Was ist der gedankliche Unterschied zwischen "Er hat es getan!" und "Er hatte es getan!"?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist alles irgendwie richtig und doch nicht ganz korrekt.
"Er hat es getan!" ist Perfekt, zu deutsch: Vollendete Gegenwart.
Der Sinnzusammenhang liegt nicht darin, dass es schon vergangen ist, sondern in der Gegenwart beendet worden ist - gerade mal eben.

"Er hatte es getan!" ist Plusquamperfekt, zu deutsch: Vollendete Vergangenheit.
Da geht es um etwas, das bereits in der Vergangenheit beendet wurde.

Der Zusammenhang wird am klarsten, wenn man Satzgefüge bildet.

Hauptsatz im Präsens: Er sagt aus, dass er es getan hat.
Hauptsatz im Präteritum: Er sagte aus, dass er es getan hatte.

Die jeweils passende vollendete Zeit wird im Nebensatz benutzt, um die so genannte Vorzeitigkeit auszudrücken. Die ist immer nur eine Zeitstufe vor der des Hauptsatzes. Dafür braucht man die jeweiligen vollendeten Zeiten.

Ok, tolle Antwort und auch schön mit eigenen Worten erklärt !

Recht herzlichen Dank Volens !

3
@Spielkamerad

Ich bin immer sehr erfreut, wenn jemand die sprachlichen Möglichkeiten ausnutzt und merkt, dass die einzelnen Tempora (Zeiten) auch sinnvoll genutzt werden können. Gerade bei den Vollendeten Zeiten wird da gern gesündigt, zumal bei der Nutzung eines im Deutschen gar nicht vorhandenen Tempus, so einer Art Superplusquamperfekt:

Er hatte es getan gehabt.
Brrr!

5
@Volens

Ja !

Lustigerweise bin ich auf meine Frage erst dadurch gekommen, weil ich mich erst vor kurzem mit den Vergangenheitsformen in der englischen Sprache beschäftigt habe, wobei ich feststellte, das ich auch da Wissens-Defizite hatte.

Aber jetzt sieht das schon etwas anders aus :-)) LOL

3
@latricolore

Bastian Sick (Zwiebelfischautor) hat es als Ultraperfekt beschrieben gehabt. Er war übrigens auch auf das Ultraplusquamperfekt gestoßen gewesen - und beide Zeiten funktionieren sogar mit beiden Hilfsverben!

2

Das eine ist Perfekt, das andere ist Plusquamperfekt ("mehr als vollendet").

Das Plusquamperfekt (er hatte es getan) würde man verwenden, wenn man etwas erzählt, was in der Vergangenheit liegt (er war da, und hat xy gemacht), und wenn dann über eine Handlung von ihm gesprochen wird, die noch vor dieser Handlung in der Vergangenheit passiert ist.

Ok, vielen Dank für die ausführliche Antwort blechkuebel !

1

Erst hatte er es getan und dann hat er es getan! =) Das Plusquamperfekt (hatte getan) liegt zeitlich noch vor dem Perfekt (hat getan).

Danke für die Antwort LolleFee !

1

Was möchtest Du wissen?