...kann er! Alles eine Frage von Wartung und Pflege sowie der Nutzung. Wobei Kleinwagen, in denen solche "downgesizten" Motoren meist verbaut sind natürlich häufig im Kurzstreckenbetrieb laufen (Gift für den Motor!) und häufig Leuten gehören, die ein Auto als reinen Nutzgegenstand betrachten, also für die Wartung und Pflege eher Fremdworte sind.

...zur Antwort
Ja,weil

...Verständnis in jedem Fall. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, sieht, wie rasant sich unsere Umwelt verändert...wie z.B. Extremwetterereignisse zunehmen, wie das Wetter in unseren Breiten im Sommer praktisch nur noch aus entweder Regen oder wirklich extremer Hitze bei Sonne besteht, das hier eingewanderte/eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten überleben, denen das vor wenigen Jahren nicht möglich gewesen wäre.... Andernorts sieht es noch deutlich dramatischer aus, es fehlt immer mehr an Trinkwasser, die Vegetation geht zurück. All das ist wissenschaftlich bestätigt, auch wenn einige Menschen das nicht wahrhaben wollen, weil ein "Weiter so!" ihnen als komfortabler erscheint und Änderungen in ihnen Verlustängste (Wohlstand, Status) erzeugt...welche sich allerdings ohne Änderung deutlich schneller bewahrheiten werden. Die LG versucht mit ihren Aktionen darauf hinzuweisen und die Bundesregierung an ihre verfassungsrechtliche Pflicht zum Klimaschutz zu erinnern, die offensichtlich immer noch nicht ernst genug genommen wird (Tempolimit? Verbesserung Radwegenetz/öffentliche Verkehrsmittel statt Autobahnausbau, Verbot von Kurzstreckenflügen und Privatjets, Streichung Dieselsubventionen, Änderung Dienstwagenprivileg, Ausbau Ladeinfrastruktur für E-Mobilität, Ausbau Stromnetz u.v.m.). Sicher ist die Art des Protestes nicht wirklich gut gewählt, da sie die Menschen eher gegen die LG aufbringt, statt sie mitzunehmen. Eine "positive Aufmerksamkeit" wäre mit Sicherheit besser und würde vielleicht auch den einen oder anderen "Hass-Michel" etwas moderater und offener für Klimaschutz werden lassen. Und würde rechten Populisten einen guten Teil ihrer Angriffsfläche nehme (und den Zuspruch für ihre Politik). Nur wie solche Aktionen aussehen sollen, ist die große Frage. "Wut" ist sicher eine wirksame Kraft...sie auf sich selbst zu lenken daher keine gute Idee. Sie überhaupt zu erzeugen (auch gegen "die Richtigen") ist schon ein eher fragwürdiges Unterfangen. Liebe LG, "bombardiert" Eure Abgeordneten aus Eurem Wahlkreis (Land- und Bundestag) mit Mails und Anfragen, startet Petitionen oder sonstwas. Aber hört auf, Euch auf die Straßen (oder Startbahnen) zu kleben und damit Hass gegen Euch zu erzeugen. Das ist nämlich eindeutig kontraproduktiv!

...zur Antwort

...ich würde eher vermuten, dass irgendwo ein "Kabelbruch" vorliegt, evtl sogar schon direkt im Sicherungskasten an dieser Sicherung oder aber bis zu der Stelle, wo sich dieser Kreis aufteilt. Ich denke, da brauchst Du einen Elektriker. Kann eine einfache Sache sein ("Wackler" durch lose Klemmschraube z.B.), kann aber auch aufwändiger werden. Ich denke, das Flackern beim Einschalten der Treppenhausbeleuchtung könnte gut dazu passen.

...zur Antwort

....Trinkgeld ist keine Pflicht. Und weißt Du, ob dieser älteren Dame nicht bereits dieser eine Euro fehlt, sie aber trotzdem ihre Anerkennung zum Ausdruck bringen will? Du hast doch deinen Umsatz, bezahlt von der Krankenkasse, gemacht. Und das Menschen, die auf solche Fahrten angewiesen sind, eher nicht "auf Rosen gebettet" sind, ist kein Geheimnis. Also lass das Gejammer! Vielleicht kommst Du selbst mal in diese Situation (nicht falsch verstehen...ich wünsche Dir das keinesfalls!) und bist froh über jede Hilfe...

...zur Antwort

...ganz einfach: Weil es Kundschaft dafür gibt. Würden die Hersteller keine Fahrzeuge mit Schaltgetriebe verkaufen, würden sie die nicht mehr herstellen.

...zur Antwort

...prinzipiell tatsächlich nur an der Programmierung. Ich würde mir notfalls tatsächlich die Mühe machen, die ganze Geschichte noch mal (laut Bedienungsunterlagen) von A - Z neu zu programmieren. Möglich, dass ein Schaltpunkt am Sonntagabend oder Montag früh dazwischen funkt. Manchmal nicht ganz ohne, den dann zu finden.

...zur Antwort

Ich würde ihm mitteilen, dass der Vorgang derzeit beim Mieterverein liegt und auf Bearbeitung wartet. Ansonsten nicht aus der Ruhe bringen lassen.

