Was ist die Vernunftsreligion?

22 Antworten

Dazu muß man ins England des 17.Jhdt. zurückgehen.Der Bürgerkrieg war gerade zu Ende gegangen. Die siegrreichen Royalisten, die das puritanische Schrecksregiment besiegten, erwärmten sich daher stark für den Atheismus. Andere Faktoren spielten auch noch eine Rolle.

Gewöhnlich wird natürliche Religion und Vernunftreligion gleichgesetzt.Die Anhänger der Naturreligion befürworten einen von der Hl.Schrift unabhängigen Glauben und begrenzten diesen auf Gott und Unsterblichkeit der Seele.

Die Deisten, forderten nur den Glauben an einen Gott, den sie manchmal unpersönlich und als synonym für Natur sahen .Der Ausdruck " DEIST" kam 1677 durch Edw.Stillingfleetss ** " Letter to a Deist "** in Umlauf.

Die deistische Literatur hat schon 1624 mit DE VERITATE von Lord herbert von Cherbury begonnen.Sein Jünger Charles Blount setzte sie fort und startete heftige Angriffe auf die Religion. " Jede ausgebildete Religion, ist ein Machwerk von Betrügern,.........Himmel und Hölle gehören zu den Erfindungen, mit denen sie die Massen behrrschen und schröpfen....". Und so geht s weiter in seinen Schriften. " Alles, was gegen die Natur ist, ist vernunftwidrig, und alls Vernunftwidrige ist absurd und sollte verworfen werden.

John Toland, ein Ire, r.k. erzogen, später zum Protestantismus übergetreten, setzte den Kampf fort.In seiner Abhandlung CHristianity not Mysterious, 1696 ) schrieb unter anderem: " Wir behaupten, dass die Vernunft die einzige Grundlage aller Gewißheit ist und........ ".

Danach führte Anthony Collins die Sache weiter. In seiner Abhandlung "Discourse of Freethinking,1713, Diskurs über das Freidenken, definierte er das freie Denken als " den Gebrauch des Verstands, im Bemühen, die Meinung eines Satzes ausfindig zu machen.....". Die deistische Bewegung in England wurde fortgesetzt von W.Whiston, M.Tindal, Th.Cubb C.Middelton sowie Bolinbroke und Shaftesbury.

I, Kant vertrat in seiner Schrift " Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft " auch eine Form der Vernunftreligion, wenn auch sehr gemäßigt.

In abgewandelter spielte sie in Frankreich bei den Philosphes eine große Rolle.

KORREKTUR

letzter Satz

In abgewandelter Form....... statt In abgewandelter spielte ....

0

Schön dass du, pRiot und Gronkor die passende Antwort gegeben habt. Ich war nach den ersten ahnungslosen Antworten schon ganz entsetzt, aber so muss ich doch nicht mehr anworten ;-)

0

Jo, mann, tolle Antwort. Der wusste wenigstens, was gefragt war. Der Hinweis auf Kant oderLessing fehlt allerdings in der Fragestellung tatsächlich.

0

Es gibt eines der berühmtesten Werke des Philosophen Kant über die Vernunftreligion. Darin entwickelt er eine philosophische Religionslehre, die eine auf Vernunft beruhende Religion entwirft. Dazu gehören z.B. die Freiheit, die Unsterblichkeit der Seele und die Existenz Gottes, was zwar nicht beweisbar, aber dennoch vernunftmäßig zumindest angenommen werden sollte. Erst dann könne sich nämlich der Mensch erst als Wesen begreifen, dass im Stande ist, moralisch zu handeln.

Die christliche Religion hat durchaus eine rationale Struktur, auch wenn Glaube nicht das gleiche Wissen ist, wie man es in der Mathematik oder Physik z.B. erlernen kann. Aber er ist keine dunkle Sache, auf die man sich einlässt. Es gibt einsichtige Gründe, ihm anzuhängen, wir stürzen uns nicht in ein abergläubiges Abenteuer. Der Glaube fordert den Verstand heraus, denn ohne Verstand ist auch Glaube nicht möglich. Wohl ist Glaube nicht durchschaubar wie eine mathematische Formel, er greift in tiefere Schichten in das Mysterium Gottes. In diesem Bereich gibt es dann eine Grenze dessen, was man bloß denkend verstehen kann. Wir können schon einen anderen Menschen nicht ganz verstehen, weil das in tiefere Gründe hinabgeht, wir können letztlich auch die Struktur der Materie nicht verstehen, sondern immer nur bis zu einem bestimmten Punkt kommen. Umso mehr ist einsichtig, dass wir das, was uns in Gott und in seinem Wort entgegentritt, letztlich nicht dem Verstand unterwerfen können, weil es weit darüber hinausgeht. Zum Glauben gehört ein Lebensweg, indem sich das Geglaubte allmählich durch Experiment bewährt und in seiner Ganzheit als sinnvoll erweist. Eine erschöpfende Beweisbarkeit, wie sie in den Naturgesetzen gegeben sind, gibt es allerdings nicht.

