Was sind für euch Fertiggerichte?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Im ersten Schritt würde ich Fertiggerichte wirklich als die Gerichte bezeichnen, bei denen man nur noch die Verpackung öffnen und sie erhitzen muss. Bei Produkten von Maggi scheiden sich jetzt die Geister, ich persönlich würde es auch nicht als richtiges kochen bezeichnen. Es ist aber auch kein Fertiggericht im eigentlichen Sinne, weil der größte Teil der Speise ja noch separat zubereitet werden muss. Also hier keine eindeutige Aussage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1990Mimi1990
18.10.2016, 13:09

Genau da hatten wir die Meinungsverschiedenheit 😃😃

0
Kommentar von GoodFella2306
18.10.2016, 13:13

die Frage ist halt, was ist richtiges kochen? Im Endeffekt ist die Benutzung von Maggi Produkten ja nichts anderes als das Würzen mit einer fertig Würzmischung. Insofern wäre es ja schon richtiges kochen, man sträubt sich halt nur dagegen. wenn man rein argumentativ vorgeht, also ohne Emotionen, dann wäre kochen auch mit Maggi Produkten richtiges kochen. Wenn man es genau nimmt, ist Curry auch eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen. Wenn ich jetzt ein Hähnchen brate und es mit Sahnesoße und Currypulver Anrichte, ist es dann richtiges kochen oder nicht? ich denke, die Diskussion wird häufig so persönlich und emotional geführt, weil viele Menschen sich gerne distanzieren, auch um ihre eigenen Fähigkeiten als etwas Besonderes darzustellen. Dann ist die Benutzung einer Maggi Tüte natürlich absolut verpönt. Diese Leute rühmen sich dann häufig damit, dass sie noch mit Wein kochen und einer Mehlschwitze und und und. Aber letztendlich ist auch die Nutzung einer Maggi Würzmischung richtiges kochen. Danke für das tolle Thema, ich glaube ich werde diese Unterhaltung auch mal in meinem Freundeskreis führen. Einen schönen Tag dir!

1


Die Frage ist halt, was ist richtiges Kochen?

Im Endeffekt ist die Benutzung von Maggi Produkten ja nichts anderes als das Würzen mit einer fertigen Würzmischung. Insofern wäre es ja schon richtiges kochen, man sträubt sich halt nur dagegen. Wenn man rein argumentativ vorgeht, also ohne Emotionen, dann wäre kochen auch mit Maggi Produkten richtiges Kochen.

Anderes Beispiel:

Wenn man es genau nimmt, ist Curry auch eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen. Wenn ich jetzt ein Hähnchen brate und es mit
Sahnesoße und Currypulver anrichte, ist es dann richtiges Kochen oder
nicht?

Ich denke, die Diskussion wird häufig so persönlich und emotional geführt, weil viele Menschen sich gerne distanzieren, auch um ihre eigenen Fähigkeiten als etwas Besonderes darzustellen. Dann ist die Benutzung einer Maggi Tüte natürlich absolut verpönt. Diese Leute rühmen sich dann häufig damit, dass sie noch mit Wein kochen und einer Mehlschwitze und und und. Aber letztendlich ist auch die Nutzung einer Maggi Würzmischung richtiges Kochen.

Danke für das tolle Thema, ich glaube ich werde diese Unterhaltung auch mal in meinem Freundeskreis führen.

Einen schönen Tag dir!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1990Mimi1990
18.10.2016, 13:19

Es war auch eine sehr interessante etwas lautere Diskussion, aber zum Glück ohne Tote am Ende. Da schnitten sich echt die Meinungen und wollte mal unparteiische befragen 😃 Danke, das wünsche ich dir auch 😊

1
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:47

Der Artikel "Convenience Food" in Wikipedia schafft Klarheit. Es ist ganz klar definiert, was ein Fertiggericht ausmacht.

0

Ich denke die Bezeichnung Semi-Fertig von Dahika die Bezeichnung trifft es sehr gut sehr gut. Ich selber bin Koch und distanziere mich natürlich von alldem kann aber auch verstehen das ungelernte gerne sowas benutzen. Ich denke für gelernte oder auch für Hobbyköche fällt das nicht mehr unter kochen, für jemand der sonst nur 5 Minuten Fertiggerichte isst schon eher. Ich würde sagen es ist auch irgendwie zu beachten wie viel Aufwand das für einen persönlich bedeutet. Für mich sind die meisten Rezepte aus Kochbüchern Kleinigkeiten, für andere große Dinger. Aber ich lerne den Beruf auch und muss daher natürlich auch anderen Anforderungen entsprechen. Ich glaube das ist schwer objektiv zu bewerten. Zum Beispiel hier in den Kommentaren von GoodFella2306 erwähnt war eine Mehlschwitze. Für mich absoluter Standard, ich würde nie mit sowas angeben. Damit will ich mich nicht hervorheben, ich muss das ja können :D Dafür kann jemand anderes ja zb. gut einen Computer installieren was für mich die Hölle ist :D Haha eine Philosophische Antwort. Ich hoffe ich konnte mit meinen Blickwinkel helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1990Mimi1990
18.10.2016, 15:56

