Na Russland im 2.WK wäre schonmal ganz falsch.

...zur Antwort

Putin ist ein demokratisch gewählter Präsident, der Politik im Sinne seines Landes betreibt und nicht im Sinne des Westens. Das schmeckt dem Westen nicht. Deswegen wird massiv gegen Putin in westlichen Medien gehetzt. Putin ist auch nicht der Einzige. Solche Politiker, die nicht ein starkes Land mit einer starken Armee im Rücken haben werden vom Westen einfach angegriffen, siehe Libyen und Syrien.

Sollte man ihn stürzen?

Diese ekelhafte Masche sollte der Westen sich auch abschminken. Warum sollen irgendwelche Ignoranten von ausserhalb entscheiden was in einem anderen Land zu passieren hat? Mit gefällt Merkel nicht. Sollen wir einmarschieren und sie stürzen?

st Russland ein Aggressor?

Höchstens bei Judo.

Ist Putin eine Gefahr?

Gefahr für die verlogene Weltordnung des Westens? Nur insofern, dass er der Wortführer der Länder ist, die sich nicht in diese Weltordnung des Raubs und Besatzung einfügen wollen.

Oder ist das Unsinn und Russland ist gar nicht so "böse" wie es manchmal dargestellt wird?

Merkst du was? "Garnicht so böse"? Na danke dafür, dass wir vielleicht, unter Umständen evtl. doch nicht GANZ böse sind. Du bleibst auf deiner westlichen Schiene von Vorurteil und Verleumdung. Die Russen sehen euch als verwirrte Kinder, die an böse Geister glauben.

Was ist die Wahrheit?

Die Wahrheit ist viel komplizierter.

Lies mal unter beiden Links nach, vergleiche und urteile selbst was in der Welt los ist.

http://www.cnbc.com/2015/06/26/capitalism-and-the-1-percent.html 

...zur Antwort

как огурчик. Wörtl. "wie 'ne Gurke". Muss nicht mit alkohol zu tun haben. Geht generell darum, dass jemand fit ist.

руки из жопы. "Hände/Arme"aus dem A#sch". Jemand der eben technisch oder handwerklich unbegabt ist. Neuere Ableitung davon der Substantiv "рукожоп".

...zur Antwort

Lach. Was hat es mit amerikanisch zu tun? Sobal ed elektrisches Licht gab, gab es das auch sofort auf den Schiffen, weil die Schiffe  zu der Zeit eben über Triebwerke verfügten, idie man ohne weiteres zum Generieren von Strom verwenden konnte.

...zur Antwort

Es haben nicht die Ägypter die Pyramiden gebaut, wie es in den heutigen Geschichtsbüchern behauptet wird.

Die moderne Wissenschaft ist auch nur eine Teilwissenschaft, die viele Wissenszweige dogmatisch verneint. Die Menschen früher besassen tatsächlich Wissen das heute verloren oder teilweise verloren ist eben weil die moderne Wissenschaft bestimmte Zweige einfach verneint ohne nachzuforschen. Sehr menschlich, die Intoleranz dem Andersartigen und dem Unverständlichen gegenüber.

Im Grunde stossen heutige Wissenschaftler oft in Bereiche vor wo sie oft erkennen müssen, dass ihre "Entdeckungen" mit Aufzeichnungen von vor Tausenden von Jahren übereinstimmen.

Die Pyramiden sind erstmal keine Gräber, sind astronomisch und geomantisch augerichtet. Nähere Informationen solltest Du woanders suchen. Die Gemeinde hier ist für sowas nicht reif. Sie teilt sich in sture "Naturwissenschaftler", die die Schulbücher rezitieren ohne nachzuprüfen woher die "Infos" in die Schulbücher kamen oder faszinierte "Verschwörungstheoretiker", die das andere Extrem darstellen und allen phatastischen Mist über Pyramiden auf einen Haufen werfen und danach nicht mehr Wahrheit und Märchen unterscheiden können.

