Hallo,

für Bafög gelten nur ausbildungsrelevante Gründe. Selbst Misshandlungen wären kein Grund für Bafög - da wärst du dann beim Jugendamt gut aufgehoben. Das Bafögamt ist eben Bafög und für die Ausbildung zuständig. Deine Situation daheim ist da völlig irrelevant.

Versuch es am besten übers Jugendamt. Wenn die zum Auszug raten, werden sie wohl auch wissen, wie du das finanzieren könntest.

...zur Antwort

Hallo,

ja ist nicht optimal, dass auf der Meldebescheinigung was anderes steht. Und nein, das solltest du nicht selbst ändern. Ist Urkundenfälschung und strafbar. Willst du direkt eine Vorstrafe kassieren? Schlag dir so einen Mist bitte direkt aus dem Kopf.

Hast du keinen Mietvertrag vom Studentenwohnheim? Sie wollen Mietvertag ODER Meldebescheinigung. Meist reicht sogar ein Wisch vom Studentenwerk dazu, dass du eben ab dann und dann Mieter des Wohnheimszimmers bist.

...zur Antwort

Hallo,

wenn du einen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast, hast du klar und deutlich entschieden, dass du das Studium nicht mehr beenden willst und wirst. Und für ein Studium das nicht beendet wird, gibt es auch kein Bafög.

Also ja, musst du unverzüglich und von selbst Bescheid geben. Zu viel bezahltes Bafög musst du sofort und zu 100% zurückzahlen.

...zur Antwort

Fragt man da nicht einen groben Zeitrahmen? Mit Vorwarnung, dass es etwas länger dauert, hätte ich jetzt auch mit 30-60 Minuten oder so gerechnet. Ich finds eh komisch, dass du ihn beim 1. Treffen (?) hinfährst. Bist auf jeden Fall freundlicher als ein Taxi.

...zur Antwort

Klausuren müssen gar nicht angekündigt werden. Lehrer machen es nur gerne. Ist doch super, wenn er es überhaupt ankündigt.

...zur Antwort

Die Beziehung hat sich definitiv geändert. Man lernt den anderen neu kennen, in der neuen Rolle als Vater oder Mutter - meine Liebe hat es gesteigert. Die Leichtigkeit und Jugendlichkeit geht irgendwie verloren, aber das kann auch am Alter liegen und dass man eben Verantwortung für weitere kleine Lebewesen trägt. Generell muss man sich immer Mühe geben. Ich finde es wichtig als Paar weiter da zu sein. Als eigenständige Person, als Paar, als Eltern - und das müssen beide wollen. Und da steckt auch Arbeit drin, aber wenn man sich als Paar nicht verliert ist es richtig schön. Wir haben nur leider bei vielen mitbekommen, dass sie als Paar bei Geburt des Kindes nicht mehr existiert haben und das läuft schief.

...zur Antwort
Das merkt der Andere nicht einmal

Wahrscheinlich geht er davon aus, dass du eine Sitzung aufm Klo hattest - falls er es überhaupt bemerkt.

...zur Antwort

Kommt aufs Ausland an. Wenn es im SEPA-Raum ist reicht IBAN. Ansonsten IBAN und BIC. Empfängername ist optional, da darauf nicht geprüft wird.

...zur Antwort
Würde ich nicht in Gehobenem/Noblem Ambiente tragen

Nicht wegen der Haut, sondern Leggings und Leopardenmuster. Das passt null zu einem noblen Ambiente.

...zur Antwort

Das stimmt nicht. Gar nichts davon. Scheinbar traut sie dir das nicht zu oder hat Sorge. Rede mit ihr, was ihr genau Sorge macht.

...zur Antwort

Wo findest du das denn?

Ich finde:

Die Auskunftspflicht beim Zensus 2022 ist notwendig, damit die geforderte hohe Qualität und Genauigkeit der Zensus-Ergebnisse erreicht werden kann.

https://www.zensus2022.de/DE/Service/FAQ/Allgemein/_inhalt.html

...zur Antwort
  • Neugeborenes bis zum vollendeten 28. Lebenstag
  • Säugling ab Beginn des 29. Lebenstages bis zum vollendeten 12. Lebensmonat
  • Kleinkind ab Beginn des 2. bis zum vollendeten 3. Lebensjahr
  • Kind ab Beginn des 4. bis zum vollendeten 12. Lebensjahr
  • Jugendlicher ab Beginn des 13. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr
  • Erwachsener ab Beginn des 19. Lebensjahres

https://www.kbv.de/tools/ebm/html/4.3.5_162395004446927562274884.html#:~:text=Kleinkind%20ab%20Beginn%20des%202,Kind%20ab%20Beginn%20des%204.

Wobei das auch nicht trennscharf ist. Gibt auch andere Definitionen, die sich aber nicht groß unterscheiden.

...zur Antwort

Ich hatte immer das Gefühl, dass ich "genug" hatte. Als Student, als Berufsanfänger, mit Karriere, weil die Ansprüche auch steigen. Heute kann ich mir gar nicht vorstellen, wie ich das früher mit so wenig Geld gemacht habe. Aber es ging sehr gut, ohne großartig einschränken zu müssen.

