinderte betreut haben

etc.

Inwiefern zählt "schon mal"? Schon mal hab' ich so einiges gemacht, z.B. behinderte Menschen auf Ausflüge begleitet (3,4x oder so), ebenso oft habe ich als Aushilfe bei der musikalischen Ausbildung von Kindern geholfen usw. Aber 3-4 Mal kann man ja nicht wirklich als "Engagement" zählen, oder?

0
@Janey1537

Na dann schreib das alles rein. Wer "schon mal " z.B. einen Angehörigen mit Schlaganfall o.ä. zu betreuen hatte, weiß dann aber eh, dass man zusätzlich nicht noch bei der Rettung mitfahren kann. Schreib alles rein, und gut ist. Wird ja keiner verlangen können, dass du deine gesamte bisherige Freizeit hehren wohltätigen Zwecken geopfert hast.

0

Wie wärs mit "ehrenamtlicher" Ratgeberdienst ? :)

Was möchtest Du wissen?