Was machte die französische Armee im 2. Weltkrieg?

8 Antworten

Unter De Gaulle hat ein bedeutendes französisches Exil-Heer in Afrika mit gegen Rommel und die Italiener gekämpft, und zwar durchaus erfolgreich. Stichwort: Bir Hakeim etc. Die Truppen von Brigadegeneral Koenig konnten Rommels Truppen über 2 Wochen lang aufhalten. Das hatte Rommel wertvolle Zeit gekostet, die bei seinem Vormarsch auf El Alamein verloren ging. Mit ein Grund, warum Rommel nach der Niederlage von El Alamein sich zurückziehen musste.

Die Schlacht bei Bir Hakeim hat einen hohen Wert in der französischen Erinnerungskultur des 2. Weltkriegs.

Im Zuge der Invasion in der Normandie und in der Provence haben ebenfalls französische Truppen mit gekämpft, und französische Truppen waren auch beim Vormarsch auf Paris mit dabei.

Frankreich war zum einen schlecht gerüstet und hatte darüber hinaus das Gros seiner Truppen an der Maginot-Linie gruppiert. Offensichtlich hatte keiner an einem Angriff aus dem Norden unter Verletzung der Neutralität der Benelux-Staaten gedacht.

So konnten die französischen Truppen den deutschen Angreifern nur wenig entgegensetzen und mussten nach 40 Tagen kapitulieren. Der Waffenstillstand wurde am 22. Juni 1940 in Compiègne unterzeichnet. Der Norden Frankreichs mit Paris sowie die gesamte Atlantikküste wurde deutsches Besatzungsgebiet (ca. 60 % der Fläche Frankreichs), Elsass-Lothringen wurde de facto annektiert. Im unbesetzten Frankreich wurde das Vichy-Regime unter Pierre Laval und Philippe Pétain gebildet, dass sich eng an das nationalsozialistische Deutschland anlehnte.

Teile der französischen Armee konnte von Dünkirchen aus nach Großbritannien entkommen und schlossen sich dort zu den Freien Französischen Streitkräften unter Charles de Gaulle zusammen.

Auweia, die Antworten der Experten hier. Die Deutschen scheinen wirklich keine Experten zu sein bei dem Thema 2.WK.

was haben die Streitkräfte denn vor dem D-Day gemacht?

Also erstens haben sie 40 Tage lang gegen die Wehrmacht gekämpft und verloren. Das heisst aber nicht, dass jeder einzelne französische Soldat tot war, oder? Ausserdem war Frankreich auch ein Kolonialreich. Die Truppen in den Kolonien, auch wenn sie nicht so zahlreich waren gab es auch noch.

Nach der Niederlage gab es dreierlei Frankreich und dementsprechend gab es auch 3 Wege für Franzosen nach der Niederlage 1940.

1.Vichy-Frankreich, ein Vassalenstaat des Hitler-Deutschland. Wer bei Vichy blieb hat auch in den Vichy-Streitkräften gedient. Teilweise wurden auch Franzosen rekrutiert um auf deutscher Seite zu kämpfen aber grundsätzlich haben Vichy-Franzosen nicht gekämpft.

2.De Gaulle-Frankreich. De Gaulle richtete sein Appel an alle Franzosen gegen Deutschland weiterzukämpfen. Viele wählten verständlicherweise diesen Weg. So wie De Gaulle selbst haben es einige nach England geschafft. Viele Militärs aus den Kolonien haben auch den Kampf gewählt und obwohl sie nach der Aufgabe und Vichy-Gründung verpflichtet wären Vichy-Frankreich die Treue zu schwören haben sie sich abgesetzt und haben sich wo sie konnten den Aliirten angeschlossen. Sie sind oft in die neutralen Länder geflohen(wo sie ihre Identität verbergen mussten um nicht interniert zu werden) und suchten eben Anschluss an die Länder, die gegen Hitler kämpften. Schon 1940 kämpften 7000 Mann als Mitglieder der sog. Streitkräfte des Freien Frankreichs von De Gaulle gegründet auf englischer Seite und es wurden immer mehr. Und De Gaulle war auch stets bemüht diese Zahl wachsen zu lassen und Franzosen zu ermöglichen wo nur möglich aktiv mitzukämpfen. Als England und die USA bis zum D-Day die Sowjetunion kämpfen liessen und auf ihren "Inseln" hockten hat De Gaulle erreicht, dass Franzosen, die kämpfen wollten in die Sowjetunion geschickt wurden. So unter anderem wurde 1942 ein Jagdfliegergeschwader zusammengestellt aus hauptsächlich ursprünglich in Syrien stationierten Piloten und über Iran in die Sowjetunion geschickt. Bis 1943 wuchs die Einheit zu einem Fliegerregiment heran und kämpfte auf sowjetischer Seite bis zum ende des Krieges und wurde danach Teil der französischen Streitkräfte. Logischerweise flogen sie mit sowjetischen Maschinen, genauso wie eben auch andere "Exilsoldaten"(es gab nicht nur Franzosen, auch Polen und Tschechen und viele andere kämpften mit), die auf der Seite der Aliirten kämpften von den Aliirten ausgestattet wurden.