Die Wirkung der großen wissenschaftlichen Erkenntnisse kann einerseits dazu führen, dass der Mensch darüber nicht hinausblicken kann. Weil er so viel weiß, kann er nur auf der Ebene des Faktischen weiterdenken und den Sprung ins Geheimnis nicht mehr fertigbringen. Er sieht nur noch das Greifbare. Und metaphysisch betrachtet wird der Mensch insofern dümmer. Auf der anderen Seite kann es aber auch so sein, dass gerade in der Größe der Anschauung, indem wir die göttliche Vernunft in vielfältiger Weise in der Wirklichkeit wahrnehmen dürfen, unser Gottesbild größer und weiter wird und wir mit noch größerer Ehrfurcht und Bewunderung vor ihm stehen.

Dankesehr! Das ist genau die Antwort nach der ich gesucht habe. Denn es ging mit auch genau um die Ansichten zur 'Vernunftsreligion' in der Zeit der Aufklärung und somit von Kant. Danke:-)

0

Wow, erstarrinehrfurcht!!!

Wieso darf ich eigentlich nur 1x DH vergeben?

0

Ich kenne keine vernüftige Religion. Eine vernüftige Religion wäre eine, die es erlaubt, sich selbst zu hinterfragen und eine Religion, die auch andere Religionen neben sich als gleichberechtigt respektiert. Am weitesten in diese Richtung gehen vielleicht noch die "Bahai", die ich für relativ tolerant erachte und die nach meiner Kenntnis auch die Möglichkeit offen lässt, erst nach dem irdischen Dasein sich Gott zuwenden zu können. Als "Vernunfstglaube" (ist natürlich keine Religion) würde ich mit Abstrichen den Deismus betrachten.

Uupss ich stelle gerade fest dass ich nicht zu den vernünftigen Menschen gehöre . Na gut ein wenig gegen den Strom schwimmen ist etwas schwerer und anstrengender , aber dafür gibt es mehr Kraft . Fast schon so wie in einer Muckibude ,da werden die Gewichte auch immer grösser und stärken einen .

Gruß Frank

Eine Vernunftsreligion gibt es nicht, weil Vernunft (logisches Denken) und Religion (blinder Glaube) einander ausschließen. Auch Atheismus kann daher keine "Vernunftreligion" sein, er basiert auf logischem Denken, aber er ist keine Religion (wie Religiöse fälschlicherweise gerne behaupten). Dazu gibt´s so schöne Sprüche wie: Atheismus ist so viel Religion wie Glatze eine Haarfarbe ist. Oder: Atheismus ist so viel Religion wie Nicht-Briefmarkensammeln ein Hobby ist. Oder gehört jemand, der keinen Hund hat, dadurch automatisch zur Gruppe der Tierbesitzer?

Wenn die Wissenschaft nicht mehr weiter weiß tritt der Glaube in Kraft das heißt das Religion nicht immer Blinder Glaube ist er ist auf jeden fall mit Vernunft verbunden. der urknall ist das beste Beispiel , wenn du mir sagen kannst wie durch nichts ein urknall dieses ausmasses entstehen kann in wissenschaftlicher sicht möchte ich es hören

0
@simonsimsim33

Diese Lücke mit einem übernatürlichen Wesen zu füllen ist aber alles andere als Vernunft.

Wenn ich mit Überzeugung behaupte, dass am 4.6., 5000 v.Chr. auf der ganzen Welt verteilt fliegende Spaghettimonster herumflogen, ist das doch auch nicht vernünftig, nur weil mir kein Historiker oder Geologe das Gegenteil beweisen konnte. Eher gehörte ich dann in die Irrenanstalt.

0
@simonsimsim33

dein Gott, simonsimsim ist ein sogenannter god-of-the-gabs der immer unbedeutender und arbeitsloser wird, je mehr unser Wissen wächst.

0
@pRiot

dein Gott, simonsimsim ist ein sogenannter god-of-the-gabs der immer unbedeutender und arbeitsloser wird, je mehr unser Wissen wächst.

Das wird er für immer bleiben.Denn je mehr das Wissen wächst, desto mehr Fragen kommen auf.Oder anders gesagt, je mehr man weiß, desto schwieriger wird es.

