Was passiert laut Bibel mit den andersgläubigeren?

17 Antworten

Es sind vor Gott nicht alle Menschen gleich! Wir sind zwar alle dasselbe, nämlich Sünder (Römer 3,23) aber Gott geht unterschiedlich mit uns um. Dafür kann es auch nur einen einzigen Grund geben: Gerechtigkeit! Aber keine menschliche Beurteilung und Rechtsprechung wären dazu fähig, sondern nur allein die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. Es gibt nur einen Gott, ein Evangelium und eine Gerechtigkeit - wer dies durch den Glauben zu seiner persönlichen Wahrheit macht, hat die Gerechtigkeit verliehen bekommen, die uns zu Christen, zu Erlösten und zu Kindern Gottes macht (Römer 3, 21-22). Gottes Geist sucht und findet in Ungerechtigkeiten keinen Raum und Platz. Es ist unmöglich! Darum ist das Reich Gottes auch nicht in dieser Welt zu finden (Johannes 18,36). Der Glaube kommt nicht aus uns (Johannes 14,6) und dennoch sollen wir aktiv glauben. Sozusagen von einem geschenkten Glauben zu einem rettenden Glauben kommen. Es gibt auch Glauben, der nicht rettet sondern einen erzittern lässt (Jakobus 2,19). Nicht das Wissen um Gott und den Glauben rettet einen, sondern der Glaube an das Evangelium. Dieses Evangelium ist eine Kraft - nicht unsere, sondern Gottes Kraft - also ist der Glaube für jeden greifbar, der zugreifen will (Römer 1, 16-17). Wäre Gott ein Gott der Gleichmacherei und nicht der Gerechtigkeit (das schließt sich in einer ungerechten Welt einander aus) würde er auch die selig machen, die es gar nicht wollen. So jemand könnte aber niemals aus dem Glauben leben (Habakuk 2,4) und ebenso wenig einmal vom Glauben zum Schauen kommen, denn er glaubt ja nicht, was also sollte er schauen (1. Johannes 3, 2-2)?

Die Bibel sagt eindeutig, daß jedem nach seinem Glauben geschehe (Matthäus 9,29). Welche Hoffnung sollte so jemanden reinigen? Wer glaubt, der bleibt! Wer nicht glaubt, kann nicht ebenso sündlos werden und sein, wie ein Gläubiger - das wäre ungerecht. Jesus Christus ist nicht für die Selbstgerechten gestorben und auferstanden, sondern für diejenigen Menschen, die wissen, daß sie krank und nicht gesund sind (Lukas 5,31). Entsprechend muß Gott einem Menschen, der zwar glauben könnte (2. Petrus 3,9) aber den Glauben letztlich nicht ergreift (es ist ihm eine ''Torheit'' - 1. Korinther 1,18) - auch die Seligkeit verweigern. Ansonsten wäre Gott ja ungerecht und unglaubwürdig. Das ist ER aber nicht. In Psalm 145,17 steht: ''Der HERR ist gerecht in allen seinen Wegen und gnädig in allen seinen Werken.'' Jesus Christus ist namentlich die Gerechtigkeit, die vor Gott uneingeschränkt eine Vollmacht zur Erlösung und zur Seligkeit besitzt und bewirkt. Jemanden vom Glauben abzuhalten (auch sich selbst) bedeutet, ein Feind der Gerechtigkeit zu sein (Apostelgeschichte 13, 8-10) und mit einer Lüge zu leben. Gleichgültig (im wahrsten Sinne des Wortes) ist das definitiv nicht! Darum ruft Gott uns durch Paulus auch zu: ''So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott.'' (2. Korinther 5,20). Diese Aufforderung ist definitiv gerecht und entspringt aus einem liebenden und besorgten Herzen. Auch bei dir?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – EBTC Internationale Bibelschule Berlin, Autor