Danke für deine nette und ehrliche Antwort 😊

0

Hmm, kommt drauf an, wofür man die Definition benötigt.

Zunächst würde ich als "Fertiggericht" auch die Sachen zählen, die man nur noch erhitzen, aufbacken muss.

Aber wenn ich von sowas sprechen, dann auch von diesem Knorrzeug. Stimmt, man muss selber noch "aktiv" werden. Aber im Endeffekt sind die Inhaltsstoffe das, worauf es ankommt. Und ob ich die olle Würzmischung selber dran mache (statt selbst zu würzen, was für ein Quatsch) oder schon dran ist, spielt im Ergebnis keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fertiggerichte werden nur noch aufgewärmt. Wie die von dir genannten Beispiele. 

Die fix Beutel von knorr und Maggi zähle ich persönlich auch nicht dazu, da ich trotzdem noch Spaghetti kochen oder Fleisch anbraten muss. 

Ich koche dann mithilfe eines Fertigproduktes, was im Grunde aber nur eine Würzmischung ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stellwerk
18.10.2016, 13:09

Es ist schon einiges mehr als nur ne Würzmischung - Gewürze z.B. binden keine Flüssigkeiten. Würzmischungen wären sowas wie Currypulver oder Pizzakräuter.

0
Kommentar von toomuchtrouble
18.10.2016, 13:19

was im Grunde aber nur eine Würzmischung ist.

Maggifix Bolognese Zutatenliste:

Tomatenpulver mit Guarkernmehl, Jodsalz, Reismehl, Maltodextrin, Stärke, Hefeextrakt, Zucker, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Karotten, Kräuter (Oregano, Majoran), Gewürze, Paprikaextrakt, pflanzliches Eiweiß, biologisch aufgeschlossen, naturidentische Aromastoffe,

Über meine Pasta würde ich solch einen solchen ernährungsphysiologischen Sondermüll nicht kippen.

0
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:20

Ein Halbfertigprodukt, zu dem man noch andere Zutaten benötigt, um daraus ein servierfertiges Gericht herzustellen, heißt in der Fachsprache nicht "Fertiggericht", sondern "Convenience-Produkt" bzw. "Convenience-Food" ("convenience" = "Bequemlichkeit")

2
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:22

@toomuchtrouble: es wird hier wohl jedem ziemlich wurscht sein, was Du über Deine Pasta kippst oder nicht kippst. Glaubst Du nicht auch?

2

Da gibt es eigentlich nicht viel herumzudeuteln und zu raten.

Fertiggerichte sind Gerichte, die mehr oder weniger schon servierfertig gekauft werden können.

Produkte, die noch weiter be- oder verarbeitet werden, bzw. die kein komplettes Gericht, sondern lediglich Beilagen oder Zutaten zu einem servierfertigen Gericht darstellen, heißen in der Fachsprache "Convenience"-Produkte.

Dazu zählen z.B. die von Dir erwähnten Fertigsaucen und Fertigfonds, aber auch bereits servierfertig vorproduzierte "Frühlingskartoffeln", Fertigknödel, Fertigsalate aus der Dose, Kartoffelpuffer, Kartoffelkroketten, etc. etc. etc. Auch die so heißbegehrten Pommes werden heutzutage nicht mehr hausgemacht, sondern als tiefgekühltes Convenience-Produkt eingekauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:11

Übrigens findest Du den Begriff "Convenience Food" mit Erklärungen dazu auch in Wikipedia.

1
Kommentar von gschyd
18.10.2016, 13:41

Auch Fertiggerichte sind Convenience Food (aus Wikipedia)

Dabei handelt es sich um vorgekochte und vorgegarte Produkte, die der Konsument nur noch erwärmen muss.

ansonsten gut erklärt :)

0
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:59

@gschyd: mir fiele jetzt keine Saucenbasis ein, die wir in der Gastronomie als "Gewürzmischung" bezeichnen würden. Im übrigen mögen wir dieses künstliche Zeug nicht, bei uns wird noch echt gekocht und gebraten.