Das wir uns 2012 noch darüber streiten ob es Gott gibt oder nicht, hätte Darwin wohl für unmöglich gehalten...

0
@Raziel256

Fragen haben nur die für deinen Gott schädliche Angewohnheit beantwortet zu werden und wie so oft stellt sich dann der Lückenhaltergott als Irrtum heraus.

  • Wieso geht jeden morgen die Sonne auf? -Gott muss es sein!
  • Wieso Blitzt und Donnert es? -Gott muss es sein?
  • Wie ist die Vielfalt des Lebens entstanden? -Gott muss es sein

usw. Immer wenn wir "Gott" als Lückenfüller nehmen und unser Wissen darüber hinaus wächst, fliegt Gott wieder raus, er wird immer kleiner, er war ebend noch nie eine gute Erklärung für die Welt! Egal wie viele neue Fragen wir aufbringen, warum sollte sich dieses Schema irgendwann ändern? Die Antwort "gott muss es sein"-war bisher immer falsch, es gibt keinen vernünftigen Grund an zu nehmen, dass sich das ändern wird. Mal ganz abgesehen davon, das diese Antwort kleiner Geister davon abhält überhaupt eine andere lösung zu suchen und sich mit dem unwissen zufrieden zu geben. Stell dir vor, die Antwort, zu den Blitzen, sprich zur Elektrizität, wäre "Gott muss es sein" geblieben! -Du könntest jetzt nicht mit uns über diese geniale Erfindung Internet, Computer und Co darüber streiten, dass es doch Gott wäre. okay, diese heuchelei wäre dir erspart geblieben, aber mein Punkt ist wohl trotzdem klar.

0
@pRiot

Wieso geht jeden morgen die Sonne auf? -Gott muss es sein! Wieso Blitzt und Donnert es? -Gott muss es sein? Wie ist die Vielfalt des Lebens entstanden? -Gott muss es sein

Ja genau, wenn man davon ausgeht das Gott alles geschaffen hat, dann hat Gott auch die Sonne den Blitz / Donner / Elektrizität und die Vielfalt des Lebens geschaffen.

Somit gäbe es ohne Gott kein Internet,Computer usw. Denn Gott hat dem Mensch die Fähigkeit gegeben um solche Dinge zu erfinden.So steht es auch in der Bibel."Gott schuf dem Menschen nach seinem Bilde"

Das soll heißen, so wie Gott erfinden kann, so kann es auch der Mensch, natürlich nur in einem begrenzten Bereich, im Verhältnis zu Gott.

0
@Raziel256

das ist schlicht reine Spekulation. Es gibt keinen Grund, warum ich dir das abkaufen sollte -nicht einen. Deine Märchenstorys machen nur alles noch viel komplizierter, unlogischer, unsinnger noch dazu kannst du sie durch überhaupt nichts begründen ausser mit deiner Phantasie und die hat, was überzeugungsarbeit angeht, überhaupt keinen Wert für mich.

-ganz abgesehen davon das du nicht auf die Argumente eingehst, was gelinde gesagt, frustrierend ist. Du verschiebst das Problem quer durch den Raum anstatt eine lösung oder wenigstens einen Ansatz zu bieten.

0
@pRiot

Deine Märchenstorys machen nur alles noch viel komplizierter, unlogischer, unsinnger

...

dazu kannst du sie durch überhaupt nichts begründen ausser mit deiner Phantasie und die hat, was überzeugungsarbeit angeht, überhaupt keinen Wert für mich.

...

Na toll, was soll man dazu noch sagen.Wer so respektlos antwortet wie du, mit dem disktuiert man am Besten garnicht.

0
@Raziel256

Beiden Zitaten von mir könntest du mit Argumenten widersprechen - das hast du nur bisher niemals versucht. An dieser Stelle, Raziel, waren wir oft. An dieser Stelle fängst du an den Beleidigten zu geben.

0
@simonsimsim33

Wenn die Wissenschaft nicht mehr weiter weiß tritt der Glaube in Kraft

Falsch. Denn Glaube ist nur ein Lückenbüßer. Glaube = Phantasie. und Phantasie hat nichts mit Vernunft zu tun.

wenn du mir sagen kannst wie durch nichts ein urknall dieses ausmasses entstehen kann

Wo hast du denn diese Theorie her? Kein Mensch glaubt, dassder Urknall aus dem Nichts entstanden ist, da es "Nichts" nicht gibt. Es gibt höchstens Dinge, die der Mensch (noch) nicht erfassen kann

Deine These hat einen groben Fehler: Wenn aus "Nichts" nichts entstehen kann, woher kommt dann Gott?

