Was macht den Mensch so einzigartig

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Mensch ist wie er ist. Für seine Selbsteinschätzung interessiert sich - außer ihm selbst - niemand in der Welt, wahrscheinlich auch kein Gott. Dieses sich selbst als "Krone der Schöpfung" zu bezeichnen ist eine Reaktion auf einen tief sitzenden Minderwertigkeitskomplex.

Viele religiös verpackte Sehnsüchte sind Ausdruck dafür, dass sich Menschen nicht mit ihrem "Sosein" zufrieden geben können: Sie wollen ewig leben, sie wären gern allmächtig (natürlich nur jeder für sich allein), sie hätten gern die Wahrheit in der Tasche (auch jeden am liebsten für sich allein), am liebsten hätten sie gerne die Urzauberformel mit der sie - ohne Anstrengung versteht sich - mal einfach so 'schnipp' machen, und alles ist ihnen zu Diensten (Bruce allmächtig!).

Philosophen wie Epikur, die versuchen, die Menschen so zu sehen, wie sie sind, haben immer nur wenige Freunde. Platon und Konsorten, die das menschliche Selbst bis zum Platzen aufblasen, die sind begehrt. Darum hat man im Christentum dem viel bescheideneren Jesus auch gleich eine ordentliche Portion Platon beigemischt.

Menschen brauchen das scheinbar als Selbstmotivation. Selbst heute: Nach den alten Legenden folgen die neuen, die Sportlegenden, die Stars und Sternchen und jeder blöde Redakteur fühlt sich ganz toll, wenn er dann über sie seine Schmutzkübel ausgießen kann.

Es ist wohl eine besondere Art der Selbstbehauptung. Löwen haben eine andere. Gorillas auch. Im Gegensatz zu Löwen und Gorillas haben Menschen so Romane geschaffen, Filme und Sinfonien, hirnzerreißende Philosophien, Autos und Fernseher usw.. Da uns sowas von keinem anderen Lebewesen bekannt ist, kann man im Vergleich sagen, dass wir darin einzigartig sind. Außer uns selbst interessiert das keinen.

Man wird sehen, was daraus wird. Dinosaurier waren in ihrer Körpergröße auch einzigartig - zu ihrer Zeit - jetzt zählen und vermessen wir ihre Knochen.

Platon und die Trinität - ts ts ts! ^^
Epikur war genial - ein wahrer Gartenphilosoph eben!

0

Der Mensch ist sehr wohl einzigartig, er besitzt Eigenschaften und Fähigkeiten die diejenigen anderer uns bekannten Wesen bei weitem übersteigen. Dass er sich allerdings als die Krone der Schöpfung bezeichnet ist eines seiner größten Fehler. Dafür gibt es keinen objektiven Grund. Der Mensch nimmt einfach die Eigenschaft, die er bei weitem am besten entwickelt hat, nämlich den Verstand, und behauptet, an diesem ließe sich der Wert eines Lebewesens bestimmen. Das ist ein Irrtum. Das ist wie wenn der Blauwal sagen würde, er sei die Krone der Schöpfung, schließlich sei er das größte Tier, und niemand sei größer als er.

Die Eigenschaften und Fähigkeiten hat der Mensch dazu genutzt die Welt langsam aber sicher zu vernichten.Viel Leid geschieht auf dieser Welt durch den Menschen.Alles Positive wendet sich gegen ihn.Der Mensch ist maßlos in seiner Gier nach mehr, auf allen Gebieten.

0

Wir SEHEN die Anderen halt nicht. Das ist wie mit den Roentgenstrahlen: Sie sind da, aber wir sehen sie nur, weil ein unermüdlicher Wissenschafter (als letztes diesbezügliches Glied von vielen Kollegen) sie irgendwann mit technischen Hilfsmitteln sicht- und meßbar gemacht hat. Seid froh, daß ihr nicht all die Hausgeister seht, die sich in euren Wohnungen drängen und eure Schutzengel, die oft genug verzweifelt die Hände über eurem Kopf ringen, weil ihr nicht die einfachsten Gesetzmäßigkeiten des Universums befolgt.

nur der Mensch denkt darüber nach was ihn so einzigartig macht, das mach ihn Einzigartig

woher weißt du, dass nicht auch ein Reh im Walde sthet und manchmal denkt, dass es so einzigartig schön ist, wie es ist???

0

Der Mensch ist genauso einzigartig wie jede andere Lebensform auf der Welt oder im Universum.

Aber ob er schützenswert ist vermag ich nicht zu beurteilen..

Was möchtest Du wissen?