...zur Antwort

Warum ist das so verwunderlich? Religiöse Intoleranz ist eine ziemlich moderne Erfindung. Seit dem Mittelalter ist sie langsam gewachsen und hat jetzt absurde Ausmasse erreicht. Angetrieben wird soas einzig und allein von der Politik. Wenn die Machhaber keinen Fremdenhass schüren leben Religionen auch friedlich miteinander so wie vielerorts heute noch auch. Das ist nur für den modernen Westen befremdlich weil der Westen den Islamismus geschaffen hat als Feindbild und jetzt bravourös dagegen kämpft.

In al-Andalus hat man eben die Religionsgemeinschaften ihren Glauben ruhig ausleben lassen.

...zur Antwort

Weil er ein Diktator war. Das Problem ist, dasss für Minderebildete solche Worte einen unnötigen Unterton haben. Diktatur ist lediglich eien Bezeichnung für eine Regierungsform. Sagt garnichts aus über den konkreten Menschen aus. Die meisten Könige waren Diktatoren, und?

Stalin war Alleinherrscher in seiner Zeit und somit ein Diktator.

Was die Beurteilung seiner Person und seiner Tätigkeit als Staatsmann betrifft sind detailierte und vernünftige Infos der breiten Masse von Leuten garnicht bekannt. Schon garnicht im Westen wo man neuerdings versucht Stalin und Hitler propagandistisch auf eine Ebene zu stellen und damit Tatsachen und geschichtliche Wahrheit zu verdrehen. Allein dieser Versuch diskreditiert en Westen bis ins Bodenlose.

Satlin war ein extrem fähiger Politiker und ein sehr nüchterner Realist. Er war auch ausdrücklich nicht korrupt sondern hat die Interessen des Landes so wie er sie verstanden hat über die eigenen gestellt. Er hat in seiner Regierungszeit viele grosse Projekte realisieren können.

Er hat aber neben sich keine Konkurrenz geduldet und somit nur seine Vorstellung in allen Bereichen umgesetzt. Einige seiner Fehler hatten auch einen zeitversetzten Effekt sei es weil er nicht so weit voraus gedacht hat oder weil er bewusst die Probleme den nachfolgenden Generationen hinterlassen hat. Besonders deutsclh war das in seiner Nationalitätenpolitik, die für die Sowjetunion für jeden Politiker und Ideologen einer der Grundpfeiler ist.

Stalins autokratische Lösungsansätze haben immer letzendlich zur Zielerrereichung geführt, aber eben manchmal auch Probleme für die Zukunft hinterlassen eben wegen dieser rücksichtloser Methoden. In manchen schwierigen und kontroversen Feldern mag das sogar gerechtfertigt gewsen sein(Beispiel: Industrialisierung). In anderen Bereichen hingegen war die Härte der Methoden nicht sinvoll und auch wie gesagt extrem kurzsichtig.

Der Versuch Stalin einen Post-it an zuheften auf dem "gut" oder "böse" steht ist genauso sinnlos wie bei jedem anderen Politiker. Die Welt ist nicht schwarzweiss. Ich finde den Deutschen fehlt aber generell diese Vernunft im Umgang mit Geschichte wegen der Schuldkomplexhysterie mit der eigenen Vergangenheit. In Russland ist Stalin enfach ein Teil der Vergangenheit mit all seinen Fehlern und Erfolgen. Dabei spreche ich von Menschen, die mit dem Kopf denken. Ungebildsel und Fanatiker gibt es in jedem Land.

...zur Antwort

Nein, die Deutschen nicht, eben wegen dieser falschen Herangehensweise. Zu viel Gegenpropaganda, zu wenig echte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

...zur Antwort

An das Kaspische Meer grenzen 4 Länder: Russland, Azerbajdschan, Iran und Turkmenistan. Alle diese Länder haben Territorialgewässer von 12 Meilen vor der Küste wie üblich. Darüber ist der Luftraum deren Hochheitsgebiet. Darüber hinaus internationaler Luftraum.

...zur Antwort

In den Hotelzimmern spiegeln sich auch moskauer Preise wieder. Ich würde sowieso eine Ferienwohnung empfehlen. Die Immobilienpresie in Moskau sind ziemlich hich also kannst Du kein Fussballfeld für lau erwarten.

Ansonsten für den ersten Besuch reicht das Standardprogramm vollkommen. Kreml, Roter Platz, Kirchen und Klöster, Stadtzentrum, Sperlingsberge, Nachtleben.