Und Römer 2 hast Du gerade überblättert... "Gott ist größer als unser Herz" sagt Johannes. Glücklicherweise. Wenn Gott so gerecht wäre wie Du, hätte wohl kaum einer eine Chance. Wie gut, daß Gott am Ende das Urteil spricht und nicht die Selbstgerechten dieser Welt, für die nach Deinen Worten Jesus Christus nicht gestorben und auferstanden ist. kopfschüttel

0
@quopiam

Qzopiam, sei nicht oberflächlich. Römer 2 erklärt ganz deutlich, daß niemand berechtigt ist, einen anderen zu richten. Das wird Jehova tun. Vers 29: "sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht. (Ein geistiger Jude wird nicht nach seinen egoistischen Trieben leben, sondern sich bemühen, den Willen Jehovas zu tun. Führe nicht deine Mitmenschen in die Irre, indem du quasi sagst "Friede, Friede (mit Gott in diesem Fall) und es ist gar kein Friede. Willst du schuldig sein am Blut deiner Mitmenschen, indem du sie nicht warnst? Es gibt keine "Allversöhnung", nicht jeder ist automatisch gerettet. Lies die anderen von den usern genannte Texte sorgfältig nach.

0

Ich bin vor 19 Jahren nach einem Schlüsselerlebnis aus der Kirche ausgetreten und wenn's nach mir ginge, würden alle Religionen abgeschafft und durch Ethik für alle nach der "Goldenen Regel" ersetzt werden und durch einen gemeinsamen spirituellen Weg zur Erkenntnis unser aller einen Wahrheit und Rückverbindung zur Quelle allen Seins, allen Lebens, aus der wir alle ausnahmslos kommen. Wie also sollte irgendwer oder irgendwas mehr oder weniger wert sein als alles und alle anderen, wo doch diese Quelle allen Seins, allen Lebens, alles ist, was je war, ist und sein wird?

Auf dem Sockel der Isis, der Göttin der Wahrheit, stand oder steht noch (falls noch vorhanden):

"Ich bin alles was je war, ist und sein wird - erkenne Dich selbst."

und Hazrat Inayat Khan schrieb:

„Ich habe gut und böse gekannt,

Sünde und Tugend, Recht und Unrecht;

ich habe gerichtet und bin gerichtet worden;

ich bin durch Geburt und Tod gegangen,

Freude und Leid, Himmel und Hölle;

und am Ende erkannte ich,

dass ich in allem bin

und alles in mir ist."

Darin liegt die ganze Wahrheit und Weisheit, die es für uns alle zu erlangen gilt.

Und am Ende geht es nicht darum, ob jemand an Allah, Jahwe, den Herrgott oder Krishna oder sonstwen glaubt und irgendwelchen unsinnigen unlogischen brutalen menschenverachtenden inhumanen Regeln folgt, sondern ob er oder sie ein herzensguter aufrichtiger achtungsvoller ehrlicher liebevoller Mensch zu allen Menschen und anderen Lebewesen wie zu sich selbst ist oder ein herzensböser, unaufrichtiger, missachtender, unehrlicher, boshafter Mensch zu allen anderen Menschen und Lebewesen war und ist.

Nur und nur darum wird es am Ende gehen.

Jesus sagte laut Johannes-Evangelium, Kapitel 14, Verse 1, 6: "Übt Glauben aus an Gott, übt auch Glauben aus an mich. ..Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zu Vater außer durch mich."

Gemäß Apostelgeschichte, Kapitel 4, Verse 12,10, sagt der Apostel Petrus über Jesus aus Nazareth: "Es gibt in keinem anderen Rettung."

Warum der Glaube an Jesus Christus so wichtig für das Verhältnis zu Gott ist, zeigt Johannes Kapitel 3, Verse 16,36: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzig gezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe.Wer Glauben an den Sohn ausübt, hat ewiges Leben; wer dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm."

