Was ist der Unterschied zwischen Entwicklungshilfe und Entwicklungspartnerschaft/-zusammenarbeit?

5 Antworten

Man hat nach Jahrzehnte langer Entwicklungshilfe gemerkt, dass es so nicht geht. Entwicklungshilfe bestand in vielen Fällen darin, dass europäische oder amerikanische Firmen in Entwicklungsländer gefahren sind, dort mit Hightechmaschinen Brunnen oder Staudämme gebaut haben und dann wieder heim gegangen sind. Manchmal wurden auch einfach Traktoren geliefert. Bezahlt wurde das z. T. aus Spenden, z. T. über Kredite. Profitiert haben die europäischen und amerikanischen Firmen und die Banken, die die Kredite vergeben haben. Die Kredite zu hohen Zinsen haben sich angehäuft, die Brunnen haben den Grundwasserspiegel gesenkt, den Boden versalzt oder die Pumpen bei den Brunnen konnten nicht repariert werden, weil es Hightechgeräte waren und in den Entwicklungsländern nicht einmal geeignete Schrauben dazu gefunden werden konnten, geschweige denn Leute, die die Pumpen hätten flicken können. Die örtlichen Bauern sahen sich auch nicht verantwortlich für die Brunnen: Sie waren nicht gefragt worden, ob sie diese wollen und hatten sie nicht gebaut. Weshalb sollten sie sie flicken? - Der Entwicklungshelfer Toni Hagen hat in den 1980er Jahren in seinem Buch 'Wege und Irrwege der Entwicklungshilfe' 130 grosse und kleine Entwicklungsprojekte analysiert. Sein Fazit war verheerend: Sie waren fast durchwegs wirkungslos oder gar schädlich und zwar je teurer, desto schädlicher.

Einige wenige kleinere Projekte erwiesen sich aber als sinnvoll und nützlich. Bei denen war die Vorgehensweise aber völlig anders: Meistens floss nur wenig Geld, dafür umso mehr persönliches Engagement. Ein oder wenige Entwicklungshelfer gingen in ein Entwicklungsgebiet, schauten sich die Probleme genau an und diskutierten viel mit der Bevölkerung. Sie fragen z. B. die Bauern, weshalb sie nicht mehr produzieren. Wenn dann die Antwort lautet: "Die Preise für Getreide sind zu tief. Das rentiert nicht", dann schenkt man diesen Bauern nicht einen Traktor, in einem Gebiet, in dem es weder Benzin noch Ersatzteile gibt. Wenn man dann helfen will, muss man dafür sorgen, dass angemessene Preise gezahlt werden und dass diese Preise auch bei den örtlichen Bauern ankommen.

Darum geht es also in Kürze. "Entwicklungshilfe" bedeutet: "Die klugen Europäer sagen, wie's geht." "Entwicklungszusammenarbeit" bedeutet: "Europäer und Entwicklungsländer oder örtliche Bauern bauen eine faire Handelsbeziehung auf."

Ich stimme aber DrWoggle zu, dass es sich hierbei vor allem um ein anderes Wort handelt. Wirklich viel geändert hat sich wohl nicht.

Entwicklungspartnerschaft hat man sehr oft, z.B. wenn es ein großes Hilfeprojekt gibt, welches für eine einzige Organisation zu groß ist. Auch kann es sein, dass Fachkräfte verschiedener Berufe benötigt werden, die nicht alleine in nur einer Organisation zu finden sind. Dann schließen sich 2 oder mehr Organisationen zusammen.

Entwicklungshilfe ist dann die praktische Umsetzung vor Ort.

Als Entwicklungshilfe wird auch oft das Spenden von Kleidern oder Geld bezeichnet. Hier würde ich lieber von Unterstützung einer Entwicklungshilfe sprechen.

Entwicklungshilfe ist in der Regel, dass hauptsächlich Geld und evtl. Produkte gespendet werden.

Entwicklungspartnerschaft hingegen ist, wenn ein reiches Land mit einem armen Land auf Augenhöhe zusammenarbeitet.

letzteres ist netter verpackt und gibt vor gelich berechtigt
miteinander umzugehen.
das ist chic heutzutage
de facto hat sich meist nix geändert
0
meistens 0,0

aber man hörts halt gern
und medien sowie die Empfaängerländer fordern es ein
und den Gebern gibt es auch ein gues gefühl
nennt man so was win win situation?
nein : Win-win-win-situation!

#Rechtschreibung 🤣

0
@HTMLBOI

entschuldige#

werde ich in Zukunft nicht mehr damit belästigen

0

Die Entwicklungszusammenarbeit – seit 50 Jahren.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?