...zur Antwort

...wegen der Email vielleicht noch mal in den Spam-Ordner Deines Emailfachs schauen! Solche Mails landen gerne dort. Ansonsten zukünftig darauf achten, wer der beauftragte Dienstleister ist, wenn möglich einen anderen auswählen , wenn nicht, woanders bestellen. DPD ist (zumindest was Privatkunden betrifft) absolut unterirdisch.

...zur Antwort
 Damit könnte man das Problem angehen, gemeinsam.

...was willst Du da angehen? Es ist nicht Dein Fahrzeug! Bestenfalls könntest Du es den Behörden melden, wenn z.B. Benzin oder Motoröl austritt und auf den Untergrund tropft, weil dieses eine Brand- bzw. Umweltgefahr darstellt. Ansonsten bleibt Dir nur abwarten, bis der Nachbar zurück ist und ihn direkt auf Dein "Problem" anzusprechen. Übrigens....ältere Fahrzeuge verströmen einen gewissen Geruch und riechen nicht nur nach Plastik.

...zur Antwort
Nicht peinlich

...absolut nicht peinlich! Ist doch super, wenn Du nicht wegen jeder Kleinigkeit die Werkstatt brauchst. Und: Die Nutzung eines alten Autos ist äußerst nachhaltig...wenn man mal über die Energie nachdenkt, die die Produktion eines Neuwagens bedarf....

...zur Antwort

das Pfand für Einwegverpackungen gab es zu DM Zeiten noch nicht. Damals gab es nur das Pfand für die Mehrwegflaschen...Bierflasche 15 Pf., Wasser oder Colaflasche 30 Pf. Das heißt, ich kann mich auch noch an 10 Pf. für die Bierflasche erinnern...Wasser usw. waren da aber (soweit ich mich erinnere) auch bei 30 Pf. Wir sind als Kinder (in den 70ern) unterwegs gewesen und haben die Flaschen gesammelt und im "Stubenladen" abgegeben...den Erlös in Eis oder Bonbons umgesetzt.

...zur Antwort

...Du könntest nach einem eingetretenem Schaden kündigen. Aber dafür einen Unfall zu verursachen, ist nicht ratsam. Normalerweise geht auch, das Fahrzeug abzumelden...und dann vielleicht von Mutti oder Vati auf deren Namen (mit deren Schadensfreiheitsrabatt) wieder anmelden.

...zur Antwort

Heckantrieb bedeutet tatsächlich, dass die gesamte Antriebseinheit (Motor/Getriebe) sich im Fahrzeugheck befindet (z.B. VW Käfer, Smart for Two, NSU Prinz, alte Fiat 500), während Hinterradantrieb bedeutet, dass sich der Motor vorne befinden kann, aber die Hinterräder antreibt. Frontantrieb wäre analog dazu komplette Antriebseinheit vorne, Vorderradantrieb könnte also heißen, Motor hinten treibt die Vorderräder an. Da ist mir allerdings kein Fahrzeug zu bekannt.

...zur Antwort

....einen Mercedes 230CE, Baujahr 1991.Vorteil:günstige Steuer und Versicherung, Ersatzteile trotz des Alters relativ günstig und einfach verfügbar, zaubert vielen Mitmenschen ein Lächeln ins Gesicht, "Entschleunigt" vom Alltag. Nachteile: Keine!

Werkstatt? Was ist das? Bisher noch nicht gebraucht. Selbst Schrauben entspannt mehr als teure Wermstattrechnungen

...zur Antwort

...der Egoismus müsste rapide abnehmen! Und neben mehr Rücksicht der Stärkeren wäre auch etwas mehr Umsicht der Schwächeren notwendig. Mir nützt es z.B. als Radfahrer herzlich wenig, im Recht gewesen zu sein, wenn mich der Fahrer des abbiegenden LKW nicht gesehen hat und ich aber meine Vorfahrt trotzdem durchsetzen wollte. Lieber anhalten und den LKW abbiegen lassen. Sollte jeder Radfahrer beherzigen. Andersherum würde ich für Fahrschüler mindestens eine Doppelstunde Radfahren vorschreiben. Seit ich wieder mehr Rad fahre, nehme ich im Auto mehr Rücksicht auf Radfahrer.

...zur Antwort

...es gibt Apps, die bei Tempoüberschreitungen Alarm geben. Ob diese (wie Radarwarnapps) auch verboten sind, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

...zur Antwort

...ich kenne, offen gesagt, nicht eine Strecke, auf der das so ist. Entweder gibt es keine durchgezogene Linie oder die Fahrbahn ist breit genug, die Abstände einzuhalten. Natürlich schließt das nicht aus, dass diese "hirnrissige" Konstellation tatsächlich irgendwo existiert...hirnrissig, weil sie den Autofahrer nötigt, sich der Geschwindigkeit der Fahrradfahrer anzupassen oder halt die Verkehrsregeln in irgendeiner Form zu missachten.

...zur Antwort

...juckt mich eher nicht, da nicht meine Fahrzeuggattung. Selbst wenn, wäre das bei mir niemals ein aktuelles Fahrzeug, sondern ein älteres Modell aus einer Zeit mit deutlich weniger Plastik und Elektronik. So wie mein aktuelles Fahrzeug, ein altes Coupé.

...zur Antwort

...richtig reagiert! Kein seriöses Unternehmen würde auf diese Weise eine IBAN bestätigen lassen und bei keinem seriösem Unternehmen würdest Du "aus Versehen" ein Abo abschließen, weil Du AGBs nicht gelesen hast.

...zur Antwort