Und Deutsch und Englisch werden bedingt hilfreich sein.

...zur Antwort

1.Ihr seid beide auf dem Holzweg. Er mit seinen Märchen über satan, du über Gott. Die Realität sieht wieder anders aus.

2.Es gibt viel apokryphischen Bücher, die aus der Bibel gestrichen wurden oder auch nie drin waren. Und ja, einige Stanisten(alle voran der Oberguru Szandor La Vey) sind manchmal näher an der Wahrheit dran... aber dann verbauen sie es wieder mit ihren dämlichen Mäcrchen. 

3.Es gibt die besagten "Bücher Mose". Sie zählen zu den sog. Grimoiren. Anleitungen zur Magie und Mystik, die die Kirche audrücklich verbannt, verboten und vernichttet hat. Soweit stimmt's auch. Was nicht stimmt ist dass diese Bücher bestimmt nichts mit Satanismus zu tun haben. Das ist nur so ein Mittel der Satanisten Leute anzulocken, indem sie erklären das das alles ihres ist. In jeder Religion gibt es auch die mystische Richtung. Im Christentum wurde sie von der Kirch massiv vertuscht.

...zur Antwort

Rechnerisch kann die Erde bis zu 12 Mrd. ernähren. Man merkt also sebst jetzt lieget es an der flaschen Verteilung und Einsatz von Rohstoffen, an falschen Ideologien und politischen Systemen, dass wir solch massive Überbevölkerungsprobleme haben.

Ich würde 1 Mrd. für eine gute Zahl halten aber es ist logischerweise nicht realistisch ohne globalen Kriieg oder Seuche dahin zu kommen, also...

...zur Antwort

Due erzählst erstmal Unsinn. Die genaue Herkunft des Vokes ist nicht bekannt... genau wie die der Deutschen und von den meisten europäischen Völkern weil man zwangsläufig in Epochen landet aus denen es so gut wie keine verlässlichen Zeugnisse gibt. Der Ursprung der sprache ist aber sehr wohl bekannt. Ist eine indogermanische Sprache wie Deutsch auch. Überhaupt nichts mysteriöses hier. 

...zur Antwort

Weil sie Sachsen waren. Angeln und Sachsen um genau zu sein. germanische Stämme, die rüberkamen und auf den Brtitischen Inseln heimisch wurden.

...zur Antwort

In einem rein konventionellen Krieg würden die USA haushoch verlieren, weil sie schlechtere Waffen haben und Du solltest Dih nicht aus Hollywood-Propagandafilmchen informieren.

Die USA sind Angreifer. Ihre Armee ist von vorneherein auf Angriff ausgerichtet und mehr und mehr auf asymmetrische Konflikte, in denen sie die absolute technologische Überlegenheit haben. Gegen russische Verteidigungswaffen haben sie ein ganz anderes Spiel. Die russische Luftabwehr ist haushoch überlegen. also können sie schonmal ihre Flugzeuge und Raketen abschreiben. Die russische elektronische Abwehr ist haushoch überlegen. Russland hat sehr viele Raketensysteme, die sonst gar keine Armee hat- Wenn wir auf See bei konventionellen Waffen bleiben wurden in der Sowjetunion 1977 Supekavitationstorpedos in Dienst gestellt. Die USA haben immer noch keine, in Deutschland wurde was 2004 entwickelt aber ob das Ding je was geworden ist. Jedenfalls ist Russland das einzige Land was U-Boote mit solchen Waffen serienmässig ausrüstet. Russland hat bessere Satellitenwaffen, die in so einem Fall des Falles die amerikanischen Satelliten abschiessen würden inklusive der GPS-Satelliten. Die Amerikaner haben eh Probleme mit dem Weltraum vor allem in letzter Zeit. Und seit wann haben die USA bessere Panzer und Flugzeuge?

Die US-Armee ist sehr gut dafür die Iraks dieser Welt zu besetzen. Aber gegen einen ernsten Gegner verschwinden ihre Stärken schnell. Ich mweine sie haben auch nicht vor Russland anzugreifen. So blöd sind sie nicht. Aber allein an der Ausrichtung der 2 Armeen sieht man schnell wer in der Welt der Agressor ist.

...zur Antwort