Was ist eure Theorie was passiert nach dem Tod?

12 Antworten

Hallo Grrgrr2020,

diese Frage wird, je nach Glaubensauffassung, sehr unterschiedlich beantwortet! Dennoch kann man sich Klarheit verschaffen. Viele Religionen sprechen von einem Weiterleben als Seelen im Jenseits. Andere wiederum glauben, wiedergeboren zu werden. Wie dem auch sei, die Bibel zeigt sehr deutlich, was nach dem Tod mit uns geschieht.

Hier heißt es z.B.:"Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich" (Psalm 146:4). In einem anderen Bibelbuch steht, dass sich die Toten "nichts wissen" (Prediger 9:5). In der Bibel wird der Tod auch mit dem Schlaf verglichen, der ja, einmal abgesehen vom Träumen, ebenfalls ein Zustand ohne Bewusstsein ist. Somit lehrt die Bibel nicht, dass wir nach dem Tod in irgendeiner Form weiterleben!

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie meinen, irgendetwas von uns müsse doch weiterleben.

Wenn es Dir auch so geht, dann denke doch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung! Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird.

Dies geht u. a. Aus folgendem Bibeltext hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos.

Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten werden die Erde besitzen und für immer auf ihr leben." (Psalm 37:29).

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören" (Matthäus 5:5, Begegnung fürs Leben).

Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird.

Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

Doch Gott erwartet auch etwas von uns. Damit ein Leben in der gerade beschriebenen Weise auf Dauer möglich ist, müssen die dann lebenden Menschen bereit sein, sich nach Gottes Standards und Grundsätzen auszurichten. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn man Gott und seine Mitmenschen vorn Herzen liebt (siehe erstes und zweites Gebot).

Daher haben sich viele schon heute entschlossen, Gottes Wort, die Bibel, näher kennenzulernen und zu Gott ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dadurch haben sie die beste Grundlage für dauerhaftes Glück gefunden. Außerdem stehen ihnen all die hier beschriebenen herrlichen Dinge in Aussicht.

LG Philipp

Ich bin Christ, ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod. Ich glaube an ein Wiedersehen im Paradies. Ich glaube nicht, dass man nach dem Tod in einem anderen Körper ein anderes Leben auf der Erde hat (z. B. als Tier oder in einer anderen Familie).

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein ewiges Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Ich hatte eine Erfahrung die aber irgendwie unwirklich für den menschlichen Verstand ist und ich habe auch keine Ahnung ob das bei jedem im Tod eintritt.

Ich hatte in meiner Jugend einen schweren Autounfall auf dem Heimweg von der Arbeit mit einem Arbeitskollegen - gefahren bin ich nich ich war damals erst 17.

Ich hatte Zeitweise auf dem Weg in das Krankenhaus immer wieder Blackouts und bekam nur noch mit wie ich auf die Intensivstation gebracht wurde dann war alles dunkel.

Ich hab danach nur wage, komische und unrealistische Wahrnehmungen die teilweise höllische Angst bereiteten aber auch angenehme Dinge die ich mitbekommen habe.

Alles in allem kann ich das vergleichen mit Träumen damit sich das jemand vorstellen kann der so etwas noch nie erlebt hat.

Allerdings gab es da eine Grenze wo ich sagen kann, dass es unerklärlich ist.

Der eine Teil bestand daraus, dass ich von Wesen geträumt habe die teilweise menschlich und künstlich waren - ein sehr großen schlanken der ein ganz seltsames Gewand anhatte und ich wurde von kleineren aber kräftigeren Gehilfen fixiert das Gefühl war mir nicht geheuer und jagte mir eine riesen Angst ein so dass ich mich heftig in diesem Traum gewehrt habe wo ich mich dann auch befreien konnte und auf der Flucht aus einem Gebäude oder Fahrzeug in das Freie gelangen konnte. Das war etwas was ich nie vergessen werde. Als ich draussen war stand ich auf einmal auf einer Wiese und habe viele Menschen gesehen - wie aus dem bekannten Alltag - allerdings tauschte ich in verschiedenen Szenarien auf die nur immer einen Augenblick auftauchten.

