Was ist der Unterschied zwischen normalen Fahrstunden und Sonderfahrten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die "normale Fahrstunde" ist definiert als eine Fahrstunde bei Tageslicht in der Stadt bzw. im städtischen Bereich.

Es gibt drei Fälle, die anderes sind und deswegen gesondert zählen. Bei Nacht, mit Überlandfahrt und mit Autobahn. Diese Fahrstunden nennt man dann Sonderfahrten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonxx
28.01.2016, 20:22

Danke schön

1

Fahrstunden oder auch Übungsstunden brauchst Du um ein selbstständiges Fahren zu erlangen. Dabei ist nicht jeder gleich und braucht mehr oder weniger.

Danach entscheidet der Fahrlehrer die Sonderfahrten durchzuführen. Diese sind gesetzlich im Fahrlehrergesetz vorgeschrieben und beinhalten 5 x 45 min Überlandfahrt; 4 x 45 min Autobahn oder Kraftfahrstraße und 3 x 45 min Beleuchtungsfahrt bei Dämmerung und Dunkelheit. Laßt Euch bei den Sonderfahrten nicht beschummeln. Da werden öfters Beleuchtungsfahrt und Überland zusammen gelegt und doppelt kassiert, nur weil Ihr wenig Stunden fahren und schnell fertig werden wollt.Davon habt Ihr aber keine ordentliche Fahrausbildung.

Danach sollten eigentlich nur noch einige Übungsstunden kommen zur Prüfungsvorbereitung. Viel Spaß noch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den Sonderfahrten fährt man halt im Dunkeln und auf der Autobahn und so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sonxx
28.01.2016, 20:20

Und wie viele Sonderfahrten muss man machen?

0

Sonderfahrten sind Nachtfahrten(einmal 2h, glaube es war von 21Uhr bis 23Uhr),Überlandfahrten und Autobahnfahrten(ich bin einmal von Aschersleben nach Berlin gefahren und ab und zu in der Fahrstunde 10min).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sp8iky
30.01.2016, 19:32

die uhrzeit ist doch egal es muss nur dunkel sein ich hatte meine um 18 uhr

0

Was möchtest Du wissen?