Was passiert, wenn man kein Gemüse isst?

5 Antworten

Naja, Du nimmst halt schon viel Kohlenhydrate auf. Nudeln, Reis, Pommes, Kartoffeln, Brot und auch Obst sind allesamt Kohlenhydrat-Lieferanten.

Deshalb sollte man auch Salate und Gemüse essen, denn da sind kaum Kohlenhydrate drin, dafür aber wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, besonders in Salat und Gemüse mit kräftigen Farben (z B  Grünkohl, Rote Beete, Brokkoli, Spinat, Rotkraut usw).

Ach ja: und Gemüse zubereiten ist bei Zeitmangel echt kein Ding. Kauf Bio-TK-Gemüse und pack es unaufgetaut in einen Dämpfer. Dein Zeitaufwand liegt nicht mal bei einer Minute. In das Wasser kannst dann Gemüsebrühe reinmachen. Geht extrem schnell.

Schlimm nicht, aber sicher auch nicht gut.

Gemüse kann man auch roh essen (natürlich nicht jedes). Und ein schöner Salat ist doch auch etwas leckeres.

Du könntest auch vorkochen, wenn Du Zeit hast. Und natürlich gibt es auch Tiefkühlgemüse und Gläser. Die sind, was Vitamine angeht, besser als ihr Ruf. Konserven solltest Du aber nicht nehmen.

Ich kenne das aber auch. Meistens bin ich so viel unterwegs oder muss arbeiten und habe dann keine Lust, zu kochen. Ein Brot und Bananen sind da praktischer.  Wenn ich aber essen gehe, dann mag ich gerne Salat oder Gemüsegerichte.

Dir könnten einfach ein paar Vitamine oder Spurenelemente fehlen. Es kommt ganz darauf an, was für ein Obst du sonst isst.

Als Gemüße Tipp kann ich dir Paprika und Brokkoli empfehlen. Schmeckt gut, gibt es überall und ist relativ günstig. 

dramatisch ist das sicherlich nicht, allerdings könnte man sich sicherlich gesünder ernähren. versuch doch mal vorzukochen oder allgemein mehr Gemüse in deinen Alltag zu integrieren :)

Nur weil man sagt dass obst und gemüse gesund sind MUSS man sie ja nicht essen, wenn man sie nicht mag.

Was möchtest Du wissen?