Dann kam eine Grenze die mir ein Bild aus dem alltäglichen Leben zeigte.

Ich spürte etwas unangenehmes (so ähnlich wie wenn man beim Zahnarzt auf dem Stuhl sitzt und gesagt bekommt der Zahn mußss gezogen werden) um es zu verbildlichen.

Ich sah auf meinen Körper unter mir und habe mitbekommen, dass 4 oder 5 Ärzte um meine Liege standen und mich festhielten ich sah grelles Licht und viele Gerätschaften. Mit einem davon saugten mir die Ärzte etas aus den Atemwegen ich wollte mich wehren weil ich es als sehr unangenehm fand.

Dann war es nur noch Hell.

Meine Mutter erzählte mir was wirklich statt fand nachdem ich wieder bei bewusstsein war - es gab da nämlich eine Art Filmriss den ich hatte zwischen der rückkehr in das Leben und als ich wieder registrierte dass ich wieder ich selbst war.

Meine Mutter sagte als ich in das Krankenhaus eingeliefert wurde bin ich in ein Koma gefallen aufgrund meiner inneren Verletzungen ich hatte einen Leberriss und Lungenquetschung was die Ursachen für den weiteren Verlauf war (ich möchte nicht mehr ins Detail gehen).

Ich war an einer Herz - Lungenmaschine angeschlossen die dieses Krankenhaus als Leihgabe von einem anderen Krankenhaus hatte.

12 Tage lag im Koma als ich auf einmal Multiorganversagen durch meine Leberverletzung die dann auf einmal die Gifte die in ihr waren an den Körper ausgeschüttet hatte. Daraufhin schlugen meine Geräte Alarm und ich bin gestorben.

Ich war 17 Minuten Tod bevor mich die Ärzte wieder reanimiert hatten. Ich wurde wieder an die Maschine angeschlossen - das problem war diese Maschine wurde auch wieder von dem anderen Krankenhaus gebraucht und so wurde entschieden, wenn ich diese Nacht nicht wieder sebstständig atmen konnte gaben mir der Arzt keine Überlebenschance mehr und er mußte die Geräte abstellen worauf meine Eltern benachrichtigt wurden und der Pfarrer gerufen wurde für die letzte Ölung.

Noch vor den Morgen schlugen meine Geräte wieder Alarm - diesmal aber weil meine Atmung selbstständig einsetzte. So kam ich wieder langsam zurück.

Das kuriose ist aber ich weiß was für ein Mensch ich war vor dem Unfall und mir wurde erst nach etwa 1 - 1 1/2 jahren bewusst, dass sich irgendwas in mir als Mensch und meiner Art geändert hat.

So jetzt ist es raus ich weiß nicht ob das sich jemand etwas unter diesem Erlebnis etwas vorstellen kann aber das war meine Erfahrung mit dem Nahtod-Erlebnis.

"Papa's" (Röm.8,16) Aussage dazu ist: "Offb.20,5".

Woher ich das weiß:Recherche

Nach der Bibel gibt es nach dem Tod "Himmel" oder "Hölle": https://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Himmel-Holle.html

Den "Himmel" (Paradies) im Sinne von Gottes neuer Schöpfung stelle ich mir "unvorstellbar" schön vor. Die Bibel verheißt dazu z. B.:

  • "Was kein Auge jemals gesehen und kein Ohr gehört hat, worauf kein Mensch jemals gekommen ist, das hält Gott bereit für die, die ihn lieben" (1.Korinther 2,9).
  • "Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!" (Offenbarung 21,4-5a).
  • "Denn siehe, ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde, sodass man an die früheren nicht mehr gedenkt und sie nicht mehr in den Sinn kommen werden; sondern ihr sollt euch allezeit freuen und frohlocken über das, was ich erschaffe" (Jesaja 65,17-18a).

Auf die Ewigkeit in Gottes Herrlichkeit freue ich mich schon sehr!

Was möchtest Du wissen?