Im Brief des Apostels Paulus an die Römer, Kapitel 5, Verse 6- 9 heißt es: "Denn in der Tat, Christus ist, während wir noch schwach waren, zur bestimmten Zeit für Gottlose gestorben. ...Gott aber empfiehlt seine eigene Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns starb, während wir noch Sünder waren. ...Wir (werden) somit durch ihn vor dem Zorn gerettet werden."

Weshalb ist der Zorn Gottes über die Menschheit gekommen? Römer Kapitel 5, Vers 12 sagt: "Darum, so wie durch e i ne n Menschen (gemeint ist Adam) die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten."

Und dann wird in den Versen 18,19 gesagt:"Wie es also durch e i n e Verfehlung zur Verurteilung für Menschen von allen Arten gekommen ist, so kommt es durch e i n e n Akt der Rechtfertigung für Menschen von allen Arten zu deren Gerechtsprechung zum Leben. Denn so wie durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen viele zu Sündern gemacht wurden, so werden auch durch den Gehorsam des e i n e n (Jesus Christus) viele zu Gerechten gemacht werden."

0

Hallo Sleeplessguy,

Deine Gute Frage ist inhaltsreich und nicht mit ein zwei Sätzen zu beantworten. Was mit Andersgläubigen geschieht, hängt vom Zeitpunkt und Zustand der Betreffenden ab, aber eins nach dem Anderen.

Der Prophet Jesus Christus lehrt folgendes: Johannes 3:16 Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe.

Was beinhaltet das ewige Leben gemäß der Bibel? Hier ein kleiner Auszug mit der Einladung die ganzen Texte nachzulesen:

Micha 4:3 Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden . . .

Micha 4:4 Und sie werden tatsächlich sitzen, jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, und da wird niemand sein, der [sie] aufschreckt; . . .

Jesaja 65:21 Und sie werden gewiß Häuser bauen und [sie] bewohnen; . . .

Jesaja 35:5, 6 Zu jener Zeit werden die Augen der Blinden geöffnet, und die Ohren der Tauben, sie werden aufgetan. 6 Zu jener Zeit wird der Lahme klettern wie ein Hirsch, und die Zunge des Stummen wird jubeln. . . .

Offenbarung 21:4 ...und der Tod wird nicht mehr sein... [Wenn der Tod nicht mehr ist, dann ist 'ewiges Leben' angesagt!]

Jesaja 33:24 Und kein Bewohner wird sagen: „Ich bin krank.“ . . .

Psalm 72:16 Es wird Fülle an Getreide auf der Erde geben; . . .

Johannes 5:28, 29 . . .der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind [also verstorben sind], seine Stimme hören und herauskommen werden, . . .

Offenbarung 21:3 ...Und Gott selbst wird bei ihnen sein. . .

Wie ist das zu erreichen, mit vollkommener Gesundheit in Eden ewig leben zu dürfen? Können Andersgläubige dies erreichen?

Da sind zunächst die Andersgläubigen, die verstorben sind:

Apostelgeschichte 24:15 ...es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird. . . → also auch der Andersgläubigen.

Römer 6:7) . .Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen. [Ausnahme: Sünde wider den Heiligen Geist]

Also beinahe alle Verstorbenen werden aus dem Todesschlaf erweckt werden.

Alle Menschen, die je gelebt haben und heute leben könnte man bequem in Staat Texas USA zu einem großen „Welttreffen aller Menschen“ versammeln. Dann wäre die gesamte restliche Welt menschenleer.

Wie in der Frage festgehalten, sprichst Du richtiger Weise von einem „Jüngsten Tag“. An diesem Tag, der gemäß der Bibel auch als „Jüngstes Gericht“ bezeichnet wird, werden die vom Todesschlaf Auferweckten von den dann Lebenden über den Gott Abrahams, das ist Jehova Gott, und den erstgeborenen Sohn von Jehova, das ist Jesus Christus belehrt. Es ist für Satan zu dieser Zeit nicht möglich das zu stören oder zu verhindern (→ Gefangen gekettet im „Abgrund“).