0

Die Fertiggerichte - Aluteller - hast du ja schon aufgezählt.

Bei den Maggi/Knorr-Fix Produkten handelt es sich, würde ich mal sagen, um Semi-Fertiggerichte.

Einzelne davon mach ich auch schon mal. Selten und nur wenige: Hackbratenfix für Frikadellen und Kartoffelauflauffix..  Und halt Kuchen. (Ich kann nicht backen.)

Ich gebe zu, die schmecken mir auch. Sonst mach ich nichts "fertig", da ich gut und auch ambitioniert kochen kann. Gäste würde ich jetzt mit den Fix Produkten aber  nicht "verwöhnen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fertiggerichte sind schon fertig und müssen nur erwärmt werden, auch Gewürze sind schon dran...da man Tütensuppen, Sossen etc. auch nicht mehr würzen muss und nur mit Wasser erwärmen sind das für mich ebenfalls Fertiggerichte....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich sind fertiggerichte:
Aus der Kühlung
Aus der Tiefkühltruhe
Mc donalds und co
Döner und Imbissbudenessen
Warum?
Es ist alles fertig und wird noch "zusammengesetzt" oder aufgewärmt. Wobei sich manche fertiggerichte wirklich qualitativ von anderen abheben.
Döner ist das gesündeste fastfood laut den medien.
Bei maggy muss ich sagen:
Gewürze und Mischungen sind kein Fertigprodukt weil man es nur zum selbstgekochten dazugibt.
Aber tütensuppen und Dosenessen ist ein fertig Gericht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwar ist die Trennung zwischen Fertiggerichten und Convenience ziemlich klar definiert - wurde hier ja auch schon oft genug erläutert - im Gespräch zieht man jedoch oft beide unter Fertigprodukte zusammen.
Erinnert etwas an unsere "Füße" (eigtl. klar definiert was die Füße sind, aber in der Umgangssprache auch mal fürs komplette Bein genutzt).

Ertappe mich auch, dass wenn ich schnell mal was zusammenschreibe genau solche Unterscheidungen wegfallen lasse (sonst müsst ich noch um den heißen Brei reden, welche Convenience Produkte denn erlaubt wären).
Beispiel für solche häufigen Zusammenfassungen: Ernährungsratgeber / Blogs.

Wenn mans so liest, versteht man eben meist Produkte, die das Kochen zwar stark erleichtern (nicht unbedingt abnehmen) aber eben doch mehr Zutaten als eigtl nötig enthalten und sich auch nur seltenst durch Frische auszeichnen:

Da mit vielen Produkten auch vor allem der Frischgemüseanteil der Endspeise stark reduziert wird, fällt auch der Gehalt der Nährstoffe wie Vitamine und sekundären Pflanzenstoffen, deutlich geringer aus und verringert dadurch den Wert der Speise in unserer täglichen Ernährung.
Mehr Zutaten als nötig und damit auch eine höhere Gefahr bei Allergien und Unverträglichkeiten aber auch bei Diabetes bedürfen eines intensiveren Blickes auf die Zutaten- und Warnungsliste - hier muss man erstmal die ganzen Begriffe überhaupt kennen, einige sind auch noch nicht gesetzlich eindeutig Kennzeichnungspflichtig (zb Lab muss droben stehen, ob tierisch oder synthetisch nicht).

"Der berühmte Suppenwürfel macht alles zum Einheitsbrei - Geschmack kriegt man auch ohne weit mehr als genug dran und die frischen Vitamine gibts noch als Geschenk obendrauf" (Zitat frei aus der Diskussionsrunde unseres Kochtreffs)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, 

also meiner Meinung nach, sind die Mischungen von Magi keine Fertiggerichte. Fertiggericht bedeutet für mich,  ca.  5 min warten und dann kannst du essen. Bei den Mischungen dauert das aber wesentlich länger. Vielleicht werdet ihr euch noch einig 😉

Bye! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles , wo Geschmacksverstärker, Hefe, Glutamat, Unmengen Salz, Zucker, Stärke und E-Nummern drinstecken. 

Eine Lasagnesoße kann man wunderbar selbst bereiten, in den Päckchen ist nur industrieller Mist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
18.10.2016, 13:15

Znd was hat das mit der Begriffsbestimmung "Fertiggericht" zu tun? Geschmacksverstärker etc. sind nicht nur in Fertiggerichten drinnen. sondern auch in allen möglichen Gewürzmischungen, Fertigsoßen und anderen Halbfertigerzeugnissen.