Bei 600€ Miete fände ich jetzt so 2500€ netto okay. Da kann man auch schon das Geld ausgeben ohne sich Gedanken zu machen oder über Geld wirklich nachdenken zu müssen. Zum Sparen wären 3000€ netto gut. Mit 2000€ netto kommt man auch gut klar, aber da denkt man wohl eher über größere Anschaffungen nach und kann sich nicht so schnell ein großes Polster schaffen.

Für solche kleineren Ansprüche wie "Ich gehe essen und zahle halt was ich esse ohne drüber nachzudenken" oder "ich geh ins Kino und denke nicht übers Geld nach" sollten da schon 2000€ echt gut reichen.

Mehr ist natürlich immer besser, dann denkt man auch nicht mehr über größere Urlaube, Anschaffungen, neues Auto so sehr nach. Aber das ist dann doch eher Luxus.

...zur Antwort

Ja, würde ich. Aber meine Freunde können sich auch einfach selbst einen Account machen. Bankverbindung ist keine geheime Info. Und wenn ich sehen würde, dass jemand was bestellt, was ich nicht will, kann ich stornieren und Passwort ändern. Wenig Risiko dabei. Meinen Freunden traue ich eh nicht zu einfach was zu bestellen ohne vorher zu fragen oder bescheid zu geben.

...zur Antwort

Wie hätte ich reagieren sollen bei der Chefin?

Bin in einem Handwerklichen Betrieb seit 2 Monaten. Wir haben 3 Chefs und 1 Chefin (Frau des Senior Chefs).

Ab und zu spazieren die Chefs und die Chefin auch mal rein und schauen sich an, was getan wird. Ich habe eine eigentlich simple Tätigkeit.

Nun war es so, dass erst der Chef mit den lockigen Haaren sagte, dass ich das "so und so" machen solle. Hab ich getan. Dann kam der Senior Chef und wollte es aber gar nicht so, sondern anders und zwar "so und so".

Hab natürlich dann auch getan, wie es verlangt war. Zwei-Drei Wochen hab ich gearbeitet. Der Bereichsleiter, der Senior Chef und mein Arbeitskollege vor Ort haben nichts angemerkt, nicht gemeckert, alles war top.

Nun zum Kern. Heute Morgen kam die Chefin rein. Sagt mir, dass ich es doch anders machen sollte. Von da an konnte ich das natürlich machen, aber die abgefertigte Arbeit kann ich ja nicht mehr ändern (Verschweißte Pakete).

Sie sieht diese und rastet von JETZT auf GLEICH komplett aus, schreit rum wie sonst was und fragt die ganze Zeit provokante Sachen. Hab da erst nicht geantwortet, aber direkt angefangen das was ich noch konnte zu ändern. Hab dann am Ende einmal normal geantwortet auf eine dieser Fragen und dann kam nur was mit "blabla Widerworte".

Wäre ich nicht aktuell auf diesen Job angewiesen und würde mein Vater dort nicht arbeiten (andere Abteilung) dann hätte ich die Alte von oben bis unten beleidigt und wäre samt Kündigung raus, aber so geht es halt nicht. Musste ich halt schlucken. Kein Geld, keine Möglichkeiten.

Ansonsten sind ALLE anderen sehr entspannt. Keiner hetzt, keiner Stresst. Es war nur dieser eine Vorfall heute. Keine Ahnung, ob Sie Ihre Tage hatte oder sonst was. 10 Leute sagen mir, dass ich es anders machen soll, Wochenlang sagt keiner etwas schlechtes und dann ohne Grund der Ausraster des Todes.

Was hättet Ihr getan? Wollte da eigentlich eine Ausbildung machen, hab die abgesagt, entscheide mich dann doch für die IT. Und dann wundert sich das Handwerk, warum man keine Leute findet.

...zur Frage
Ich denke...

Ich hätte ihr gesagt, dass du verschiedene Anweisungen bekommt hast und es so gemacht hast, wie es die letzte Anweisung war. Deswegen ist aber auch mitdenken und kritisch hinterfragen wichtig. Hättest du den ersten Chef gefragt, warum du es so machen sollst und den zweiten Chef gefragt, was an seiner Art besser ist, hättest du professionell argumentieren können. So ist deine Option "abnicken, wie auch bei den ersten zwei Chefs" oder "beleidigen", was beides nicht professionell ist. Oder eben auch mal hinterfragen, was du da genau machst. Das wird in der IT nicht anders sein, denn auch da gibt es verschiedene Wege. Und wenn du immer nur das tust, was man dir sagt ohne auch mal kritisch nachzudenken und zu hinterfragen, wirst du im IT-Bereich das selbe Problem haben.

Glaub mir hättest du ihr gesagt, dass es so und so besser ist, weil das und das dann so ist, dann hättest du das Argument gewonnen.

...zur Antwort