Fahrlehrer führt nicht alle Sonderfahrten durch

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Erlaubt ist das sicher nicht, aber ich habe meinen Führerschein damals auch im Sommer gemacht und nicht eine einzige Nachtfahrt gemacht. Ist aber nicht so tragisch. Die Fahrstunde müsste ja auch abends um 22.30 Uhr oder später anfangen...

Hallo. Erlaubt ist es nicht, aber im  Sommer Fahrlehrer finden die um11 bis 4 Fahren wollen, da sehe ich kein Problem.

Ich fahr sogar lieber im Stockdusterer Nacht wie mit Sonne oder Regen.
Vor Jahren hat es keiner gemacht. Wenn du den Schein hast und abends langsam dunkler wird gewöhnt man sich von selbst daran.

Viel Erfolg.

Ich gehe stark davon aus, dass deine Prüfung nicht in der Nacht stattfinden wird. Von daher ist es für die Prüfung eigentlich völlig egal.

Besser ist es doch, wenn der Fahrlehrer mit dir andere Sachen übt, die du noch nicht so drauf hast. Natürlich kannst du aber auch auf deine Sonderfahrten bestehen. Dann kommen eben noch weitere Fahrstunden auf dich zu.

Bestehe darauf den wen du den schein hast must du ja auch nachts fahren können. Lass dich nicht darauf ein aber fals das nur wegen der sommerzeit sein sollte nimm einen regentag führ die nachtfahrt.

Erlaubt ist es nicht da es Vorgaben gibt was in einer Ausbildung vor zu kommen hat.

Jetzt wäre die Frage was er noch anderes mit dir Üben will was in der Nacht nicht geht. Es gibt keine Vorgabe wo es in der Nachtfahrt hinzugehen hat also kann er auch mit dir in der Nacht einparken üben was mit hilfe einer Laterne recht einfach ist.

Auch Technik am Fahrzeug geht mit einer Taschenlampe und Straßenlaterne.

Ansonsten ist am Fahrzeug Licht und man kann auch in der Nacht üben.

Offiziell dürfte die Fahrstunde heute erst um 21:42 beginnen da die Nachtfahrt nach Sonnenuntergang stattzufinden hat. Das ist wohl deinem Fahrlehrer zu spät und er geht den für ihn einfacheren aber illegalen Weg

Erlaubt ist das nicht, anber schlimm ist das auch nicht.

Die "Nachtfahrt" wurde damals eigentlich nur eingeführt um Nachtblindheit festzustellen. Mit heute üblichen Scheinwerfern (Halogen oder besser), reflektoren (Schilder, Fahrbahnmarkierungen, Leitpfosten) und STraßenbeleuchtung macht das heutzutage kaum einen Unterschied, auch ein Nachtblinder kann einfaches fahren in den Pflichtstunden problemlos absolvieren, das beweist nichts mehr.

Strenggenommen müsste der die Nachtfahrt durchführen und dir dann nahelegen Zusatzstunden für deine anderen Defizite, z.B. rückwärts einparken, zu geben. Solche Übungen kann man nachts nicht sinnvoll machen.

  1. Pass auf dass er dir nichts abrechnet, was ihr nicht gemacht habt. Will er dir die Sonderstunden nur aufschreiben (was er nicht darf), darf er sie auch auf keinen Fall abrechnen.

Ansonsten musst du ihm sagen, dass du dir noch unsicher bist, und auf die Sonderstunden bestehst.

Wenn das die Aufsichtsbehörde mitbekommt, hat die Fahrschule echt Schwierigkeiten. Am Besten mal den Chef drauf ansprechen. So etwas geht gar nicht

Dann sag ihm doch einfach, dass du ein korrekter Mensch bist und eine korrekte Abwicklung willst. Parken oder wo immer du noch Probleme hast, kann man auch während einer Nachtfahrt üben.

Anscheinend ist er der meinung das du die sonderfahrten nicht mehr brauchst weil du gut fährst, also sei froh außerdem musst du die dann nicht zahlen

das ist bestimmt ne Masche, ich würde mich beschweren, den Lehrer oder gar die Fahrschule wechseln. Sonderfahrten sind immer teurer als normale fahrstunden, d.h. er will wahrscheinlich kohle machen, kontrolliere alle Rechnungen und fahrstunden Daten damit nicht zu viel berechnet wird (war bei mir damals so) und bestehe auf alle Leistungen

Was möchtest Du wissen?