was sind die zusammenhänge zwischen windungszahlen, spannungen, stromstärken, transformator?

3 Antworten

Je größer die Windungszahl der Sekundärspule gegenüber der Primärspule ist, je größer ist die Spannung an der Sekundärspule gegenüber der Spannung an der Primärspule. Bei der Stromstärke verhält es sich genau umgekehrt. Ein paar Rechenbeispiele, die man dank des Dreisatzes leicht selbst zusammenstellen oder auch entsprechend leicht umformen kann:

I2 = I1 * N1 / N2

I1 = I2 * N2 / N1

U2 = U1 * N2 / N1

U1 = U2 * N1 / N2

N sind die Windungszahlen, U ist die Spannung in Volt, I ist die Stromstärke in Ampere, 1 steht für primär und 2 sekundär. Die Leistung wird bei einem Transformator nicht verändert, was bedeutet, dass in einem idealen Transformator immer zutrifft I1 * U1 = I2 * U2:

Da ich ja den genauen Hintergrund der Frage nicht kenne.Ganz grob gesagt. Windungszahl : Eingangsspannung / Ausgangsspannung               Drahtstärke : Stromstärke Trafokern : Belastung ...ohne jetzt zu rechnen"spinne" ich mal ein Beispiel. 220 Volt für Trafo Primärwindung. Also für den Eingang. Ausgang , Sekundär um das Kernpaket 50 Windungen CuL Draht 1 mm dick kannst Du mit 10 A belasten.Hast aber nur 1 Volt.  25.000Wdg. 0,005 dick hast Du zwar 12 V aber nur belastbar mit 100 mA. Ich betone , dass ist `ne Milchmädchenrechnung ! Siehe 2.ten Satz.

Je höher die Windungszahlen in einer Spule desto höher ist die Spannung die induziert wird. 

Die Stromstärke wird wenn sie aus einem Kraftwerk kommt heruntertransformiert auf Netzspannung. (230V)

Was möchtest Du wissen?