Was ist der Unterschied zwischen "normalem" Obst/Gemüse und Bio-Obst/Gemüse?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Bio dürfen manche Dünger oder Spritzmittel nicht verwendet werden. Das ist der einzige Unterschied. Gedüngt und Gespritzt wird trotzdem und die Spritzmittel sind nicht gesünder als die bei der konventionellen Methode (sieht man ja an den ganzen Rückrufaktionen der letzten Monate/Jahre das dort meist BIO Produkte von betroffen waren wegen Gesundheitsschädlicher Stoffe).

Ich mache da übrigens KEINEN Unterschied zwischen Bio und nicht Bio (außer das Bio deutlich teurer ist). Kaufe mein Gemüse beim Bauern der viel Bio zertifiziertes anbietet aber nicht alles als Bio deklarieren lässt da das auch für den Bauern teuer ist wenn er sich das Bio Siegel auf die Fahne schreiben will.

Hier werden sicher noch Schülerantworten kommen in der Art "alles dasselbe, nur Preis ist höher". Da wird Wissen durch Bauchgefühl ersetzt, lass dich nicht irritieren.

Seit über 30 Jahren stellen strenge EU-Verordnungen sicher, daß Bio drin ist, wo Bio draufsteht. Ein großer Apparat von Beamten und Kontrolleuren überwacht das.

Bei Bioware sind leichtlösliche anorganische Dünger wie Kalkammonsalper verboten.

Weiterhin sind chemische Spritzmittel verboten.

Die Gärtner/Landwirte versuchen z.B. mit mechanischen Maßnahmen und "Pflanzentees", die Ernte zu schützen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – TU München

Normalerweise ist Bio-Obst/-Gemüse nicht mit chemischem Dünger oder Insektenvertilgungsmitteln gespritzt.

Da hast du schnell die richtigen Antworten bekommen.

Ich würde aber ein Umdenken empfehlen. Bio-Obst/Gemüse ist "normal", dass andere ist chemisch behandelt.😂


Dackodil  18.11.2021, 11:33

"Normal" ist ein statistischer Begriff. Und Bio ist leider noch lange nicht normal.

1
Dackodil  18.11.2021, 11:37
@5Leonarda

Ja, damals war die konventionelle Landwirtschaft, na ja ich weiß nicht wie man das nennen soll. Die heutigen Biovorschriften der verschiedenen label würden es wahrscheinlich nicht als bio akzeptieren.

Mein Uropa hat noch so gewirtschaftet. Ist nun auch schon ein paar Generationen her. Traurig.

1
5Leonarda  18.11.2021, 11:46
@Dackodil

Es ist ein Unding, dass man angefangen hat, Chemie Landwirtschaft als normal zu bezeichnen. Aber das ist halt die Gehirnwäsche.

Meine Vorfahren haben immer auf dem Land gewohnt und waren hauptsächlich Selbstversorger, sogar meine Eltern noch. Seit 10 Jahren wohne ich auf dem Land und versuche das auch. Bin aber noch nicht ganz so erfolgreich, dafür esse ich viele Wildkräuter. Aber man kann und sollte wiederbeleben, was da verloren ging. Ich wohne auf einem Dorf, aber die meisten kaufen im Supermarkt ein. Auf den Grundstücken sieht man Rasen und ein paar Zierpflanzen.

0

Die Anbaumethode und die Düngung (unter anderem). Daraus resultierend die Belastung mit Schadstoffen.

Hat Jenke doch vor kurzem super demonstriert.

Wenn Menschen das auch nicht unbedingt schmecken, Ratten fressen zielsicher Bioprodukte, wenn man ihnen beides zur Wahl vorlegt.