Sagst du er sei ewig, so kann ich genauso gut sagen, dass die Materie, die unser UNiversum bildete ebenfalls Ewig ist. Und? Kannst du mir das wiederlegen? Nein!

Der Mensch wird nie erfahren, wie das Universum entstanden ist. dazu fehlen ihm die Möglichkeiten. Aber manche Menschen wollen das nicht wahrhaben und bilden sich dann religiöse Dinge ein.

0
@Raziel256

So steht es auch in der Bibel.

Nur leider ist die Bibel keine Referenz für Realität. Im Gegenteil, sie ist komplett fiktiven Inhalts. Dazu gibt es auch genügend Beweise. Lies doch mal "Keine Posaunen vor Jericho" von Finkelstein. Da findest du sehr viele Infos und Quellenangaben, die eindeutige Beweise vorlegen, dass die biblische Geschichte zur Entstehung Israels frei erfunden ist. Als Einstieg sehr gut geeignet, da dir vieles an Basiswissen in Bezug auf Religion fehlt. Dann noch direkt Dawkins "Der Gotteswahn" hinterherlesen udn du bist geheilt ;)

Gott schuf dem Menschen nach seinem Bilde"

Nehmen wir an, Gott würde es geben (was natürlich Nonsens ist, und was auch du noch nicht bewiesen hast) und das es sich dabei um den Bibelgott handelt. Dann würde deine Aussage also sagen:

Menschen töten manchmal nur zu Spaß - Gott auch

Menschen sind schnell beleidigt, eifersüchtig, zornig, misstrauisch, ungerecht, - Gott also auch. Denn woher soll der Mensch all das sonst haben?

0
@guildnici

"Keine Posaunen vor Jericho" und "Der Gotteswahn" ist die Bibel der Atheisten.Da diese Autoren einseitig vorgehen und es ihnen nur darum geht die Bibel zu widerlegen und sämtliche Alternativen werden ignoriert.

Man könnte meinen das hinter diesen Büchern eine Interessengruppe steht.Neutral sind sie jedenfalls nicht gehalten und somit uninteressant.

Was provoziert, verkauft sich gut...

0
@Raziel256

du hast keins der Bücher wirklich gelesen, oder?

0
@pRiot

Ich glaube, Raziel habe ich meine Profilbemerkung gewidmet ... :-)

0
@pRiot

Wenn man die ersten Seiten dieser Bücher leißt findet man schon jede Menge Übertreibung und Lügen. Damit sind sie für wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Religionen unbrauchbar und damit als Lügenbücher indendifiziert. Dawkin ist Mitglied einer Geheimgesellschaft. Jeder der sich in einer Geheimgesellschaft als Erleuchtete, Söhne des Lichts oder sonstenwas nennt ist ein Lügner. Wer erlich ist braucht keine Geheimgesellschaft. Geheimgesellschaften sind Synagogen Satans, der dort auch angebetet wird. Das ist auch der Grund warum diese versuchen die Volksmassen vom wahren Glauben abzuhalten, bzw Glaubensgemeinden unterwandert haben. Sehr klar an den Symbolen zu erkennen.

0
@WauWauVitalfit

Oh die Angst vor dem bösen Mann. Das geheime...so böse. Ich denke auch das der Arzt und sein Geheimnis gegenüber dem Patienten eine Art satanistischer Pakt ist. 

0
@telesphorus

Die erste allgemeine Verunsicherung hat doch mal gesungen: "Das Böse ist immer und überall."

Oder wie stehts in der Bibel? Wehe euch Menschen, den der Satan ist zu euch auf die Erde herabgekommen und hat große Wut, denn er weiß daß er nur wenig Zeit hat.

Seit es Rockmusik gibt wird vom Teufel gesungen, besonders im Darkmetal, Blackmetal und den ganzen Untergruppen. Rolling Stones sind hier bekannte Vertreter wie auch Black Sabbat uvm. Es gibt jede Menge Satanistenwebseiten und Bücher die sich mit Teufel und Dämonen beschäftigen. Esoteriker beschäftigen sich ebenfalls damit, sowie einige Geheimgesellschaften. Romane, Bücher, Hörspiele und Filme mit Dämonen und Teufel verkaufen sich sehr gut und sind Dauerrenner. Die Angst vorm bösen Mann macht die Menschen neugierig. Das wird alles wohlwollend finanziell unterstützt. Wer steckt wohl dahinter die Menschheit vom "ach so lieben Jesus" abzulenken?

0

Was möchtest Du wissen?