Es wird unter den vom Tode Auferstanden allerdings immer noch Menschen geben, die auch dann weder Jehova noch Jesus Christus anerkennen, oder die an irgend etwas anderes glauben. Hier sagt die Schrift eindeutig das diese ein zweites mal – und zwar endgültig – in den Tod gehen werden:

Offenbarung 21:8 Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

Mit dem zweiten Tod verliert die Person ihre Existenz, es gibt keine Auferstehungsmöglichkeit mehr.

Damit ist aber erst ein Teil Deiner Frage beantwortet:

→ Teil 2

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Intensives Bibelstudium ab 1992, gebe kostenlose Bibelkurse

→ Teil 2

Muss man also sterben um später auf einer paradiesischen Erde ewig zu leben?

Nein.

Wie das?

Nachdem der Jüngste Tag auch hier auf der Erde begonnen hat spricht die Bibel von einer „großen Volksmenge“ der folgendes bevorsteht:

Offenbarung 7:9 Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen . . .

**Offenbarung 7:14 . . .„Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, . . . **

Der Jüngste Tag beginnt also mit einer großen Drangsal.

Diese hat etwas mit dem „Weltgericht“, dem „Jüngsten Tag“ und mit Har Magedon zu tun. Wieso hat die Volksmenge das überlebt und kommt aus der „großen Drangsal“? Die Antwort:

Offenbarung 7:14 ...sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.

Wie das? Das Blut Christi wäscht Sünden fort. Wieso?

1 Petrus 3:20 . . .während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden. 21 Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi.

Petrus spricht in diesem Zusammenhang vom „Weltgericht“ und weist darauf hin, dies durchaus mit dem der Sintflut vergleichbar ist. Ebenso spricht der Prophet Jesus davon im Matthäusevangelium Kapitel 24. Petrus schrieb dies nieder, nachdem Jesus folgendes getan hat:

Johannes 20:17 ..: ‚Ich fahre auf zu **meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.‘ “** Also zu Jehova Gott, der Gott Abrahams, der Gott der Juden und der Gott von Jesus Christus.

Ein Christ lässt sich daher taufen gemäß dem Vorbild von Jesus: Er wurde ganz im Wasser untergetaucht (daher „Taufe“). Dies symbolisiert nämlich folgendes:

(Römer 6:3) 3 Oder wißt ihr nicht, daß wir alle, die wir in Christus Jesus getauft wurden, in seinen Tod getauft wurden? [Im Sinne eines „Ersatztodes“: Untertauchen = Tod, Emporgehoben aus dem Tod zu ewigem Leben]

Jesus entstammt dem israelitischen Stamm Juda, ist also ein echter Jude. Einer seiner Vorfahren ist Abraham, über dessen Sohn Ismael der Moslem ins Dasein kam. Jesus betet den Gott Abrahams an, das ist JHWH/Jahwe/Jehova Gottan und erfüllt das Gesetz des Christus durch Ausleben der Nächstenliebe. Alle Grundsätze christlicher Nächstenliebe sind bereits im sog. „Mosaischen Gesetz“ festgehalten, dem „Erzieher, der zu Christus führt“ (Galater 3:24). Im Gesetz des Christus sind alle Gesetze wie folgt zusammengefasst:

Matthäus 22:37-40 . . .„ ,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ 38 Dies ist das größte und erste Gebot. 39 Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ 40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze GESETZ und die PROPHETEN.“

Somit ist klar, warum der Prophet Jesus folgenden Auftrag erteilte:

(Matthäus 28:18-20) 18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. . . .

Was heißt das?

1 Macht Jünger → lernen vom Propheten Jesus 2 Tauft sie: Wen? --> Natürlich nur die Jünger die es gelernt und anerkannt haben, keine Babys.

Gleiches gilt für die oben angegebene Bitte um ein gutes Gewissen in 1 Petrus 3:21.