3.Das besetzte Frankreich. Die Resistance bestand hauptsächlich aus Kommunisten und ex-Soldaten und Offizieren, die es nicht rausgeschafft haben aus den besetzten Gebieten. Sie haben nicht nur kleinere Aktionen durchgeführt sondern haben erheblich zur Aufklärung der Aliirten beigetragen(und da sind Leute vom Fach natürlich wichtig) sowie natürlich der Bevölkerung vermittelt, dass es Leute gibt, die sich gegen die Besatzer wehren. De Gaulle hatte ein gespaltenes Verhältnis zur Resistance. Einerseits war er peinlich um seinen Alleinanspruch bemüht Frankreich zu vertreten, hinzu kam, dass Kommunisten die treibende Kraft der Resistance waren, andererseits hat die Resistance genau das verkörpert wozu De Gaulle aufrief, Kampf gegen Nazi-Deutschland. Somit konnte er sie natürlich auch nicht verstossen.

Hervorragende Antwort!

1

Kann ich mich nur anschließen, sehr gute Antwort!  den Stern hast du verdient :)

0

Warum hatte das Kaiserliche Deutsche Heer im 1. WK weniger Verluste als die Entente?

Bei der Lektüre über den 1. Weltkrieg fiel mir auf, dass bei fast sämtlichen Schlachten die Deutsche Armee kleinere Verluste aufwies. Warum ist das so?

...zur Frage

Warum wurde Verdun angegriffen?

Wieso wurde denn nicht eine andere französische Stadt angegriffen? Ich weiss das Deutschland schon immer Probleme mit Frankreich hatte (z.B bei der Marokko Krise oder sogar das mit Elsass Lothringen) und ich weiß auch das Falkenhayn die französische Armee ausbluten lassen wollte, aber wieso dann Verdun?

Danke :)

...zur Frage

2. Weltkrieg Reenactment

Hallo,

Mich würde mal interessieren was ihr so vom Nachstellen von Armeen im 2. Weltkrieg (z.B. US-Armee, Wehrmacht, Waffen SS, Rote Armee usw) denkt. Ich habe Bekannte die so etwas betreiben und wollte mal herrausfinden was andere Leute darüber so denken...

PS: Sie benutzen auch Softairs um Schlachten nachzustellen. Sie treffen sich dann mit anderen Teams die so etwas machen. Letztens haben sie z.B. die Ardennenschlacht nachgespielt.

Danke für Antworten im vorraus^^

...zur Frage

Was bedeutet Frankreich wird republik für die Bürger?

Hallo! Unsere Klasse hat einen test mega schlecht geschrieben, deswegen müssen wir 5 Fragen beantworten. Die 1. Frage steht oben und der rest hier: 1. Was bedeutet Frankreich wird Republik für a) die Bauer b) adlige und König c) das regieren 2. Warum wurde Ludwig XVI geköpft? 3. Wovor hatten die Männer, die sich freiwillig zur Armee meldeten, Sorge bez. Heimat und Familie? 4. Was machte das Revolutionsgericht? 5. Was versteht man unter Gewaltenteilung? DIESE FRAGEN HANDELN SICH ALLE UM DIE FRANZÖSISCHE REVOLUTION!!! Danke für eure Hilfe ♥ Eure Evi ♥

...zur Frage

"Blimps" (Mini-Zeppeline) bei der Landung in der Normandie

Mir sind oft kleine Blimps, also Zeppelinförmige "Luftballons" aufgefallen die am Strand an der Normandie zu sehen waren. Die waren mit Leinen an oder in der Nähe der großen Landungsboote fest gemacht.Die Größe kann man da leider nicht wirklich abschätzen, aber sehr groß konnten die nicht sein.

Wozu wurden die benutzt? Auß Spaß haben die die wohl nicht mitgebracht.

...zur Frage

Wieso ist Deutschland so ein erfolgreiches Land, obwohl sie den 2. Weltkrieg verloren haben?

Vor allem, weil es bis 1990 geteilt war, und danach bei den anderen Ländern nicht gerade "beliebt" war. Wie ist so ein Wirtschaftsaufbau möglich? Und warum haben die Länder ((Amerika?), England, Frankreich, Russland usw.) Deutschland nicht annektiert, das hätte ihnen doch Profit gebracht, oder nicht? Interessiert mich brennend, und Google kann mir auch nicht recht weiterhelfen.

Noch ein paar Fragen:

Polen wurde von Deutschland eingenommen, aber am Ende von Russland befreit, wenn ich mich nicht irre. Das bedeutet, sie gehören damit am Ende mit zu den "Gewinnern". Trotzdem ist ihre Wirtschaft viel viel schwächer, als die von Deutschland.

Genau dasselbe mit den anderen Ländern, nicht nur Polen wurde damals von Deutschland eingenommen, und musste Deutschland nicht Entschädigungen an die entsprechenden Länder zahlen?

Nach dem 2. Weltkrieg, ungefähr in den 60er Jahren, sind viele nach Deutschland immigriert. Erstens: Aus Welchem Grund? Große Nachfrage an Arbeitern? Zweitens: Haben die anderen Völker Deutschland nicht "gehasst", zur damaligen Zeit, nachdem das alles im 2.Weltkrieg passiert ist?

Würde mich sehr über Antworten freuen, auch wenn es viele Fragen sind ^^

Robert

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?