Was sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Jesus und Mohammed?

11 Antworten

Also Gemeinsamkeiten sind, dass beide irgendwie mit Gott zu tun haben. Dass sie auserwählt sind. Ein Unterschied ist zum Beispiel, dass Jesus schreiben und lesen gelernt hatte, Mohammed aber nicht. Und noch ein Unterschied: Jesus wurde gekreuzigt und ist wieder auferstanden, Mohammed ist eines natürlichen Todes gestorben.

Vergleicht einfach mal Jesus mit Mohammed und es dürfte einem schnell klar werden, wer hier Erlöser und wer falscher Prophet ist, der ins Verderben führt! Es sein den man ist schon verblendet!

FAKTEN über Jesus Christus

Erfüllte alle 300 Prophezeiungen über sein Kommen. War niemals verheiratet. Führte ein Leben ohne Sünde, vergab die Sünden anderer. Er führte keine Kriege und sagte, sein Königreich sei nicht von dieser Welt, weshalb seine Anhänger nicht zu den Waffen greifen sollten. Ordnete keine einzige Hinrichtung an, sondern starb selbst für die Sünder (Schuldigen). Er starb im Alter von 33 Jahren den Tod am Kreuz, ohne irgendein Verbrechen begangen zu haben.

Jesus gab Blinden das Augenlicht. (Lukas 18:35) Jesus heilte verkrümmte Hände. (Matthäus 12:10) Jesus vergab seinen Feinden. (Lukas 23:43) Jesus versprach den Gefangenen Freiheit. (Johannes 8:36)

FAKTEN über Muhammad

Keine konkreten Prophezeiungen kündigten sein Kommen an. Hatte mindestens 15 Ehefrauen, eine davon war zum Zeitpunkt der Eheschließung neun Jahre alt (Pädophil). Bat oft um die Vergebung seiner Sünden. Veränderte die Aussagen von Jesus und den Propheten Er war ein Krieger, führte bzw. kämpfte in 66 Schlachten um seine Botschaft zu verbreiten. Verhängte zahllose Todesurteile um seine Botschaft zu verbreiten. Köpfte Menschen, raubte Besitz und machte Menschen zu Sklaven. Starb im Alter von 62 Jahren in Medina an den Folgen einer Lungenentzündung.

Muhammad nahm Sehenden das Augenlicht. (Sahih Bukhari vol. 8, p. 520) Muhammad schnitt anderen die Hände ab. (Sahih Bukhari vol.8, p. 520) Muhammad ließ seine Feinde ermorden. (Sahih Bukhari vol. 5, pp. 248) Muhammed nahm die Freien in Gefangenschaft und versklavte sie. (Sahih Bukhari vol. 5, pp. 248)

Die Tatsachen: Mohammed - führte Kriege, zwang Menschen, ihren früheren Glauben abzulegen, ließ Gefangene köpfen. Das Siegen allein reichte ihm nicht: Er raubte auch den Besitz der Besiegten oder ließ deren Haus, Hof und Baumbestand in Brand stecken. - ließ von den besiegten Stämmen hohe Schutzgelder erpressen. - hielt sich über ein Dutzend Frauen, die er u.a. auf seinen Raubzügen gegen andere Stämme erbeutet hatte. Nachdem ihre Familien ermordet worden waren, nahm er sie als Sexsklavinnen in seinen Harem auf, bevor er sie dann weiterverkaufte. - heiratete als 52-jähriger Lüstling ein kleines Kind, die 6-jährige Aischa, die er vergewaltigte, als sie 9 Jahre alt war. - ließ vom Glauben Abgefallenen kreuzweise Hände und Füße abhacken und ließ sie verdursten. - ließ die Beine einer alten Frau, die ihn kritisiert hatte, an zwei Kamele binden und diese auseinandertreiben, sodass die Frau zerrissen wurde. - versprach den Mördern seiner Kritiker eine große Belohnung im Paradies inklusive williger Jungfrauen: Vögeln bis der Kolben glüht in Allahs Puff. Die Liste dieser Beispiele aus dem Leben Mohammeds ließe sich beliebig fortsetzen. Wir sehen also: Mohammed war eher ein Verbrecher!.

mal nebenbei gesagt: nach jesu tod ist viel mist gebaut worden von seinen anhaengern im laufe der 5 jhderte.mohammed sah das und raeumte damit auf,soweit er das konnte.

Das mit dem Tod Jesu ist zumindest der Glaube der Moslems.

0
@Counsellor

Diers JESUS von Nazareth ist Tod, für alle Zeiten. So, wie auch Mohammad tot ist, bis in alle Zeiten. GALLARIAOY

0

Diese Anmerkung verdient einen Daumen. GALLARIAOY

0

Was möchtest Du wissen?