1
Kommentar von GoodFella2306
18.10.2016, 13:20

Also ist eine Maggi-Tüte deiner Definition zufolge ein fertiges Gericht, welches man ohne jede weitere Zubereitung zu sich nehmen kann.

0

Für mich ist alles, was bereits industriell verarbeitet wurde, ein Fertiggericht. Da mein Mann Vegetarier ist, gibt es bei uns kein Fleisch und dementsprechend auch keine dunkle Soße, da greife ich natürlich alle paar Wochen mal auf Fertigsoße zurück, zum Rotkohl, der auch schon fertig ist, dann freut sich meine Tochter immer und ruft von weitem "oooh, danke, Mama, es gibt Fertigsoße, das rieche ich schon!" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich zählt auch die Zugabe von so einem Pulver schon zum Teil als Fertiggericht.

Die Meinungen gehen da schon auseinander - aber kein Grund zum Streiten.

Für mich ist alles ein Fertiggericht oder z. Teil ein Fertiggericht, wo man nicht ALLES selber gemacht hat.

Denn - auch Soße aus diesen Soßenpulvertüten, die meist eh nur größtenteils aus Salz & Chemie bestehen, kann man selber machen.

Schau doch mal, was auf diesen Tüten unter Inhaltsstoffe steht - besorg Dir diese Zutaten, lass die Chemie weg, und bereite es frisch zu.

Lasagnesoße: für Lasagne nimmt man ja eigentlich 2 Soßen:

Die Hackfleischsoße und die Bechamelsoße

Rezepte für mehrere leckere Zubereitungsarten findest du unter

CHEFKOCH.DE

Schau nach Rezepten, die ohne Fertigpulver auskommen, bei diesen kannst du sagen es ist zu 100% selbstgemacht, bzw, KEIN Fertiggericht.

( Wie kochten die Leute sowas, bevor es Knorr oder Maggi oder Oetker gab ?)

Haha - ich hab mir ewig den Kopf zerbrochen, wie z.B. Pudding ohne

Fertig-Oetker-Pulver gemacht wurde. Echt simpel  :-)   :-)

Weis das hier einer ????
Weis das heute überhaupt noch jemand ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1990Mimi1990
18.10.2016, 13:16

Danke für die Antwort, keine sorge, es war nur eine etwas lautere Diskussion ohne Tote 😃 Ich koche sowohl als auch, die Maggi Knorr Saucen bevorzuge ich, wenn es mal schnell gehen soll 😃

1
Kommentar von GoodFella2306
18.10.2016, 13:28

Frage: Also wenn du ein Sechs-Gänge-Menü zubereitest, und alles selbst herstellst, nur die Hollandaise für den Spargel dummerweise aus dem Tetrapak nehmen musst, ist dann das gesamte Menü ein Fertiggericht?

0

Alles was Du nur noch erhitzen mußt sind Fertiggerichte. Dazu gehört selbstverständlich nicht mehr die Tütensuppe, die aber einen hohen Conveniencegrad aufweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass ein Fertiggericht dem Namen nach ein fertiges Gericht ist, ist Euch ganz offensichtlich nicht in den Sinn gekommen. Unter diese Kategorie fallen entsprechend solche Gerichte, die nur noch in der Mikrowelle, im Backofen oder im Topf erhitzt werden müssen. Das heißt, der einzige Arbeitsgang besteht in der Öffnung der Packung/Dose.

Maggifix und andere Produkte oder Zubereitungshilfen sind Unterkategorien der größeren Gruppe des "convenience food", bei Lebensmitteldiscounter auch Assi-Food genannt. Konsumenten sind solche Leute, die von der Auswahl der Rohprodukte und der Zubereitung einer angemssenen Speise weiter entfernt sind als ein Schweinchen von einer Feinmechanikerkarriere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
18.10.2016, 13:19

Und da geht schon das Kastendenken und die Distanzierung los.

Wieso kann man andere Menschen nicht einfach so sein lassen, und muss sie stattdessen immer aburteilen?

1

Für mich ist das alles Fertigessen.

Nur weil ich Hack reinmische und Sahne drüber kippe ist das nicht wirklich selbstgekocht. Das wesentliche geht ja verloren, das man kochen können muss und mit Lebensmitteln, Gewürzen etc. umgehen können muss.

Das ist wie als Schreiner nen Ikea Schrank zusammen bauen ... muss man auch kein Schreiner für sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fertiggerichte sind genau das, was das Wort beschreibt:
Verzehrfähige Mahlzeiten, die nur noch erhitzt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?