Was kann schlimmstenfalls passieren beim Zusammenstoß zwischen E - Bike und Kind?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Was kann schlimmstenfalls passieren beim Zusammenstoß zwischen E - Bike und Kind?

Dass das Kind tot ist.

Es braucht nur blöd vom Fahrrad "weggeschubst" zu werden, dass es mit dem Kopf blöd auf einem Stein aufprallt. Dann noch ein Bisschen Pech und scheize wars.

Versehentlich über den Hals zu rollen, würde ich auch als blödes Szenario sehen, da wäre dann eine hohe Querschnittslähmung zu erwarten.

Ich wollte reflexartig einen Zusammenstoß um jeden Preis vermeiden

Vollkommen richtig! Im Idealfall, ohne dabei einen Unfall zu bauen ;)

Wobei ich bei einem sehr alten und kranken Menschen im Rollator vielleicht sogar tatsächlich nur abbremsen würde aber nicht in ein Auto seitlich ausweichen würde.

Für den alten und gebrechlichen Menschen gilt sogar noch mehr, dass ein Sturz lebensgefährlich sein kann. Oder zumindest das selbstständige Leben beenden und der Beginn eines Lebens im Pflegeheim sein kann.

Wobei man aber mit etwas Übung auch mit "nur abbremsen" erstaunlich kurze Breemswege realisieren kann, ohne einen Unfall zu riskieren. Dass Problem ist nur, dass die allermeisten Radfahrer nie Notbremsungen üben. Und z.B. mit Irrglauben wie "Vorderradbremse ist Lava" ihre Bremswege freiwillig vervielfachen.

Ein versierter, geübter Radsportler stellt aus 25 km/h das Vorderrad genau dort hin, wo es gerade ist. Ja mein Gott, dann kommt das Hinterrad halt hoch, das ist keine Überraschung, sondern war beim Üben immer schon so und deshalb hat man beim Bremsen schon begonnen, das Körpergewicht nach hinten zu verlagern.

Nein, der Rollator ist ja auch eine Art Schutz beim Zusammenstoß. Es geht ja darum wenn kein Platz mehr ist, wo hin ? Beim Auto kann ich mich ja selber auch schwer verletzen.

Ich bin aber kein Profi sondern ein Normalo Fahrer der nicht geübt ist. Ich habe einen Bremsweg.

0
@maxundmogli
Nein, der Rollator ist ja auch eine Art Schutz beim Zusammenstoß.

Das kann man so nicht pauschal sagen. Vielleicht, vielleicht auch das genaue Gegenteil.

Im dümmsten Fall rammst du dem Menschen den Griff des Rollators in den Bauch (ist genau die richtige Höhe) und verursachst damit innere Blutungen, wo es ohne Rollator nur eine Schenkelhalsfraktur gewesen wäre.

Es geht ja darum wenn kein Platz mehr ist, wo hin ?

Eben deshalb, das Wichtigste ist das Bremsen.

Ich bin aber kein Profi sondern ein Normalo Fahrer der nicht geübt ist. Ich habe einen Bremsweg.

Es sagt auch keiner, dass jeder Radfahrer auf Profiniveau üben soll!

Aber wenigstens mal einen Nachmittag pro Jahr auf einem leeren Parkplatz ein paar Bremsübungen, um z.B. zu merken dass die Vorderradbremse eben nicht garantiert den Überschlag bewirkt, sondern mit etwas dosiertem Einsatz den Bremsweg erheblich verkürzen kann (3 m statt 10 m ist schon ein riesiger Gewinn für die Sicherheit!). Ich verstehe nicht, warum so viele Radfahrer es für absolut ausgeschlossen halten, so ein paar Fahrübungen zu machen. Dient ja auch der eigenen Sicherheit, man selbst kann auch blöd dran sein, wenn man mit dem Fahrrad in einen Rollator (und anscheinend eher irrelevante 80 kg Biomasse) rein knallt...

0

20 kmh können extrem schlimm sein.

Daher unverständlich, dass 16 jährige das dürfen ohne Verkehrsregeln zu kennen und ohne Helm.

Je nachdem, wo ein Kind getroffen wird, oder sonst ein Mensch, kann das tödliche Verletzungen haben. Oder Rollstuhl. Oder gebrochene Knochen.

Ich will dir keinen Vorwurf machen, da so kleine Kinder nicht auf die Straße zu rennen zu haben.

Allerdings lernt man in Fahrschule, dass mit Fehlern anderer zu rechnen ist, und Grad, wenn man Kinder sieht, geht man vom Gas weg und bleibt bremsbereit

wieso vom Gas. Du musst beim E Bike treten. Der Akku hilft nur ein bisschen nach.

0
@Lastmanthinking

war nur eine Anmerkung weil du schreibst vom Gas weg aber es gibt beim E Bike kein Gaspedal

0

...Sachschäden sind Personenschäden immer vorzuziehen. Nicht nur aus "humanitären" gründen, sondern sogar aus wirtschaftlichen. Wie schnell kommen hunderttausende von Euro zusammen für die medizinische Behandlung + Nachsorge, evtl. Versorgung aufgrund bleibender Schäden usw.? Was sind da ein paar Zehntausend Blechschaden? Und moralisch gesehen: Womit kannst Du besser leben?

Wenn du da ungebremst reinrauscht ist das Kind schwer verletzt oder sogar tot.

Ich hab dir mal eine Seite verlinkt, wo du die kinetische Energie eines Rades samt Fahrer ausrechnen kannst.

https://rechneronline.de/energie/bewegung.php

Kannst dir ja ausmalen, was dabei mit einem Kinderkörper passiert.

Der schlimmste Fall ist immer der Tod eines Beteiligten. Du als Rollerfahrer trägst natürlich die Verantwortung. Du musst stets bremsbereit sein und musst mit solch einem Verhalten von Kindern immer rechnen.