Was passiert wenn man zum Jugendamt geht und von den schlechten Verhältnisse zuhause erzählt aber die einem nicht glauben weil die Mutter alles abstreitet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi,

das Jugendamt kommt erstmal zu euch und redet mit allen und wird dann eben auch jedem die Chance geben aus seiner Perspektive zu erzählen. Wenn die Eltern überzeugender sind, dann passiert erstmal weniger. Das Jugendamt kümmert sich in erster Linie um die Familienzusammenführung, bietet Familientherapie an, Familienhilfe etc.

Erst wenn wirklich klar ist, dass da Gefahr für Leib und Seele ist, würden sie getrenntes Leben vorschlagen und dann aber auch tatkräftig unterstützen. 

So einfach  geht das auch im Jugendamt nicht die werden nachschauen ob das so isst und   eigentlich haben die    damit genug Erfahrung wen es wirklich gründe gibt dann    merken die das selbst wen das nicht sofort ist so was  fällt auch jemanden auf zb im Haus oder in der Verwandtschaft! Aber du entscheidest  nicht ob du in eine wg oder einem betreutes wohnen  kommst .Andere seit kann das schlechte  Verhältnis zu den Eltern auch gründe derzeit haben! Die Völlig normal sind .(Das kann man anhand deiner fragen sogar annehmen)

Hallo J.,

Du hast viele Fragen gestellt zu den Themen Sex, Drogen, Alkohol, Vorbestrafung und Training. Aber keine zu Schwierigkeiten mit den Eltern.

Da frage ich mich als Außenstehende, ob Deine Eltern wirklich so schlimm sind, oder ob Du wegen Deines Lebensstils massive Probleme mit ihnen hast. Andererseits steht außer Frage, dass das Verhalten Deiner Eltern dazu maßgeblich beigetragen hat.

Das Jugendamt wird nicht einfach so einen Auszug finanzieren. Sie werden sich erst einmal selbst ein Bild machen, z.B. mit Dir und Deinen Eltern sprechen, ev. eine Familienhilfe schicken, deine Eltern zu Beratungsgesprächen einbestellen, mit Deinen Lehrern sprechen etc.

Auch müsste bei einem Auszug die Frage des Sorgerechtes überdacht werden. Wenn die Situation zu Hause so schlimm ist, dass ein Auszug notwendig ist könnte es ja auch sein, dass Du einen Vormund brauchst oder erst einmal in eine Jugendeinrichtung ziehen musst.

Als Du Deine Strafe hattest warst Du ja auch in Kontakt mit Jugendhilfe-Einrichtungen (z.B. Jugendgerichtshilfe oder sozialer Einrichtung). Konntest Du damals keine Hilfe bekommen? Eine Strafe soll ja im Jugendgerichtsbereich nicht nur Strafe sein, sondern auch eine Hilfestellung um eine Veränderung im Leben hinzubekommen.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Das Jugendamt dürfte ein derartiges Verhalten schon gewöhnt sein. Deswegen, lass dich nicht abSchrecken. Wenn es um deine Eltern geht, so werden diese nicht die Ersten sein, die beim Jugendamt alles abstreiten. Das Jugendamt wird das schon kennen und demnach handeln. Alles Gute

Das Jugendamt macht sich ein Bild.

Einfach so raus kommst Du aber wahrscheinlich nicht, wenn Du nicht schwer körperlich mißhandelt oder mißbraucht wirst.

Zuerst kommt da eher eine Familienhelferin.

Was für Verhältnisse hast du denn?

Das Jugendamt kommt zu euch nach Hause und wird sich mit dir und deiner Mutter unterhalten.

Ich habe erfahrungen, und bin immer noch dabei auszuziehen. Du kannst mir ja mal schreiben.

Was möchtest Du wissen?