Daher lassen sich nur reife Mensch taufen die zu Jehova Gott (dem Vater), Christus Jesus (dem Sohn) mit ganzem Herzen und ganzem Verstand „JA“ sagen und die damit zusammenhängenden Dinge begriffen haben. Sie nehmen dankbar den Heiligen Geist als Helfer an und sagen auch zu diesem „JA“. Mit Hilfe des „Helfers“ können sie die sog. „Frucht des Geistes“ hervorbringen:

(Galater 5:22, 23) 22 Andererseits ist die Frucht des Geistes Liebe, Freude, Frieden, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Glauben, 23 Milde, Selbstbeherrschung. . . .

Alles anderes wäre ein „Wasserbad“ ohne biblische Bedeutung. Das tröpfeln von Wasser auf den Kopf eines Babys hat damit überhaupt nichts zu tun und ist biblisch gesehen sinnlos.

→ Teil 3

0
@JensPeter

→ Teil 3

Aus biblischer Sicht wird ein Getaufter in der Auferstehung den „Gerechten“ zugerechnet. Er würde das Weltgericht überleben da er sich auf Jesu Opfertod durch die Taufe berufen kann und seinen Glauben durch tätige Liebe gegenüber JHWH/Jahwe/Jehova Gott, Christus Jesus und allen Menschen durch Handeln beweist.

Was passiert mit Andersgläubigen im Weltgericht?

Es gibt drei Gruppen. Zwei davon werden sofort, endgültig und für ewig vernichtet werden (Jetzt wird es etwas hart):

Offenbarung 19:19 Und ich sah das wilde Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. 20 Und das wilde Tier wurde gefaßt und mit ihm der falsche Prophet, der vor ihm die Zeichen tat, durch die er die irreführte, welche das Kennzeichen des wilden Tieres empfingen, und die, die seinem Bild Anbetung darbringen. Noch lebendig wurden sie beide in den Feuersee geschleudert, der mit Schwefel brennt.

Das sind - kurz gesagt - alle politisch tragenden Elemente, welche sich in Har Magedon gegen Christus (der sitzt symbolisch auf dem Pferd) stellen und es ist eine Gruppe, die in diesen Dingen falsches prophezeit hat.

Und der Rest der lebenden Menschheit?

Offenbarung 19:21 Die übrigen aber wurden mit dem langen Schwert getötet, das aus dem Mund dessen hervorging, der auf dem Pferd saß.. . .

Diese werden gerichtet durch den dafür eingesetzten souveränen Richter, Christus Jesus. Er sagte in einem Geleichnis:

Lukas 19: (ab 12..) 27 Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ 

Folgerichtig wird es ganz am Ende keine Andersgläubigen mehr geben.

Allerbeste Grüße

JensPeter

ps.: Auf die „himmlische Auferstehung“ bin ich hier nicht eingegangen, hier ist nur die „irdische Auferstehung“ beschrieben.

Hier weiteres zum „Jüngsten Tag“:

http://www.gutefrage.net/frage/was-heisst-juengstes-gericht#answer30369963

0

Kann ich nicht, aber meines Wissens wird Mr Jesus dich nicht in die Hölle schicken, nur weil du als Moslem erzogen wirst, vorausgesetzt, dass du als guter Mensch gelebt hast.

gorown, was ist ein guter Mensch? Ich bemühe mich zwar, ein ordentlicher, mitfühlender Mensch zu sein. Leider gelingt mir das nicht immer. Jeder Mensch ist unvollkommen und sündhaft, egal wie sehr wir uns anstrengen mögen. Was uns dann nur noch hilft: einzusehen, daß wir unvollkommen und sündhaft sind und das Loskaufsopfer Jesu benötigen um mit dem wahren Gott Jehova wieder in ein reines Verhältnis zu kommen. Das ist der einzige Weg, die bevorstehende Weltkatastrophe (Harmagedon, der Krieg Gottes) zu überleben.

0
@Ohola100

Aha... ja, genau... sag ich ja die ganze Zeit.

0